3 Amazon Geschäftssegmente zum Ansehen im Jahr 2016

3 Amazon Geschäftssegmente zum Ansehen im Jahr 2016

In den Vereinigten Staaten und dem Rest der Welt Amazon. com (AMZN AMZNAmazon.com Inc1, 120. 66 + 0. 82% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) wird gemeinhin als "Alles-Speicher" bezeichnet. Das 1994 von Jeff Bezos gegründete Unternehmen begann zunächst als Internetbuchladen. Seitdem hat sich Amazon zum weltweit führenden Reiseziel entwickelt, um fast alles online zu kaufen, von Kleidung und Spielzeug bis hin zu Elektronik und sogar Lebensmittel. Das Unternehmen wurde im Juni 2015 Amerikas wertvollster Einzelhändler, nachdem seine Marktkapitalisierung die Wal-Mart Stores Inc. übertroffen hatte. (WMT WMTWal-Mart Stores Inc88. 70-1. 09% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 < ).

Zwischen dem 4. Februar 2011 und dem 3. Februar 2016 stieg der Kurs von Amazon von 175 USD. 93 bis 531 $. 07. Dies spiegelt einen beeindruckenden Anstieg von mehr als 201% wider, insbesondere im Vergleich zu der kumulativen Rendite von 45% des Standard & Poor's 500 Index (S & P 500) während desselben Zeitraums. Am Ende des Börsenhandels am 3. Februar 2016 belief sich die gesamte Marktbewertung von Amazon auf 260 Milliarden US-Dollar.

Amazon ist viel mehr als ein Online-Shop. Das Unternehmen ist ein großer Mischkonzern mit Beteiligungen in vielen Bereichen, einschließlich Cloud Computing, Publishing und Medien. Im Folgenden werden wir uns drei Amazon-Geschäftssegmente ansehen, die voraussichtlich 2016 gute Ergebnisse liefern werden.

CreateSpace und Kindle Direct Publishing

Als weltgrößter Marktplatz für Bücher ist Amazon zum unumstrittenen Ort geworden, an dem man veröffentlichte Literatur kaufen kann. Neben dem führenden Distributor von eBooks dominiert Amazon mit einem Marktanteil von 67% die Online-Buchhandelsbranche, indem es einen Marktanteil von schätzungsweise 64% kontrolliert, wie in einem 2014 in Publisher's Weekly veröffentlichten Artikel berichtet wird. In den letzten Jahren war das Unternehmen auch ein wichtiger Akteur in der Welt des Self-Publishing. Mit seinen zwei Verlagstöchtern CreateSpace und Kindle Direct Publishing unterstützt Amazon sowohl Amateur- als auch professionelle Autoren dabei, ihre Bücher zu drucken und auf den Markt zu bringen.

Es war noch nicht allzu lange her, da gab es ein Stigma, das mit der Veröffentlichung eines Buches verbunden war, anstatt mit einem traditionellen Buchverlag zusammenzuarbeiten. In der Vergangenheit hat ein selbstveröffentlichtes Buch oft den Eindruck erweckt, dass es für einen etablierten Verlag nicht gut genug sei, das aufzuheben, auch wenn das nicht unbedingt wahr gewesen sein muss. Dies ist jedoch nicht mehr der Fall, da sich viele bekannte und Bestseller-Autoren jetzt entschließen, den Mittelsmann zu eliminieren, indem sie ihre Arbeit selbst veröffentlichen. Immer mehr Menschen haben das Self-Publishing als attraktiv empfunden, weil es ihnen ermöglicht, größere Tantiemen einzuziehen und die Richtung ihres Projekts besser zu kontrollieren. Sowohl bei CreateSpace als auch bei Kindle Direct Publishing werden die Umsätze steigen, je mehr Autoren sich für das Self-Publishing entscheiden.

( Weitere Informationen finden Sie unter : CreateSpace oder FastPencil: Welche Self-Publishing-Plattform sollten Sie verwenden.) Amazon Web Services

Im Jahr 2006 gestartet, ist Amazon Web Services (AWS) ein weiterer eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Amazon, die es anderen Unternehmen und Organisationen ermöglicht, ihre Cloud-Computing-Technologie gegen eine monatliche Abonnementgebühr zu nutzen. Im Laufe der Jahre hat Amazon stark in seine technologische Infrastruktur und Datenzentren investiert, um sein Website- und Inventarverwaltungssystem zu betreiben. Aufgrund dieser hohen Investitionen kann das Unternehmen von Skaleneffekten profitieren und daher Teile seiner Rechnerkapazität zu geringeren Kosten an andere weiterverkaufen, als wenn diese Unternehmen ihre Rechenzentren von Grund auf aufbauen würden. Einige der von AWS bereitgestellten Lösungen umfassen die elektronische Archivierung von Dateien, Software-Sandbox-Tests und das Hosting digitaler Medien. Zum Kundenkreis gehören Adobe (ADBE

ADBEAdobe Systems Inc180. 80-0. 82% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), Expedia (EXPE EXPEExpedia Inc122. 98-0. 06% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), Netflix (NFLX NFLXNetflix Inc200. 13 + 0. 06% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) und sogar die Bundesregierung der Vereinigten Staaten. In einer Pressemitteilung, in der die Ergebnisse von Amazon für das erste Quartal 2015 angekündigt wurden, sagte ihr Chief Executive Officer (CEO) Jeff Bezos, AWS sei ein "5-Milliarden-Dollar-Geschäft". In diesem Quartal erzielte das Geschäftssegment einen Bruttoumsatz von 1 US-Dollar. 57 Milliarde und $ 265 Millionen im Nettoeinkommen. Später im Jahr gab die Tochtergesellschaft bekannt, dass sie im Jahr 2015 7 Milliarden US-Dollar (2 Milliarden US-Dollar mehr als ursprünglich erwartet) erwirtschaftet hatte. Am Ende des dritten Quartals 2015 meldete AWS 2 US-Dollar. 1 Milliarde des Bruttoeinkommens und 521 Million des Nettobetriebsergebnisses. Dies entspricht nahezu dem Doppelten des im ersten Quartal des gleichen Jahres ausgewiesenen Nettogewinns. Es besteht kein Zweifel, dass AWS in den nächsten Jahren auf weiteres Wachstum vorbereitet ist. Dies gilt umso mehr, als immer mehr Unternehmen und Organisationen nach Möglichkeiten suchen, ihre Ausgaben zu reduzieren. Durch die Nutzung der Computertechnologie von Amazon können Unternehmen die mit der Einrichtung und Wartung von Servern verbundenen Kosten vermeiden.

( Für einen ähnlichen Artikel, siehe: Wird Amazon Netflix im Jahr 2016 überholen?.) Amazon Payments

Wie Amazon Web Services ermöglicht Amazon Payments Unternehmen, die robuste technologische Infrastruktur des Unternehmens zu nutzen. um ihre Operationen effizient und kostengünstig zu machen. Unternehmen, die Teil des Amazon Payments-Programms sind, können ihren Kunden die Option "Pay With Amazon" für Produkte und Dienstleistungen anbieten, die auf ihrer Website angeboten werden. Amazon Payments ermöglicht es Kunden, ihre Bestellungen auf Websites von Drittanbietern auszuführen, indem sie die Kreditkarten- und Versanddetails verwenden, die bereits in ihrem Amazon-Konto gespeichert sind. Im Gegenzug übernimmt Amazon einen kleinen Prozentsatz jeder Transaktion, die es für einen Händler ausführt.

Händler können diesen Service als weitere Zahlungsoption auf ihrer Website oder sogar als komplette Alternative zur Investition in ihre eigene Kreditkartenverarbeitung und Verschlüsselungseinrichtung nutzen.E-Commerce-Websites mit einer Amazon-Zahlungsoption weisen wahrscheinlich auch höhere Conversion-Raten auf, da die Mehrheit der Verbraucher mit der Marke Amazon vertraut ist und sich daher bei der Durchführung von Transaktionen mit ihnen wohler fühlt. Wie von CNBC berichtet, stieg die Anzahl der Online-Shops, die Amazon Payments nutzen, im Jahr 2015 um 150%. (Weitere Informationen finden Sie unter:

Übersicht der Unternehmen von Amazon.) Die letzte Zeile

Irrtum ist Amazon viel mehr als ein Online-Retail-Imperium. Das Unternehmen ist ein Multi-Milliarden-Konglomerat, das mehrere Tochtergesellschaften besitzt, die in einer Vielzahl von Branchen tätig sind. In diesem Artikel haben wir drei Amazon-Geschäftssegmente untersucht, denen Anleger in diesem Jahr Aufmerksamkeit schenken sollten.