4 Psychologische Fallen, die Ihr Portfolio töten

4 Psychologische Fallen, die Ihr Portfolio töten

Die meisten Leute denken, dass Investieren ein Zahlenspiel ist, aber es hat genauso viel mit Menschen zu tun wie mit Zahlen. Als Reaktion auf diese Tatsache hat sich Verhaltensfinanzierung herausgebildet, um zu analysieren, wie viel Menschen die verformbaren Zahlen beeinflussen, die den Markt ausmachen. Ihre Entdeckungen waren ziemlich aufschlussreich. Eine allgemeine Beobachtung, die Behavioral Finance gezeigt hat, ist, dass Investoren, selbst wenn sie mit den besten Absichten handeln, oft ihre eigenen schlimmsten Feinde sind. Dieser Artikel wird sich mit einigen der psychologischen Fehler befassen, die den Anlegern auf lange Sicht zu schaffen machen.
Tutorial : Behavioral Finance

Meet Behavioral Finance Wenn der Markt effizient ist, warum passieren Blasen? Warum versagen mechanische Anlagestrategien plötzlich? Warum funktionieren Strategien wie Value-Mittelung in einem effizienten Markt? Dies sind einige der Fragen, die Menschen mit Behavioral Finance interessieren. Sie haben eine Reihe von Erklärungen herausgegeben, die sich auf Folgendes beziehen:

a) Obwohl der Markt normalerweise so effizient wie möglich ist, erleidet die Unfähigkeit der Anleger, die Zukunft zu sehen, Verwirrung und

b) das menschliche Element des Marktes schließt einen vollkommen effizienten Markt aus und verschlimmert alle Überraschungen. Wie? Weiter lesen. (Weitere Informationen finden Sie unter Was ist Markteffizienz? )

Nur-Zahlen-Investieren Märkte werden volatil, wenn Anleger nur anhand einiger Zahlen aus den Finanzdaten und den Prognosen der Analysten Geld einschütten. ohne zu wissen, welche Firmen diese Zahlen repräsentieren. Dies wird als Verankerung bezeichnet und bezieht sich auf die Konzentration auf ein Detail auf Kosten aller anderen. Stell dir vor, du wettest auf einen Boxkampf und wählst den Kämpfer, der die meisten Schläge in den letzten fünf Kämpfen geworfen hat. Sie können in Ordnung kommen, indem Sie den statistisch belebteren Kämpfer auswählen, aber der Kämpfer mit den wenigsten Schlägen kann fünf durch Knockouts der ersten Runde gewonnen haben. Offensichtlich kann jede Metrik bedeutungslos werden, wenn sie aus dem Zusammenhang gerissen wird.

Wenn Sie glauben, dass alles in den Zahlen steht, dann müssen Sie schnell auf jede Änderung der Zahlen reagieren, um Ihre Gewinne zu schützen. Nur-Zahlen-Anleger sind am anfälligsten für Panikverkäufe. Sie neigen dazu, ihre Käufe mit Stop-Loss-Aufträgen abzusichern, die andere Händler auslösen wollen, um von einer Short-Position einer Aktie zu profitieren. Diese Strategie, die als Sammeln der Stopps bezeichnet wird, kann die Marktvolatilität für einen kurzen Zeitraum erhöhen und den Händlern, die die Aktie short machen, einen Gewinn einbringen. Was sich daran nicht ändert, ist das eigentliche Unternehmen unter dem Bestand. Kurzfristige Volatilität an der Börse sollte die Geschäftstätigkeit eines Unternehmens nicht beeinträchtigen. Beispiel: Nike (NYSE: NKE NKENike Inc56. 04 + 0. 59% Erstellt mit Highstock 4.2. 6 ) hört nicht auf, Schuhe zu machen, wenn der Vorrat sinkt.

Der Glaube an die Vergangenheit ist der Zukunft gleich Wenn die Anleger anfangen zu glauben, dass die Vergangenheit der Zukunft gleicht, handeln sie so, als gäbe es keine Unsicherheit auf dem Markt. Leider verschwindet die Unsicherheit nie.

Es wird immer Höhen und Tiefen, überhitzte Aktien, Blasen, Miniblasen, branchenweite Verluste, Panikverkäufe in Asien und andere unerwartete Ereignisse auf dem Markt geben. Zu glauben, dass die Vergangenheit die Zukunft voraussagt, ist ein Zeichen von Selbstüberschätzung. Wenn genug Investoren übermütig sind, haben wir die Bedingungen von Greenspans berühmtem "irrationalem Überschwang", in dem Investoren zu viel Vertrauen in den Markt pumpen, bis eine enorme Korrektur unvermeidlich ist. Die Investoren, die am härtesten getroffen werden, diejenigen, die noch kurz vor der Korrektur stehen, sind die übermütigen, die sicher sind, dass der Stierlauf für immer andauern wird. Zu glauben, dass ein Bulle sich nicht gegen dich wendet, ist ein sicherer Weg, um dich in Gorge zu bringen. (Weitere Informationen finden Sie unter Marktprobleme? Investoren tadeln .)

Self-Serving Bias Ähnlich der Selbstüberschätzung ist die egoistische Tendenz. Dies ist der Moment, in dem Investoren schnell Kredite für Portfoliogewinne einnehmen, aber ebenso schnell Verluste durch externe Faktoren wie Marktkräfte oder die Bank of China beschuldigen können. Ähnlich wie ein Athlet, der den Schiedsrichter für einen Verlust verantwortlich macht, hilft die egoistische Voreingenommenheit den Investoren, die Rechenschaftspflicht zu umgehen. Obwohl Sie sich vielleicht besser fühlen, wenn Sie dieser Voreingenommenheit folgen, betrügen Sie sich selbst aus einer wertvollen Gelegenheit, um Ihre investierende Intelligenz zu verbessern. Wenn Sie nie einen Fehler auf dem Markt gemacht haben, werden Sie keinen Grund haben, bessere Anlagefähigkeiten zu entwickeln, und Ihre Renditen werden dies widerspiegeln.

Pseudo-Sicherheitseffekt Diese 50-Cent-Phrase ist eine Beobachtung über die Risikowahrnehmung von Investoren. Anleger werden ihr Risiko eingrenzen, wenn sie der Meinung sind, dass ihre Portfolio- / Anlageerträge positiv ausfallen werden - sie werden den Lead im Wesentlichen schützen -, aber sie werden immer mehr riskieren, wenn es aussieht, als ob sie auf einen Verlust zusteuern. Grundsätzlich vermeiden Anleger Risiken, wenn ihre Portfolios gut abschneiden und mehr tragen können, und sie suchen Risiken, wenn ihre Portfolios Probleme haben und nicht mehr auf mögliche Verluste angewiesen sind. Das liegt vor allem an der Mentalität, alles zurück zu gewinnen. Investoren sind bereit, die Einsätze zu erhöhen, um Kapital "zurückzugewinnen", aber nicht, um mehr Kapital zu schaffen. Wie lange würde ein Rennfahrer überleben, wenn er nur mit der Bremse bremst?

The Bottom Line Dies ist nur eine kleine Stichprobe einer ganzen Liste, die Überreaktionen, Unterreaktionen, Konformationsverzerrungen, Spieler-Trugschlüsse, Clustering-Illusionen, positive Ergebnis-Bias und so weiter enthält. Obwohl Akademiker diese Phänomene um ihrer selbst willen untersuchen, sollten Anleger auch auf Behavioral Finance achten. So kannst du in den Spiegel schauen und dich fragen: "Tue ich das?" (Um mehr darüber zu erfahren, wie Anleger auf ihre eigene Art investieren können, lesen Sie Dies ist Ihr Gehirn auf Aktien .))