Sind Stop Limit Orders nur für Aktien?

Sind Stop Limit Orders nur für Aktien?
a:

Stop-Limit-Orders sind eine der beiden Stop-Loss-Arten, die anderen sind Standard-Stop-Orders. Wie bei normalen Stop-Orders werden Stop-Limits bei einem Broker in Bezug auf den Verkauf einer Aktie zu einem bestimmten Preis oder besser platziert. Da andere Arten von Finanzinstrumenten nicht auf ähnliche Weise ausgeführt werden können, einschließlich Investmentfonds, werden Stop-Limit-Aufträge fast ausschließlich für Aktienkäufe verwendet. Es gibt jedoch andere Instrumente, die in Verbindung mit einer Stop-Limit-Order erworben werden können, einschließlich börsengehandelter Fonds oder ETFs. Einige Beschränkungen können auch auf Optionskontrakte angewendet werden, obwohl dies von den Regeln der spezifischen Börse abhängt.

Stop-Limits kombinieren die Eigenschaften von Stop-Orders und Limit-Orders. Dies bedeutet, dass der Händler die Fähigkeit erhält, mit größerer Präzision zu kaufen oder zu verkaufen, wobei er nur ausgeführt wird, nachdem ein bestimmter Stop-Preis erreicht wurde, und dann in eine Limit-Order umgewandelt wird.

Wenn die Stop-Limit-Order platziert wird, wird der Broker angewiesen, den Kauf oder Verkauf einer Aktie zu einem bestimmten Preis oder besser auszuführen. Diese Aufträge können nur ausgeführt werden, wenn der Marktpreis den Limitpreis erreicht. Dies bedeutet, dass die Limit-Order nicht die Ausführung garantiert, wie bei jeder anderen Limit-Order.

Es gibt einen Grund dafür, dass gängige Instrumente wie Investmentfonds nicht über Stop-Limits gehandelt werden können. Mutual-Funds-Unternehmen sind beispielsweise anderen aufsichtsrechtlichen Beschränkungen ausgesetzt als Wertpapiere von einzelnen Privatunternehmen. Während Aktien an öffentlichen Börsen notiert sind, werden Investmentfonds in einem völlig anderen Verfahren verkauft und zurückgenommen. Dies bedeutet, dass bestimmte Arten von technischen Handelstechniken, wie der Kauf einer Stop-Loss-Order oder der Kauf von Margin, für Investmentfonds nicht verfügbar sind. Ein ETF hingegen ist an einer Börse notiert und kann wie eine Aktie gehandelt werden, obwohl er viele Merkmale von Index-Investmentfonds aufweist.