Barbie-Verkäufe waren schlecht aufgrund von Toy Trends, nicht Körper

Barbie-Verkäufe waren schlecht aufgrund von Toy Trends, nicht Körper

Für die gegenteilige Ansicht siehe "Barbie's Makeovers waren bitter nötig."

Die Verkäufe von Barbie (Geburtsname: Barbara Millicent Robergs) sind in den letzten Jahren stetig gesunken. In der Tat in den letzten gemeldeten Einnahmen, die Mattel (MAT MATMattel Inc13. 06-0. 46% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) veröffentlichten, war der Umsatz allein für dieses Quartal um 4% gesunken.

Um den Umsatz zu steigern, hat Mattel kürzlich die Einführung neuer Barbies angekündigt. Das neue Line-Up umfasst vier Körperformen, sieben Hauttöne, 22 Augenfarben und 24 Frisuren. Zu den neuen Barbie-Berufen gehören der Präsident und Vizepräsident der Vereinigten Staaten sowie der Spieledesigner Barbie. Laut Evelyn Mazzocco, Senior Vice President und Global General Manager Barbie, "repräsentieren diese neuen Puppen eine Linie, die die Welt, die Mädchen um sich sehen, besser widerspiegelt - die Vielfalt an Körpertyp, Hauttönen und Stil ermöglicht es Mädchen, eine Puppe zu finden. spricht mit ihnen. "

Warum der Tropfen? Ist es wirklich so, weil Barbie nicht den richtigen Körper, die richtige Hautfarbe oder die Farbe des rechten Auges hatte?

In Meiner Meinung nach, das ist nicht der Grund, warum Barbie sich in schwierigen Zeiten befand.

Als kleines Mädchen mit Zöpfen liebte ich meine Barbies, ich nähte ihnen sogar Kleidung, obwohl sie eher wie rosa Kartoffelsäcke aussahen als die Kleider. Ich beabsichtigte.

Ich habe meine Barbie oder irgendeine andere Puppe nie einmal angesehen und mich mit ihr verglichen. Ich habe nie gedacht, warum ich nicht so dünn sein kann, warum meine Haare nicht lang und blond sind und warum habe ich nicht perfekte süße Outfits, außer natürlich die Outfits, die ich ihr gemacht habe.

Vielmehr glaube ich, dass Barbie drei andere Probleme hatte, zu ihrem verminderten Umsatz: Management, Trends und Wettbewerb.

Barbies Rivalen

Die Verkäufe im gesamten Puppenmarkt steigen tatsächlich, nicht wie Barbies. Nach Angaben der Toy Industry Association stiegen die Umsätze 2014 und 2015 in der Puppenkategorie. Der Grund, warum Barbie nicht das positive Wachstum erhält, ist, dass sie nicht mehr die einzige Puppe im Regal ist. Sie entwickelte sich von der ersten und einzigen Modepuppe zu mehreren anderen Puppen als Konkurrenz. Ihr Monopol war weg.

Obwohl ihre Verkäufe nicht abnehmen konnten, können die meisten Unternehmen, die die Nummer eins Verkaufsstellung haben, den größten Teil ihres Marktanteils halten, weil sie bereits den Platz in den Köpfen der Kunden als die beste Option haben. Dennoch verliert Barbie Umsatz, also warum ist das so? Schlechtes Management.

Management

Barbie sah sich nicht nur mit mehr Konkurrenz konfrontiert, sondern auch mit einer Lawine schlechter Presse. Ja, hauptsächlich lag es an ihrem Mangel an angemessenem Körpertyp im Vergleich zu einer normalen Frau. Aber es gab auch eine wachsende Gegenreaktion gegen ihre mangelnde Vielfalt und den Mangel, sie als kluge, fähige Frau darzustellen.Wenn ihr Management frühzeitig Schritte unternommen und sich mit den aufgetretenen Problemen befasst hätte, wäre der Umsatz von Barbie möglicherweise nicht gesunken.

Offensichtlich möchten Sie nicht jedes Mal laufen und alles ändern, wenn ein Kunde verärgert ist, aber die Reklamation mit der sich ändernden sozialen Landschaft zu koppeln, hätte eine rote Fahne sein müssen, damit das Management sinnvolle Änderungen vornehmen kann. Nicht nur, um billige Pflaster auf das Problem zu setzen.

Die Geschäftsleitung hatte den Vorteil, dass sie die neuen Konkurrenten nicht dazu bringen musste, sie zu schlagen, um zu bieten, was der Markt wollte.

Trends

Seit Jahren tendieren Kinder, die einmal auf Tweens ausgerichtet waren, zu viel jüngeren Kindern. Dieser Trend ist so schlagend, dass Mattel-Rivale Hasbro das Problem in seiner SEC-Form 10-K-Anmeldung im Jahr 2010 so weit ging:

... in unserem Geschäft müssen wir mit dem Phänomen umgehen, dass viele Kinder sich von traditionellen Spielzeug und Spiele in jüngeren Jahren und das Angebot an Produkten und Unterhaltungsangeboten, die um die Aufmerksamkeit der Kinder konkurrieren, sind gewachsen. Wir bezeichnen dies als "Kinder, die jünger werden. "

Darüber hinaus ändern sich Kinder sehr schnell. Was einmal das heiße muss Spielzeug haben, ist schnell vergessen, wenn das nächste neue Ding herauskommt. Denken Sie daran, Kohl Patch Puppen, Strawberry Shortcake Puppen und Care Bears? Alle beliebten Spielsachen, die nicht mehr heiß sind. Ein Teil von Barbies aktuellem Untergang war der heiße neue Trend der Frozen Charaktere. Wird Frozen weiterhin Marktanteile gewinnen? Vielleicht, aber die Chancen sind es auch, wird irgendwann verschwinden, wenn das nächste große Ding herauskommt oder die kleinen Mädchen, die es heute ausgesetzt sind, aufwachsen. Wie viele kleine Mädchen sind immer noch wild in Ariel von Little Mermaid verliebt?

Wenn Barbie Glück hat, kann sie lange genug überleben, um mehr Umsatz zu erzielen, wenn sich die Trends ändern.

The Bottom Line

Sind die Verkäufe von Barbie gefallen, weil sie nicht den richtigen Körper, die richtige Hautfarbe oder die Farbe des rechten Auges hatten? Nein, es war, weil das Management sie nicht relevant hielt. Mit der neuen Hinzufügung von curvy, groß und zierlich hat das Management schließlich Barbie Recht bekommen? Nur die Zeit wird zeigen, ob diese Änderung die Konkurrenz in den Staub ziehen wird oder ob es nur ein anderer, schlecht verwiegter Versuch sein wird, den Umsatz zu steigern. Aus der Sicht meiner fünfjährigen Nichte: "Das ist cool, kann ich bitte eine kurvige und eine aus dem Spy Squad haben."