Nachlassplanungstipps für Ihre älteren und überholten Klienten

Nachlassplanungstipps für ältere und überholte Klienten

Die Erbschaftssteuerbefreiung ist im letzten Jahrzehnt kontinuierlich von 1 $ gestiegen. 5 Million in 2004 zu $ ​​5. 43 Million bis 2015, ohne Paare qualifizieren für eine fast $ 11 Million Befreiung dieses Jahr. Mit nur 3, 700 Ständen, die erwartet werden, um die Steuer im Jahre 2014 zu schulden, ist die Erbschaftssteuer viel weniger von Interesse für wohlhabende Amerikaner geworden, die vermeiden wollen, Steuer auf den Reichtum zu zahlen, der ihren Erben hinterlassen wird.

Gleichzeitig hat sich die Kapitalertragssteuer von rund 15% auf fast 24% erhöht und die Einkommenssteuern für die Reichen sind in vielen Fällen stetig gestiegen, was bei der Nachlassplanung die herkömmliche Weisheit auf den Kopf gestellt hat. ..

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf einige dieser bedeutenden Veränderungen und darauf, wie Finanzberater ihren älteren Kunden besser helfen können, sich vorzubereiten.

Behalten Sie Ihre Vermögenswerte

Ältere Kunden, die von den niedrigen Grundsteuersätzen der Vergangenheit betroffen waren, wurden häufig ermutigt, Vermögenswerte zu verkaufen, die Kapitalertragssteuer zu zahlen und dann so viel wie möglich mit Geschenken und anderen Strategien zu verschenken. ..

Da viele dieser Kunden keine Erbschaftssteuer mehr zahlen müssen, sollten Finanzberater diese Personen ermutigen, ihr Vermögen zu halten, um eine Kapitalertragssteuer zu vermeiden. Der Vermögenswert wird zu seinem vollen Marktwert in den Besitz des Eigentümers aufgenommen, wenn er stirbt, wobei die Steuerbefreiung 5 $ beträgt. 43 Million pro Person konnten es völlig von jedem möglichem Bundesnachlass oder Kapitalgewinnsteuern schützen. (Weitere Informationen finden Sie unter: Nachlassgrundlagen .)

In einigen Fällen ist es sogar für ältere Kunden sinnvoll, ein Darlehen aufzunehmen, anstatt Vermögenswerte in steuerpflichtigen Konten zu verkaufen, insbesondere wenn die Zinssätze so niedrig sind. Geld von traditionellen IRAs oder anderen Rentenplänen abzuziehen, kann auch vorzuziehen sein, da die Steuern auf diesen Konten weitgehend unvermeidlich sind, es sei denn, die Vermögenswerte werden für wohltätige Zwecke gespendet, während Kapitalertragssteuern optional sein können.

Vertraue keinem Trust

Viele ältere Klienten haben steuerrettende Trusts eingerichtet, um die Erbschaftssteuerbefreiung für einen überlebenden Ehegatten aufrechtzuerhalten. Während der Beitrag zu diesen Trusts keine Verstärkung des nachfolgenden Vermögenszuwachses mit sich brachte, waren sie die beste Alternative, um kostspielige Erbschaftssteuern von bis zu 50% des Vermögenswertes zu vermeiden. Der andere Nachteil ist, dass diese Trusts Verwaltungsgebühren und zusätzliche Komplexität beinhalten.

Ein überlebender Ehegatte eines älteren Klienten kann die übrig gebliebenen Teile der Befreiung eines Partners gemäß der "Portabilitätsvorschrift" im Jahr 2011 beanspruchen, indem er innerhalb von neun Monaten nach seinem Tod das Formular 706 beim IRS einreicht. Auf diese Weise kann der Kunde die Zahlung einer Kapitalertragssteuer beim zweiten Tod vermeiden und letztendlich erhebliche Geldsummen sparen, wenn er von der Zahlung der Erbschaftssteuer befreit ist.(Weitere Informationen finden Sie unter: Nachfolgeplanänderungen, die Sie kennen müssen .)

Viele ältere Kunden, die über bestehende Trusts verfügen, möchten diese möglicherweise aufheben, um die Erhöhung aufrechtzuerhalten und die Verwaltungsgebühren zu senken. und vereinfachen den Nachlass. Die einzige Ausnahme von der Regel können jene Kunden sein, die in Staaten mit so genannten Todessteuern leben, wo Trusts für verheiratete Paare nützlich sein können, wo eine Person ein US-Bürger ist und die andere Person nicht. (Weitere Informationen finden Sie unter: investopedia's CFP-Tutorial zu Trusts .)

Die Großzügigkeit bändigen

Früher große Geld- oder Vermögenssummen zu beschenken, war früher eine großartige Möglichkeit, die Nachlasssteuer zu umgehen. übertragen werden, um einen Strafsteuersatz von bis zu 50% zu vermeiden. In diesen Fällen wären die Kinder gezwungen, Kapitalerträge aus der ursprünglichen Kostenbasis zu zahlen, aber diese Kapitalgewinne waren oft viel niedriger als die Nachlasssteuer, was in vielen Fällen zu erheblichen Steuerersparnissen führte. (Weitere Informationen finden Sie unter: Fortgeschrittene Nachlassplanung: Eine Einführung .)

Mit der Steuerbefreiung für Nachlasssteuer können viele ältere Kunden ihr Vermögen besser in den Händen halten. Ein Empfänger eines Geschenks wäre gezwungen, Kapitalertragssteuer auf der ursprünglichen Kostenbasis des Kunden zu zahlen, während Vermögenswerte, die in einer Erbschaft erhalten wurden, die Kostenbasis auf den aktuellen Marktwert erhöhen würden. Diese Dynamik kann zu einer erheblichen Steuerersparnis gegenüber Schenkungen führen. (Weitere Informationen finden Sie unter: Nachlassplanung: 16 Dinge, die Sie vor dem Tod tun müssen. )

Vergessen Sie den Staat nicht

Eine letzte wichtige Überlegung für ältere Klienten sind staatliche Steuern, die stark variieren. je nachdem, wo sie wohnen. Während einige Staaten wie Tennessee Immobiliensteuersätze so niedrig wie 9,5% haben, haben andere Staaten wie Washington so hoch wie 20%. (Weitere Informationen finden Sie unter: Nachlassplanung: Erbschaftsbesteuerung und Die besten Staaten, die aus steuerlichen Gründen in den Ruhestand treten .)

Ältere Kunden, die in diesen Staaten Anspruch auf Erbschaftssteuer haben, möchten überdenken Sie, wie sie Vermögenswerte verteilen. In einigen Fällen können die alten Regeln weiterhin für sie gelten, einschließlich der Notwendigkeit, Vertrauensstellungen einzurichten, um Portabilität zu schaffen. Es gibt auch viele Merkwürdigkeiten, über die sich die Staaten bewusst sind, einschließlich Regeln wie die New Yorker Klausel, die eine Art "Klippe" schafft, wenn es um Ausnahmeregelungen geht. (Weitere Informationen finden Sie unter: Eine Nachlassplanung muss: Ihre Begünstigten aktualisieren. )

Die Bottom Line

Die Nachlasssteuern haben sich auf Bundesebene seit mehreren Jahren gelockert, was die Regeln dramatisch verändert hat des Spiels für ältere Kunden. Durch die Berücksichtigung dieser neuen Regeln können Finanzberater älteren Kunden helfen, auf lange Sicht erhebliche Einsparungen bei den Steueraufwendungen zu erzielen. Die einzigen Fälle, die es zu beachten gilt, sind die Erbschaftssteuergesetze, die immer noch verheerende Auswirkungen auf die Pläne haben, Vermögen an Erben zu übertragen. (Weitere Informationen finden Sie unter: Nachlassplanungstipps für Finanzberater .)