H-1B Arbeitsvisa und die Präsidentschaftswahlen der Vereinigten Staaten (PWC)

H-1B Arbeitsvisa und die Präsidentschaftswahlen in den USA (PWC)

Obwohl die US-Arbeitslosenquote im Februar zum ersten Mal seit 2008 wieder auf 4,9% gesunken ist, ist das Thema, dass Einwanderer Arbeitsplätze stehlen, in einer Wahlsaison immer ein heißes Thema. Das temporäre Visum H-1B, das für Facharbeiter mit College-Abschluss gedacht ist, stellt ein einzigartiges Rätsel dar. Amerikanische Unternehmen bewerben sich im Namen potenzieller Mitarbeiter, und in den letzten Jahren hat die Nachfrage nach H-1B-Visa oft die verfügbare Zahl überschritten. Viele Kritiker des gegenwärtigen Systems, einschließlich des verstorbenen Steve Jobs, haben gesagt, dass die Vereinigten Staaten nicht sein Potenzial in der Technologiebranche erreichen können, wegen der begrenzten Anzahl von ausländischen qualifizierten Fachleuten, die es jedes Jahr akzeptiert.

Letzte Woche war das Startdatum der US-amerikanischen Staatsbürgerschafts- und Einwanderungsbehörde (USCIS) (1. April) für die Annahme von Anträgen. Im vierten Jahr in Folge wurde innerhalb einer Woche die H-1B Visakappe erreicht. Rekordverdächtig sind 236.000 Ausländer, 3000 mehr als letztes Jahr. Dies war trotz der jüngsten Erhöhung der H-1B-Antragsgebühren, die große Unternehmen davon abhalten sollten, ausländische Arbeitskräfte einzustellen. Während die Bearbeitung eines H-1B Visums die meisten Arbeitgeber $ 4, 550 kostet, wurde ab diesem Jahr ein Zuschlag von $ 4000 auf Firmen mit mehr als 50 Angestellten erhoben, von denen die Hälfte H-1B Visa hat. Gegenwärtig werden jedes Jahr 85 000 H-1B-Visa gewährt, von denen 20 000 für Personen mit Hochschulabschluss aus den USA bestimmt sind. Das Limit beinhaltet nicht diejenigen, die ihr Visum erneuern möchten.

Laut dem letzten vom Arbeitsministerium veröffentlichten Jahresbericht waren die Top-3-Besetzungen von H1B-Visa-Empfängern für 2014 Systemanalytiker, Computerprogrammierer und Softwareentwickler (Anwendungen). Zu den Top-Arbeitgebern gehörten Cognizant Technology Solutions Corporation (CTSH), PricewaterhouseCoopers (PWC PWCPS Dyn Mkt Ptf93. 94 + 0. 13% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), Deloitte Consulting LLP, Wipro Limited (WIT), Tata Consultancy Dienstleistungen Limited (TCS. NS) und Infosys Limited (INFY). Jedes Jahr überfluten einige Unternehmen das System mit Anwendungen und erhalten einen großen Teil der Genehmigungen, da der Prozess nach dem Prinzip "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst" durchgeführt wird. Dies hat zu einigen Kritikpunkten hinsichtlich der Chancen geführt, die sich gegen kleinere Start-ups ergeben, die nach Visa suchen. Im Jahr 2014 erhielt Cognizant fast 56 000 H-1B-Visa für seine Mitarbeiter. Laut einem Bericht der New York Times verdienten H1B-Arbeiter im Durchschnitt weniger als ähnlich qualifizierte amerikanische Angestellte.

Die Frage ist also, ob die USA genügend Hochschulabsolventen mit den erforderlichen Fähigkeiten produzieren? Oder nutzen Unternehmen das System, um ausländische Arbeitskräfte für niedrigere Löhne einzustellen?

Die aktuellen Präsidentschaftskandidaten haben alle leicht unterschiedliche Einstellungen:

Hillary Clinton (D)

Die Website der Clinton-Kampagne sagt nichts über das H-1B Visa-Programm aus, und sie bringt es selten, wenn überhaupt, während ihrer Rede auf. Investopedia hat ihr Kampagnen-Presseteam kontaktiert, aber keine Antwort erhalten. Anfang März dieses Jahres teilte die Kampagne von Sanders ein Video von ihr, das eine Menge indischer Studenten ansprach. Während ihrer Rede sagte sie, dass Outsourcing ein Teil der wirtschaftlichen Beziehungen ist, die die USA mit Indien teilt, und dass Obamas Äußerungen Indianer vielleicht nervös gemacht haben: "Nun, Sie wissen, dass es eine Wahlkampagne ist, und es gibt eine Verpflichtung in jeder Wahlkampagne. "

Wichtig zu beachten ist, dass die Spender der Clinton Foundation die Microsoft Corporation (MSFT), die Alphabet Inc. (GOOGL), Infosys, die Tata Consultancy Services, PricewaterhouseCoopers und Qualcomm Inc. (QCOM) umfassen. das H-1B Visum. Die Silicon Valley Community Foundation spendete auch an die Clinton Foundation. Nach Angaben des Zentrums für reaktionsschnelle Politik haben Mitglieder der Elektronikindustrie und der Ausrüstungsindustrie der Präsidentschaftskampagne von Clinton $ 2, 302, 322 gespendet.

Bernie Sanders (D-Vermont)

Sanders war einer von zehn Senatoren im Jahr 2015, die einen Brief an das US-Justizministerium, das Ministerium für innere Sicherheit und das Arbeitsministerium unterzeichneten, um eine Untersuchung über die Verwendung von H-1B, um amerikanische Arbeiter zu ersetzen. Er kritisierte auch die Ausweitung der Gastarbeiterprogramme im Jahr 2013 und tut dies auch heute noch, aber seine Argumente konzentrieren sich häufig auf die Anfälligkeit von ausländischen Arbeitnehmern, die in die H-2B- und H-2A-Programme einsteigen.

Laut seiner Einwanderungsplattform lautet sein Glaube, dass Arbeitnehmer bei einem tatsächlichen Arbeitskräftemangel höhere Gehälter erhalten sollten. Er will die Löhne für H-1B-Arbeiter erhöhen und die derzeitige Regel ändern, die einen Mitarbeiter an den Arbeitgeber bindet, der sein Visum sponsert.

Ted Cruz (R-Texas)

Im Jahr 2013, während der umfassenden Reform der Einwanderungsreform im Senat, sagte Cruz, er wolle die Anzahl der H-1B Visa um 500% erhöhen, aber er hat eine 180 zu der Frage.

Jetzt möchte er es den Unternehmen viel schwerer machen, ausländische Arbeitskräfte einzustellen. Er war Co-Sponsor eines Gesetzes mit dem Titel "American Jobs First Act of 2015", mit dem das derzeitige H-1B-Visa-Programm geändert werden soll. Die Rechnung besagt, dass Arbeitgeber H-1B Arbeiter einen Mindestlohn von 110.000 $ bezahlen müssen, eine Zahl, die für Inflation angepasst werden muss, können ausländische Arbeiter keine Strafgebühr für die Beendigung der Beschäftigung vor dem vereinbarten Datum erheben oder einen amerikanischen Arbeiter durch einen ausländischen Arbeiter ersetzen .. In einem Interview mit CNN sagte er, dass er seine Meinung geändert habe, weil Unternehmen anfingen, "Leute einzubringen, die nicht hochqualifiziert sind, mittel- und niedrigqualifizierte [Informationstechnologie] Arbeiter einbringen und dann amerikanische Arbeiter feuern und, Beleidigung zu Verletzung hinzufügen und zwangen die amerikanischen Arbeiter, ihre Auslandsvertretungen zu trainieren."Sein Gesetzesentwurf sieht auch vor, das optionale Praktikumsprogramm zu entfernen, das es Absolventen amerikanischer Universitäten erlaubt, für 12 Monate mit einem Studentenvisum im Land zu arbeiten.

Donald Trump (R)

Während einer Präsidentschaftswahl in der ersten Märzwoche fragte Megyn Kelly von Fox News Trump nach seiner Einstellung zu "hochqualifizierten Arbeitskräften" und er antwortete, dass das Land "das Gehirn behalten müsse". Macht in diesem Land "und erlauben Absolventen von amerikanischen Universitäten zu bleiben.

In einer Erklärung, die bald veröffentlicht wurde, ging er jedoch noch einmal auf die Frage ein und stellte klar: "Megyn Kelly fragte nach hochqualifizierter Einwanderung. Das H-1B-Programm ist weder hochqualifiziert noch zugewandert: Es handelt sich um befristete ausländische Arbeitskräfte, die aus dem Ausland eingeführt werden, um ausdrücklich amerikanische Arbeitnehmer zu niedrigeren Löhnen zu ersetzen. Ich werde die Verwendung des H-1B als billiges Arbeitsprogramm für immer beenden und eine absolute Voraussetzung dafür schaffen, amerikanische Arbeiter zuerst für jedes Visa- und Einwanderungsprogramm einzustellen. Keine Ausnahmen. "

Es ist auch bemerkenswert, dass Indien, ein Land, von dem aus die meisten H-1B-Auftragnehmer ankommen, auf Trumps Liste der Länder steht, von denen die Vereinigten Staaten bei der Arbeit" abgezockt "werden.

John Kasich (R)

Der Gouverneur von Ohio war ziemlich Mutter in der Frage von H-1B; Aber der Anwalt des Freihandels wurde beschuldigt, Handelsabkommen unterstützt zu haben, die die Arbeitsplätze in Ohio kosten und Menschen in die Dienstleistungsbranche drängen. In der Vergangenheit hat er für NAFTA gestimmt und dafür gestimmt, China den Status "Meistbegünstigte" zu verleihen. Im März sprach Trump gegen Kasich, weil er die Trans Pacific Partnership während einer Kundgebung in Ohio unterstützt hatte.

Aber Jobs haben nicht nur Ohio verlassen, sie gingen auch zu ausländischen Arbeitern, die in die USA zogen. Laut einem Bericht von 2014 belegte Ohio den 13. Platz auf der Liste der Staaten mit der höchsten Anzahl von permanenten Arbeitsbescheinigungen, die vom Department of Labor ausgestellt wurden. Diese Zertifizierungen erlauben Arbeitgebern, einen ausländischen Arbeitnehmer einzustellen, um dauerhaft in den Vereinigten Staaten zu arbeiten. e. dem Mitarbeiter eine Green Card gewähren.

Investopedia griff seine Kampagne für seine Haltung auf und wartet auf eine Stellungnahme.

The Bottom Line

Für Kandidaten, die das H-1B-Visum während dieser Wahlsaison nicht zum Thema gemacht haben, kann man nur annehmen, dass der Status Quo für sie akzeptabel ist. Aber in der Regierung werden Entscheidungen nicht in einer Blase getroffen. Die Unternehmen, die die meisten H-1B-Beschäftigten einstellen, haben Einfluss auf die Politik durch Lobbying und Kampagnenbeiträge. Laut dem Center for Responsive Politics waren die fünf führenden Lobbygruppen zum Thema "Immigration" für das Jahr 2015 Microsoft, Qualcomm, Cognizant, Intel Corp. (INTL) und Apple Inc. (AAPL).

Was der Debatte jetzt fehlt, ist Marco Rubio, der das Einwanderungsinnovationsgesetz (I-squared bill) von 2015 mitfinanzierte, das die H-1B Visumobergrenze erhöhen würde. Möglicherweise einer der wichtigsten Gesetzentwürfe, die im Senat über H1B eingeführt werden, sollte sein Fortschritt einige interessante Reaktionen hervorrufen.