Wie gründen Sie eine widerrufliche Vertrauensstellung?

Wie gründen Sie eine widerrufliche Vertrauensstellung?
a:

Ein widerrufbarer lebender Trust (RLT) ist eine Vereinbarung, bei der ein Konzessionsgeber das Eigentum an einem Vermögen durch einen Trust überträgt. Die Vertrauensstellung kann geändert oder widerrufen werden und ist einem Willen ähnlich, kann aber erstellt und in Aktion gesetzt werden, während der Geber noch lebt. Das RLT wird durch eine schriftliche Vereinbarung festgelegt, die einen Treuhänder benennt, der das Geld oder das Eigentum des Gebers verwaltet, solange der Konzessionsgeber noch lebt. Ein RLT kann anstelle eines Testaments eingesetzt werden, erfordert jedoch im Gegensatz zu einem Testament keine gerichtliche Überwachung und ermöglicht eine schnellere Übertragung von Vermögenswerten.

Ein RLT kann für die Übertragung von Vermögenswerten wie Geld, Schmuck oder Immobilien verwendet werden. Sobald der Konzessionsgeber festgelegt hat, dass die Vermögenswerte und Begünstigten einbezogen werden sollen, muss er ein leeres RLT-Formular erhalten. Diese Formulare können von Online-Rechtsquellen bezogen werden. Um das RLT offiziell zu legalisieren, muss es notariell beglaubigt und vom Konzessionsgeber vor dem Notar unterzeichnet werden. Zu diesem Zeitpunkt ist der RLT legal und der Konzessionsgeber kann damit beginnen, Vermögenswerte oder Titel in den Trust zu übertragen.

Ein großer Vorteil eines RLT ist die Vermeidung des langwierigen rechtlichen Prozesses, der mit der Übertragung von Vermögenswerten im Todesfall einhergeht. Wie der Name schon sagt, kann das RLT auch geändert werden oder sogar widerrufen werden, während der Konzessionsgeber noch lebt. Darüber hinaus können vom Vermögensverwalter zahlreiche Vermögensverwaltungsentscheidungen getroffen werden, um die RLT zu ändern, während er / sie noch am Leben ist, wodurch er / sie die Vermögensübertragung anpassen kann.

Ein RLT ist eine Vermögensverwaltungsstrategie, die für manche Menschen ideal sein kann, aber möglicherweise nicht für andere funktioniert. Es ist nicht dazu gedacht, einen Willen zu ersetzen, und Finanzberater ermutigen Kunden oft dazu, einen Testament zusätzlich zu einem RLT zu schaffen, das die Übertragung von Vermögenswerten, die nicht in dem RLT enthalten sind, handhaben wird.