Wie beeinflusst der Goodwill die Aktienkurse?

Wie beeinflusst der Goodwill die Aktienkurse?

" Wenn ein Geschäft gut läuft, folgt schließlich die Aktie. "- Warren Buffett

Aktienkurse werden mehr als alles andere von der Art und Weise beeinflusst, wie ein Unternehmen seine Geschäfte macht. Macht es Gewinne, wächst es, expandiert es? In dem Bemühen, größer zu werden, sind Unternehmen immer auf der Suche nach profitablen Fusionen und Übernahmen. Diese Transaktionen sind mit viel Geld und Risiken verbunden, da zukünftige Gewinne den Preis für solche Transaktionen manchmal nicht rechtfertigen.

Jede Art von Kaufen und Verkaufen beinhaltet einen Preis; sogar Geschäfte, die in Millionen von Dollar laufen. Die materiellen Vermögenswerte (wie Land, Gebäude, Maschinen usw.) sind mit einem Preisschild versehen. Dies gilt auch für die meisten identifizierbaren immateriellen Vermögenswerte (wie Lizenzen, Patente usw.). Aber was ist mit den nicht identifizierbaren immateriellen Vermögenswerten wie Goodwill? Wie berechnet man die Kosten von Faktoren wie Reputation und Markentreue? Der Wert ist ziemlich subjektiv, besonders wenn ein Unternehmen versucht, seinen eigenen Goodwill abzuschätzen. Ihr Wert wird offengelegt, wenn ein Unternehmen gekauft oder verkauft wird, da es sich um den zusätzlichen Betrag handelt, der über den Zeitwert der Vermögenswerte hinaus gezahlt wird.

Goodwill Defined

Der Goodwill kann somit definiert werden als Prämie, die über den Buchwert von Vermögenswerten beim Erwerb eines Unternehmens durch einen anderen hinaus gezahlt wird. Wenn das erworbene Unternehmen einen starken Markennamen, Kundentreue und guten Ruf hat, wird der gezahlte Goodwill-Wert eine Prämie sein.

Goodwill kann nicht unabhängig vom Unternehmen verkauft oder gekauft werden, und sein Wert wird mit der Performance und den Marktereignissen eines Unternehmens verknüpft, was wiederum das Vertrauen der Anleger und die leitende Bewertung der Aktienkurse steuert. Ein Unternehmen mit einem hohen Goodwill tendiert dazu, Investoren anzuziehen, da es glaubt, dass das Unternehmen in der Lage ist, in Zukunft höhere Gewinne zu erwirtschaften.

Die Analyse von Trends und Fällen aus der Vergangenheit zeigt eine mehrdeutige Beziehung zwischen dem Goodwill eines Unternehmens und seinen Aktienkursen. Die Aktienkurse der Unternehmen haben zu unterschiedlichen Zeiten und Situationen unterschiedlich auf Meldungen im Zusammenhang mit dem Goodwill reagiert - dies kann auf eine Wertminderung, eine Wertminderung, eine positive Erwartung des Goodwill-Werts oder andere Faktoren zurückzuführen sein.

FASB-Maßnahmen

Bereits im Jahr 2001 hob der FASB (Financial Accounting Standards Board) die Goodwill-Amortisation auf, was zu einer Erhöhung des EPS eines Unternehmens führte, ein Faktor, der die durchschnittlichen Aktienkurse nur kurzfristig ankurbelte. Zeit. Die Anleger erkannten schnell, dass sich die Amortisation nicht wirklich auf die Cashflows oder Operationen auswirkt und sich somit normalisiert hat. Natürlich sanken die Aktienkurse einiger Unternehmen in den Nachrichten. Anfang 2014 kündigte das FASB neue alternative Regeln für private Unternehmen an, nach denen der Goodwill abgeschrieben und bei Bedarf auf Wertminderung getestet wird.Der Effekt der Amortisationsänderungen des Goodwills auf die Aktienkurse ist in der Regel temporär und nicht schwerwiegend.

Das Ergebnis von Wertminderungen und Abschreibungen auf Aktienkurse hängt davon ab, ob der Markt die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ereignisses aufgrund von Managementangaben bereits berücksichtigt hat. Im Januar 2002 kündigte Time Warner (NYSE: TWX TWTime Warner Inc94. 46 + 1. 27% Created with Highstock 4. 2. 6 ) eine massive Abschreibung von Goodwill in Höhe von 54 Milliarden US-Dollar an. Der Aktienkurs war am Tag der Bekanntgabe leicht höher, da der Markt bereits ein solches Ereignis erwartet hatte. Die Aktie des Unternehmens hatte jedoch in den sechs Monaten vor der Bekanntgabe 37% ihres Wertes korrigiert. Dies beweist, dass die Anleger die Nachrichten nicht positiv aufgenommen haben. Die Antwort war jedoch über einen Zeitraum verteilt und wurde ausgelöst, als solche Nachrichten brauten.

Interessanterweise funktioniert dieser Prozess auch umgekehrt, wenn Kursrückgänge einen Werthaltigkeitstest für den Goodwill erforderlich machen. Dies ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass die Marktkapitalisierung des Unternehmens bei einem Werthaltigkeitstest des Goodwills relevant ist und mit einem Rückgang der Aktienkurse abnimmt.

The Bottom Line

Investoren reagieren unterschiedlich auf jede Situation. Es gibt keine starken oder eindeutigen Beweise, die den Goodwill mit der Kursbewegung in Verbindung bringen. Aber im Allgemeinen tendieren Nachrichten von einer Akquisition, die Expansion für ein Unternehmen bedeutet, dazu, die Aktienkurse anzukurbeln. Bedingungen, die einen Verlust von Goodwill zeigen, wirken eher als Dämpfer. Die "sichtbare Reaktion" von Anlegern auf solche Ankündigungen ist gewöhnlich kurzlebig, und der "wirkliche Einfluss" wird über einen gewissen Zeitraum gesehen. Insgesamt ist es am besten, zu dem Schluss zu kommen, dass Investoren dazu neigen, Unternehmen außerhalb des "Goodwill-Faktors" zu betrachten und sich auf Cashflows, Umsatzgenerierung und Dividenden zu konzentrieren.