Wie Duke Energy (DUK) sein Geld verdient

Wie Duke Energy (DUK) sein Geld verdient

Duke Energy in North Carolina (DUK DUKDuke Energy Corp. 87-0. 73% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), gegründet vor 111 Jahren als Hydroelektrizitätslieferant, fing schließlich an, Tochtergesellschaften aufzusaugen, bis es die größte Energieholdingfirma in den südöstlichen Vereinigten Staaten wurde. Heute verkauft die Duke Energy mit Sitz in Charlotte Strom und Gas an 7,3 Millionen Kunden in den Bundesstaaten Carolinas, Florida und Indiana (die in das nördliche Kentucky und in das südwestliche Ohio strömen) und weitere eine halbe Million Erdgaskunden.

Durst nach Macht

Das 50-Milliarden-Dollar-Unternehmen teilt seine äußerst gewinnbringenden Aktivitäten in drei Berichtssegmente auf: regulierte Versorger, internationale Energie und kommerzielle Macht. Die regulierten Versorger, die den Großteil der Betriebe darstellen, die an diese 7,3 Millionen verkaufen, verwandeln Kohle, Erdgas und Uran in Elektrizität. Insgesamt verfügen die kommerziellen Kraftwerke von Duke Energy über eine Gesamtkapazität von 52, 673 Megawatt. Fossiler Dampf macht eine Vielzahl aus, 39% davon. Unter den Tochtergesellschaften Carolinas, Florida und Duke Energy Progress besitzt sie (ganz oder teilweise) ein Dutzend Atomanlagen, die zusammen 28% ihrer Energieerzeugung ausmachen. Dies ist zusätzlich zu den Mehrfachverbrennungsturbinen-Öl / Gas-Operationen und in Anlehnung an die Ursprünge des Unternehmens, 10 überlebende Wasserkraftanlagen. Erneuerbare Energien machen 0, 008% von Duke Energy's reguliertem Gesamtausgangsstrom aus, aber sie sollten jetzt jedes Jahrhundert als primäre Energiequelle ihren Schritt machen. (Zum diesbezüglichen Lesen siehe: Ist Duke Energy eine sichere langfristige Investition )

Südlich der Grenze

Duke Energy verkauft auch Strom und Erdgas in ganz Lateinamerika. Das Unternehmen verkauft jedoch nicht direkt an einzelne Verbraucher außerhalb der Vereinigten Staaten. Vielmehr sind es andere Energieversorger, Energieeinzelhändler und Stromerzeuger. Duke Energy besitzt auch ein Viertel eines saudischen Unternehmens, das Methanol und Methyltertiärbutylether (MTBE) herstellt, ein Kraftstoffadditiv, das die Oktanzahl in Benzin erhöht.

Zu ​​den lateinamerikanischen Aktivitäten gehören Wasserkraftwerke in Brasilien, Gas- und Wasseranlagen in Argentinien und Peru sowie Diesel, Öl und Kohle in Chile, El Salvador, Guatemala und Ecuador. Das Interesse von Duke Energy an diesen Anlagen reicht von 85% bis 100% und beträgt anteilig 4, 341 Megawatt, dh etwa 8% der regulierten Versorgungskapazität des Unternehmens. (Zum diesbezüglichen Lesen siehe: Welche Art von Unternehmen bieten im Versorgungssektor die stabilsten Dividenden für einen risikoaversen Investor? )

Internationale Energieerzeugung, wenn man so will, 428 Mio. USD für Unternehmensgewinne Das ist vor Steuern.Nach Steueranpassungen fällt diese Zahl weitaus weniger als $ 55 Millionen aus. (Zum diesbezüglichen Lesen siehe: Welche Art von Versorgungsunternehmen bieten die stabilsten Dividenden für einen risikoaversen Anleger? )

Der Fluch eines starken Dollars

Wie viele amerikanische Unternehmen, die Geschäfte machen außerhalb der Vereinigten Staaten hat Duke Energy seine jüngsten globalen Probleme für einen starken US-Dollar verantwortlich gemacht. Unter den vier südamerikanischen Ländern, in denen das Unternehmen tätig ist, erlitt das Unternehmen die größten Verluste in Peru. Es ist kein Zufall, dass der peruanische Nuevo Sol seit Mitte 2013 22% seines Wertes gegenüber dem Dollar verloren hat. (Weitere Informationen finden Sie unter: Warum werden Versorgungsunternehmen volatiler? )

Während das internationale Segment für Duke Energy Gewinne macht, waren die Aktionäre weniger begeistert von den fortgesetzten Stürmen des Unternehmens in diesem exotischen Umfeld. unberechenbarer Markt. Das Management hat sich sehr viel Mühe gegeben, um zu sagen, dass seine "strategische Überprüfung", die "eine Vielzahl von Optionen und Chancen evaluiert (d)" usw., zu einer "Entschlossenheit" führt, die "weiterhin funktioniert und Werte schafft". durch Portfolio-Optimierung ... "Übersetzt ins Englische, wird das Unternehmen seinen lateinamerikanischen Betrieb in absehbarer Zeit nicht entladen. (Zum diesbezüglichen Lesen, siehe: Warum ein starker US-Dollar für Investoren schlecht ist )

Business-to-Business-Geschäft

Das inländische kommerzielle Stromsegment von Duke Energy unterscheidet sich von den regulierten Versorgungsunternehmen und Solaranlagen sowie Erdgaspipelines und Hochspannungsübertragungsprojekte. (Zum diesbezüglichen Lesen siehe: Duke Energy Goes Solar .)

Das Unternehmen kontrolliert auch 32.400 Meilen an elektrischen Übertragungsleitungen - genug, um sich eineinhalb Mal um die Welt zu strecken - und 262.900 Meilen an Verteilerleitungen, eine Strecke, die länger als die von Duke Energy ist. Charlotte Hauptquartier zum Mond. (Übertragungsleitungen sind die Hochspannungsleitungen, die sich kilometerweit ausdehnen. Sie sind buchstäblich hoch und hängen normalerweise von monströsen Türmen ab, die vom Gitter bis zum Stadtgebiet reichen, in dem sie dienen sollen. Verteilungsleitungen sind die Niederspannungsleitungen von Pol zu Pol hinunter Ihre Straße und schließlich zu Ihrem Haus.) Insgesamt deckt dieses Netz einen Service-Bereich von 104, 000 Quadratmeilen ab. (Weitere Informationen zu anderen Investitionsmöglichkeiten für Energieversorgungsunternehmen finden Sie unter: 4 Versorgungsbestände, die beobachtet werden können, wenn die Zinssätze steigen .)

Es sind regulierte Versorger, die nicht nur den Großteil der Gewinne von Duke Energy ausmachen, sondern zumindest im Jahr 2014 die Gesamtheit von ihnen. Kommerzielle Energie hat im letzten Jahr bei einem Verlust von $ 55 Millionen gehandelt, der grösste Teil des Defizits, das im Mittleren Westen kommt. Wenn die unglücklichen Gewinne von 55 Millionen US-Dollar, die Duke Energy in Lateinamerika und Saudi-Arabien erzielt hat, unglücklicherweise ausfallen, bleiben die Gesamtgewinne und die regulierten Gewinne des Unternehmens bei einem für unsere Zwecke identischen Betrag von 2 US-Dollar. 795 Milliarden. (Zum diesbezüglichen Lesen, siehe: Wo nicht in Lateinamerika investieren )

Das Endergebnis

Duke Energy hat in den letzten Geschäftsjahren ein bemerkenswertes Wachstum erzielt und zwischen 2010 und 2013 Umsatz, Nettoeinkommen und Vermögen verdoppelt. Fügen Sie die außergewöhnliche Geschichte der Dividendenzahlungen des Unternehmens hinzu, bis hin zur Großen Depression, und Duke Energy schafft es irgendwie, die besten Aspekte eines ehrwürdigen Unternehmens (Zuverlässigkeit) und eines aggressiven Emporkömmlings (schnelle Expansion) zu vereinen. (Zum diesbezüglichen Lesen siehe: Was sind Beispiele für einige der großen globalen Unternehmen im Versorgersektor? )