Schlüsselgründe für Investitionen in Immobilien

Die wichtigsten Gründe für Investitionen in Immobilien

Die weltweite Wirtschaftsrezession von 2008 hängt häufig mit der Immobilienblase in den USA und Subprime-Hypotheken zusammen. Nach der Rezession herrschte im Immobiliensektor eine sehr negative Stimmung, und nur wenige waren geneigt, im positiven Sinne Investitionen in den Sektor in Betracht zu ziehen.

Tutorial: Exploring Real Estate Investments

Bei Immobilieninvestitionen handelt es sich jedoch einfach um den Kauf eines zukünftigen Einkommensstroms aus Immobilien und um den Ansehen seines Ansehens. Hier sind einige der Hauptgründe, in Immobilien zu investieren. (Für einen vollständigen Rückblick auf die Hypothekenkrise lesen Sie unsere Investopedia Special Feature - Subprime Mortgages .)

Konkurrenzfähige risikoadjustierte Renditen
Basierend auf den Daten des Nationalrates der Immobilieninvestment-Treuhänder (NCREIF) wiesen die privaten Immobilienimmobilien im Durchschnitt 8,4% gegenüber dem Vorjahr auf. Zeitraum von 2000 bis 2010. Diese glaubwürdige Performance wurde zusammen mit einer geringen Volatilität im Vergleich zu Aktien und Anleihen für sehr wettbewerbsfähige risikoadjustierte Renditen erzielt.

Kritiker argumentieren, dass die geringe Volatilität von Immobilien auf seltenen Immobilientransaktionen beruht. Das bedeutet, dass Immobilienwerte oft durch Bewertungen von Dritten bestimmt werden, die tendenziell hinter dem Markt zurückbleiben. Die seltenen Transaktionen und Bewertungen führen zu einer Glättung der Renditen, da gemeldete Immobilienwerte die Marktwerte in einem Aufschwung unterschätzen und die Marktwerte in einem Abschwung überschätzen.

Es stimmt zwar, dass die historischen Schätzungen der Immobilienvolatilität nach oben korrigiert werden sollten, doch sind die Echtzeitmärkte anfällig für plötzliche unerwartete Schocks. Ein gutes Beispiel dafür wäre der "Flash Crash" vom Mai 2010, als in nur 15 Minuten 1 Billion Dollar Börsenwert gelöscht wurde. In einer Umgebung, in der Marktvolatilität ein Problem ist und die Dynamik des algorithmischen Handels trübe ist, ist die stabilere Preisgestaltung von Immobilien attraktiv. (Weitere Informationen finden Sie unter Haben ETFs den Flash-Absturz verursacht? )

NCREIF US National Property Index Gibt

zurück Quelle: NCREIF, // www. ncreif. org / property-index-returns. aspx, 14. Juli 2011

Hoher Anlagewert
Im Gegensatz zu Aktien und zum Teil auch zu Anleihen ist eine Investition in Immobilien durch ein hohes Niveau an Ziegel und Mörtel gesichert. Dies trägt dazu bei, den Principal-Agent-Konflikt zu reduzieren oder das Ausmaß, in dem das Interesse des Anlegers von der Integrität und Kompetenz von Managern und Schuldnern abhängt. Selbst Immobilien-Investment-Trusts (REITs), bei denen es sich um börsennotierte Immobilien-Wertpapiere handelt, verfügen häufig über Vorschriften, die einen Mindestprozentsatz von Gewinnen vorschreiben, die als Dividenden ausgeschüttet werden.

Attraktive und stabile Rendite
Ein wesentliches Merkmal von Immobilieninvestitionen ist der signifikante Anteil der Gesamtrendite, der sich aus den Mieteinnahmen langfristig ergibt.Über einen Zeitraum von 30 Jahren von 1977 bis 2007 wurden fast 80% des gesamten US-Immobilienertrages aus Einkommensströmen abgeleitet. Dies trägt dazu bei, die Volatilität zu reduzieren, da Anlagen, die sich mehr auf die Ertragsrendite stützen, tendenziell weniger volatil sind als jene, die mehr auf die Kapitalwertrendite zurückgreifen. (Weitere Informationen finden Sie unter Profitieren Sie von einer Wohnungskrise - Mieten Sie! )

Immobilien sind auch im Vergleich zu traditionelleren Einkommensquellen attraktiv. Die Anlageklasse wird normalerweise mit einer Renditeprämie gegenüber US-Treasuries gehandelt und ist besonders in einem Umfeld attraktiv, in dem die Treasury-Zinssätze niedrig sind.

Portfolio-Diversifikation
Ein weiterer Vorteil der Anlage in Immobilien ist ihr Diversifikationspotenzial. Immobilien weisen eine niedrige und in einigen Fällen negative Korrelation mit anderen wichtigen Anlageklassen auf. Dies bedeutet, dass der Zugang von Immobilien zu einem Portfolio diversifizierter Vermögenswerte die Portfoliovolatilität verringern und eine höhere Rendite pro Risikoeinheit bereitstellen kann.

Inflationsabsicherung
Die Inflationsabsicherungsfähigkeit von Immobilien beruht auf der positiven Beziehung zwischen BIP-Wachstum und Nachfrage nach Immobilien. Wenn die Volkswirtschaften expandieren, erhöht die Nachfrage nach Immobilien die Mieten und dies wiederum führt zu höheren Kapitalwerten. Daher tendieren Immobilien dazu, die Kaufkraft des Kapitals aufrechtzuerhalten, indem sie einen Teil des Inflationsdrucks an die Mieter weitergeben und einen Teil des Inflationsdrucks in Form von Kapitalzuwachs aufnehmen.

Der Nachteil: Illiquidität
Der Hauptnachteil einer Investition in Immobilien ist die Illiquidität oder die relative Schwierigkeit bei der Umwandlung eines Vermögenswerts in Barmittel und Barmittel in einen Vermögenswert. Im Gegensatz zu einer Aktien- oder Anleihentransaktion, die innerhalb von Sekunden abgeschlossen werden kann, kann eine Immobilientransaktion mehrere Monate in Anspruch nehmen. Selbst mit Hilfe eines Brokers kann die Suche nach dem richtigen Kontrahenten einige Wochen dauern.

Allerdings haben Fortschritte bei der Finanzinnovation eine Lösung für das Problem der Illiquidität in Form von börsennotierten REITs und Immobiliengesellschaften ergeben. Diese bieten indirekten Besitz von Immobilienvermögen und sind als börsennotierte Unternehmen strukturiert. Sie bieten eine bessere Liquidität und bessere Marktpreise, sind jedoch mit höherer Volatilität und geringeren Diversifizierungsvorteilen verbunden. (Erfahren Sie mehr in 20 Investments: Real Estate Investment Trusts (REITs).

The Bottom Line
Immobilien sind eine eindeutige Anlageklasse, die einfach zu verstehen ist und das Risiko- und Ertragsprofil eines Anlegers verbessern kann. Eigene Immobilien bieten wettbewerbsfähige, risikoadjustierte Renditen mit weniger Konflikten zwischen Kapitalgebern und attraktiven Einkommensströmen und können ein Portfolio verbessern, indem die Volatilität durch Diversifizierung gesenkt wird. sind Möglichkeiten, sich in Immobilien zu engagieren, so dass die Illiquidität reduziert wird, wenn sie nicht mit den traditionellen Anlageklassen in Einklang gebracht wird. (Um mehr zu erfahren, check out Fügen Sie einige Immobilien zu Ihrem Portfolio und > Immobilien vs. Aktien: Welches ist das Richtige für Sie? )