Auf der Suche nach Rendite? Schauen Sie sich diese ETF (PFF)

An, um nach Rendite zu suchen? Schauen Sie sich diesen Preferred Stock ETF (PFF) an

Viele Anleger, die in der ersten Jahreshälfte 2016 mit einem volatilen und unsicheren Aktienmarkt konfrontiert sind, richten ihr Augenmerk auf Dividendenrenditen. Eine der besten Möglichkeiten, um hohe Renditen zu erzielen, sind Vorzugsaktien, die üblicherweise Erträge bieten, die doppelt so hoch oder höher sind als bei den meisten Investment-Grade-Anleihen. Während einige der höchstrentierlichen Investment-Grade-Anleihen nur 2-3% Rendite zahlen, bieten viele Vorzugsaktien Renditen über dem 5% -Niveau.

Vorzugsaktien bieten Anlegern eine Hybridanlage, die attraktive, reguläre Dividendenausschüttungen bietet und gleichzeitig einen Großteil der mit Stammaktien verbundenen Volatilität und Risiken vermeidet. Stammaktien sind Vorzugsaktien untergeordnet, da Vorzugsaktien einen höheren Anspruch auf die Erträge und Vermögenswerte eines Unternehmens haben. Dividenden müssen zuerst an Vorzugsaktionäre ausgezahlt werden, die Vorrang vor Stammaktionären haben. Es ist auch üblich, dass Vorzugsaktiendividenden kumulativ sind, was bedeutet, dass wenn das Unternehmen eine Dividendenzahlung von einem Jahr an der Vorzugsaktie verpasst, es in den Folgejahren dann das Defizit ausgleichen muss. Vorzugsaktien haben normalerweise auch einen eingebauten Steuervorteil, da die gezahlten Dividenden qualifizierte Dividenden sind, die für eine Besteuerung zu einem viel niedrigeren Satz als die normalen Zinseinkünfte in Frage kommen.

Die Vorteile, die Vorzugs-ETFs für Anleger bieten, sind zweifach. Erstens bieten ETFs eine einfache Möglichkeit, Zugang zu einer breiten Auswahl an Vorzugsaktien zu erhalten und so die bevorzugten Aktienanlagen eines Anlegers zu diversifizieren. Zweitens kann die Anlage in Vorzugsaktien über einen ETF den Anlegern erhebliche Einsparungen bei den Transaktionskosten gegenüber dem Kauf einzelner Vorzugsaktien bieten, die mit wesentlich weniger Liquidität als ein ETF handeln können. Anleger müssen sich bewusst sein, dass, obwohl die Dividendenrendite für einzelne Vorzugsaktien zum Zeitpunkt der Emission festgelegt ist, die Dividendenrendite eines Vorzugstitel-ETF etwas schwankt, da sich die Portfoliobestände im Laufe der Zeit ändern.

Der am weitesten verbreitete Vorzugsaktien-ETF ist der iShares US-Vorzugsaktienfonds (NYSEARCA: PFF PFFiSh SP US PrfSt38. 24-0. 16% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), das 2007 von BlackRock gegründet wurde.

iShares ETF für US-Vorzugsaktien

Der iShares US Preferred Stock ETF hat 14 USD. 8 Milliarden an verwaltetem Vermögen (AUM), mehr als dreimal so viel wie der zweithäufigst gehaltene Fonds in der Kategorie der Vorzugsaktien-ETFs. Dieser ETF bildet den S & P U. S. Preferred Stock Index ab, einen nach Marktkapitalisierung gewichteten Index, der ungefähr 300 Vorzugsaktien umfasst, die an der New Yorker Börse (NYSE) oder der NASDAQ-Börse gehandelt werden.Der Fonds investiert in der Regel zu 90% in die im zugrunde liegenden Index enthaltenen Wertpapiere, kann jedoch bis zu 10% in andere Wertpapiere, Swaps, Futures oder Optionen investieren. Finanzdienstleistungsaktien machen 82% des Portfolios aus. Die fünf größten Portfoliopositionen sind Allergan Plc Vorzugsaktien 03/18 5. 5% (NYSE: AGN-PA), HSBC Holdings Pfd (NYSE: HSBC-PA), Barclays Bank AG (NYSE: BCS-PD), GMAC Capital Trust 1 Pfd (NYSE: ALLY-PA) und Wells Fargo & Company, San FranciscoCa Pfd (NYSE: WFC-PN). In einem Fonds mit ca. 300 Beteiligungen besteht ein sehr geringes Konzentrationsrisiko. Die jährliche Portfolioumschlagshäufigkeit für den ETF ist mit nur 13% relativ niedrig.

Die Kostenquote für den iShares US Preferred Stock ETF liegt bei 0.47% und liegt damit deutlich unter dem Durchschnitt der bevorzugten Aktienkategorie von 0.55%. Ab Mitte April 2016 lag der annualisierte 5-Jahres-Durchschnitt des Fonds bei 6,55% und damit leicht unter dem Kategoriedurchschnitt von 6,69%. Die annualisierte 3-Jahres-Durchschnittsrendite lag bei 5,66% und übertraf damit den Kategoriedurchschnitt von 3,27%. Die Einjahresrendite des Fonds von 3. 39% übertraf auch den Kategoriedurchschnitt 1. 39%. Bis Mitte April 2016 verzeichnete der Fonds einen Anstieg von 1,71% seit Jahresbeginn (YTD) und blieb damit immer noch hinter einem Kategoriedurchschnitt von 2,8% zurück.

Dividendenhistorie und Kategorievergleich

Der iShares US Preferred Stock ETF zahlt monatlich Dividenden und hat per April 2016 eine 12-monatige Dividendenrendite von 5.79%. Die Dividendenrendite des Fonds war in den letzten fünf Jahren ziemlich konstant und bewegte sich hauptsächlich zwischen 5,5 und 6,1%. Allerdings haben sich die jährliche Ausschüttungssumme und das Dividendenwachstum von Jahr zu Jahr stark verändert. Die jährlichen Dividendenausschüttungsbeträge für den Zeitraum 2010-2015 lagen zwischen einem Tiefststand von 1 Dollar. 86 im Jahr 2015 auf ein Hoch von 3 Dollar. Die jährliche Dividendenwachstumsrate schwankte von plus 49. 4% für 2014 auf minus 39. 9% für 2015.

Hinsichtlich der aktuellen Dividendenrendite fällt dieser ETF in die Mitte der neun ETFs in der bevorzugten Aktien-ETF-Kategorie. Der ETF, der derzeit die höchste Rendite bietet, ist der Global X SuperIncome Preferred ETF (NYSEARCA: SPFF SPFFGlobal X12. 33 + 0. 33% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), mit einer 12- Monat Dividendenrendite von 7. 36%. Mit einem Gesamtvermögen von nur 200 Millionen US-Dollar ist der Global X-Fonds jedoch deutlich weniger liquide als der iShares-Fonds. Es hat auch eine deutlich höhere Kostenquote von 0. 58%.