Die tatsächlichen Kosten eines MBA

Die tatsächlichen Kosten eines MBA

Angesichts wirtschaftlicher Unsicherheiten erwägen Fachleute, die entlassen wurden oder sich als unterbeschäftigt betrachten, darüber nachzudenken, ob sie ein Master of Business Administration (MBA) -Programm absolvieren wollen oder nicht. Während eine solche Route potenzielle Karrieremöglichkeiten, Verbesserungs- und Aufstiegsmöglichkeiten bietet, kann sie auch mit einem hohen Preis verbunden sein.

Die höheren Bildungsausgaben in den Vereinigten Staaten sind über die Inflationsrate hinausgewachsen, und der Erwerb eines MBA hat die Studiengebühren mit den Miet- und Buchungskosten zusammengeführt. MBAs, vor allem diejenigen, die an private Business Schools gehen, können zwischen $ 100, 000 und $ 200.000 in Schulden und Ausgaben in etwas mehr als zwei Jahren akkumulieren. Glücklicherweise gibt es für diejenigen, die hochmotiviert sind, einen MBA zu erwerben, alternative Optionen, die man erkunden kann, um sowohl den Abschluss zu erhalten als auch die Kosten zu minimieren.

Angezeigte Kosten im Vergleich zu realen Kosten

Business Schools vermarkten ihre Programme, um sich im Wettbewerb zu positionieren, meist um höhere Rankings unter den Peer-Gruppen zu sichern. Fachleute sehen den Abschluss als eine größere Karrieremöglichkeit an, z. B. die Tür für eine neue Funktion oder Branche zu öffnen. Arbeitgeber können einen MBA grad als Holding-Management-Potenzial betrachten. Es ist jedoch wichtig, ein Programm über die Studiengebühren hinaus zu bewerten.

Eine jährliche Studiengebühr von $ 40, 000 kann leicht um $ 20, 000 erhöht werden, abhängig von Ihrem Standort. Darüber hinaus erfordern viele Programme den Kauf von Laptops sowie kostspielige Übersee-Touren oder Reisen. Es ist vorstellbar, dass solche "peripheren" Ausgaben zu den gesamten Semester-Kosten des doppelten Unterrichts führen können.

Einige Profis möchten vielleicht eine "Win-Win" -Situation, in der sie einen MBA zu annehmbaren Kosten verdienen können. Während der Besuch einer privaten Business School eine Person mit niedrigen sechs Zahlen in Bildungsschulden satteln kann, bieten Programme an öffentlichen Universitäten eine kostengünstigere Option. Das vollständige Menü der öffentlichen Schul-MBAs zu erforschen, erlaubt Fachleuten, möglicherweise ihre Schulden in der Hälfte zu schneiden.

Teilzeitprogramme

Zusätzlich zu den tatsächlichen Kosten für Studiengebühren, Zimmer und Bücher müssen Fachkräfte, die einen Vollzeit-MBA durchlaufen, in der Regel auf mindestens zwei Jahre Gehaltseinkommen verzichten. Es gibt eine zusätzliche Exposition von Absolventen zu einem Zeitpunkt einer wirtschaftlichen oder industriellen Abschwung, der die Arbeitslosigkeit Zeitraum herstellen oder verlängern kann. Angenommen, ein Profi verdient $ 60, 000 pro Jahr, kann ein Vollzeit-MBA-Programm zusätzliche $ 120, 000 an entgangenen Einkommen und Opportunitätskosten zu heften. Darüber hinaus wird er zwei Jahre Arbeitserfahrung verloren haben, die möglicherweise innerhalb der Organisation und bei Beförderungen besser sichtbar sind.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass 80.000 Dollar für Nachhilfe, 40.000 Dollar für Internate und Bücher und 20.000 Dollar für Zusatzausgaben die gesamten MBA-Kosten bei 140.000 Dollar liegen, während das verlorene Einkommen den Tab auf unglaubliche 260.000 Dollar bringt. ..Diese Zahl beläuft sich auf mehr als vier Jahre Gehalt bei einer annualisierten Einkommensrate von 60.000 $. Und das ist eine durchschnittliche Schule. Wenn Sie an eine prominentere Business School denken, steigen die Kosten. Laut US News & World Report beliefen sich die durchschnittlichen Kosten der Top 10 Business Schools in den USA im Jahr 2017 auf über 130.000 US-Dollar für den Unterricht in einem zweijährigen MBA-Programm.

Berufstätige können ein berufsbegleitendes oder abendliches MBA-Programm absolvieren, das es ihnen ermöglicht, ihre Vollzeitstellen zu behalten. Solche Programme dauern normalerweise drei oder mehr Jahre. Eine betriebswirtschaftliche Ausbildung in einem akademischen Umfeld kann jedoch die Lernerfahrungen im Beruf ergänzen. Ein frischgebackener MBA, der einen solchen Weg eingeschlagen hat, würde einen angesehenen Abschluss haben, zusammen mit drei Jahren zusätzlicher Arbeitserfahrung und Engagement innerhalb der Organisation.

Arbeiten Sie für ein Großunternehmen und erhalten Sie einen kostenlosen MBA

Einige Unternehmen, insbesondere große Fortune-100-Unternehmen, können teilweise oder die gesamten Kosten eines MBA-Programms übernehmen (vorausgesetzt, man verdient zufriedenstellende Noten). Dies ist eine ideale Situation für viele Fachleute. Sicher würden viele bei der Gelegenheit springen, fortzufahren, ein Gehalt zu erwerben, einen MBA zu bekommen und es vom Arbeitgeber bezahlt zu bekommen.

Diejenigen, die ein paar Jahre oder so warten können, bevor sie das Programm starten, sollten diese Route ernsthaft in Erwägung ziehen. Das Unternehmen könnte auch für einen Master-Abschluss in Buchhaltung, einen Master-Abschluss in Finanzen zahlen oder helfen, zahlen, um die CPA oder CFA-Lizenz zu übergeben. Diejenigen mit Familie sollten jedoch Vorsicht walten lassen, wenn sie einen Vollzeitjob und ein intensives Teilzeit-MBA-Programm absolvieren. Es kann eine schwierige Herausforderung sein, Zeit und Aufmerksamkeit für geliebte Menschen zu finden, geschweige denn ein soziales Leben zu führen. Man kann leicht mindestens 70 Stunden pro Woche auf Arbeit und Akademiker widmen.

Professionals, die einen MBA zu geringeren Kosten wünschen, können einjährige MBA-Programme in Erwägung ziehen. Dies kann die gesamten Bildungsausgaben reduzieren und dem frischgebackenen MBA die Möglichkeit geben, ein Jahr früher ein Gehalt zu verdienen. Man sollte Sorgfalt walten lassen und sicherstellen, dass die Qualität des Einjahresprogramms Ihren Erwartungen entspricht. Sie sind schließlich ein Verbraucher / Kunde des Programms und die Business School ist der Lieferant.

The Bottom Line

Da ein MBA-Programm ein kapitalintensives Unterfangen ist, führen Sie es mit einem gewissen Maß an Sorgfalt durch, als ob Sie ein Haus kaufen würden. Es kostet so viel. Schließlich bieten verschiedene Anbieter Online-Abschlüsse einschließlich eines MBA an. Zweifellos ist ein solcher Weg im Allgemeinen am wenigsten aufwändig. Man sollte jedoch einen ernsthaften Blick auf die Glaubwürdigkeit werfen, die Arbeitgeber Online-MBA-Programmen geben. Sie könnten am Ende ein paar tausend Dollar ohne materielle Belohnungen auf der Rückseite ausschälen.