Die einfache Steuermathematik der Roth-Umrechnungen

Die einfache Steuermathematik der Roth-Umrechnungen

Wohlhabende Individuen haben die Möglichkeit, zum ersten Mal im Jahr 2010 an der Roth IRA-Konversion teilzunehmen. Das derzeitige modifizierte adjustierte Bruttoeinkommenslimit (MAGI) von $ 100,000, über dem Konversionen nicht erlaubt sind, ist soll Ende 2009 ausgelaufen sein. Ab 2010 wird jeder die Möglichkeit haben, unabhängig vom Einkommen in ein Roth zu wechseln. Hier werden wir diese Änderungen behandeln und Ihnen zeigen, wie Sie berechnen können, ob eine Roth-Konvertierung Ihnen Vorteile bringt. (Zum diesbezüglichen Lesen, siehe Ist Ihre Roth IRA-Konvertierung erfolgreich oder fehlgeschlagen? )

Was ist neu? Diese Steuergesetzänderung, die im Rahmen des Steuererhöhungsverhütungs- und Versöhnungsgesetzes von 2005 (TIPRA) erlassen wurde, enthält ebenfalls einen einjährigen Süßstoff. Bei einer im Jahr 2010 erfolgten Umstellung kann die Hälfte des umgerechneten Betrags 2011 als steuerpflichtiger und die andere Hälfte 2012 ausgewiesen werden. In der Regel müssen umgerechnete Beträge im Jahr der Umstellung dem steuerpflichtigen Einkommen hinzugefügt werden.

Wenn Sie prüfen, ob eine Conversion steuerlich sinnvoll ist, könnten Sie versucht sein, einen zertifizierten Wirtschaftsprüfer (Public Accountant, CPA) einzustellen, der Ihnen bei der Berechnung hilft. In diesem Fall ist die Mathematik jedoch einfacher als Sie denken.

Das Konzept: Tax-neutrale IRAs Wenn 2010 universelle Roth-Konversionen verfügbar werden, haben Millionen von Amerikanern die Möglichkeit, an zwei Arten von IRAs teilzunehmen:

  1. Ein traditioneller IRA, zu dem Vorsteuergeld beigesteuert wird
  2. Ein Roth IRA (oder Roth-Umtausch), zu dem nach Steuern Geld beigesteuert wird.
  3. Eine traditionelle IRA, zu der Geld nach Steuern gezahlt wird. Dies ist für viele Menschen keine vernünftige Altersvorsorge, daher wird dieser Plan hier nicht behandelt.

Nach geltendem Recht werden die MAGI-Schwellenwerte auch nach 2009 für die jährlichen Roth-Beiträge gelten, aber die jährlichen Beiträge an einen Roth werden für alle rentabel sein, die nicht von einem Altersversorgungsplan bei der Arbeit und den Ehegatten gedeckt sind. von solchen Leuten durch den zweistufigen Prozess von:

  1. Beitrag von Vorsteuergeld zu einem traditionellen IRA
  2. Konvertieren dieses Kontos sofort zu einem Roth

Es gibt wichtige nicht steuerliche Unterschiede zwischen traditionellen und Roth IRAs, um bei der Auswahl zu berücksichtigen zwischen ihnen. Wir konzentrieren uns hier jedoch auf die Steuereffizienz. Der Kongress hat diesen Vergleich einfach gemacht, indem er eine steuerliche Neutralität zwischen den beiden Möglichkeiten geschaffen hat. Dies bedeutet, dass wenn vergleichbare Beträge beigetragen / konvertiert werden, es vergleichbare Anlagerenditen gibt und es keine Veränderungen der Einkommenssteuersätze im Laufe der Zeit gibt, können Sie erwarten, die gleiche Menge an Nachsteuergeld für den Ruhestand in traditionellen und Roth IRAs zur Verfügung zu haben. (Für mehr Einsicht, siehe Roth oder traditionelle IRA ... Welches ist die bessere Wahl? )

Der Begriff der Steuerneutralität scheint einem grundlegenden Anlagegrundsatz zu widersprechen - nämlich, dass Steuerstundung einen Wert hat. Wenn Sie vorab Geld in eine traditionelle IRA investieren und die Zahlung von Steuern auf dieses Geld jahrelang aufschieben können, erscheint es logisch, dass die Anlageerträge aus diesem Geld mehr Altersguthaben produzieren werden.Aber es ist nicht so.

Beispiel - Warum die Steuerneutralität funktioniert Ein Vorsteuerdollar in einer Steuerstundung wird bei einer steuerfreien Investition den gleichen zukünftigen Wert nach Steuern ergeben wie ein Dollar nach Steuern, vorausgesetzt die Steuersätze bleiben konstant.
Um dies zu beweisen, betrachten wir ein numerisches Beispiel. Nehmen wir an, dass ein Investor die Möglichkeit hat, im Jahr 2010 10 000 Dollar in einen Roth IRA zu konvertieren. Wir gehen davon aus, dass der Investor Steuern in einer kombinierten 32% Bundes- / Staatssteuer zahlt und eine durchschnittliche Anlagerendite von 7% erzielen wird. jährlich in den nächsten 10 Jahren. Am Ende dieser Zeit wird der Anleger das verbleibende Geld nach Steuern ausgeben.
  • In einer traditionellen IRA (keine Konvertierung) - Die $ 10, 000 (hypothetisch) wird Steuer aufgeschoben über 10 Jahre zu $ ​​19, 672. Wenn der volle Betrag zurückgezogen und bei 32% besteuert wird, wird die Steuer $ 6 sein, 295 Der Rest, der ausgegeben werden kann, wird $ 13, 377 sein.
  • In einem Roth IRA (mit Umwandlung) - Die Steuer auf der Umwandlung (bei 32%) wird $ 3, 200 sein, $ 6.800 verlassend, um zu investieren. Dies wird Steuer verzögert über 10 Jahre auf $ 13, 377, die dann von der Roth IRA steuerfrei verteilt werden kann.

Abbildung 1
Copyright © 2008 Investopedia. com

Abbildung 2
Copyright © 2008 Investopedia. com

Die Steuerneutralität wird durch die Tatsache belegt, dass für beide Rentenarten in 10 Jahren derselbe Betrag für die Rentenausgaben zur Verfügung steht. Das Ergebnis wäre auch steuerneutral, wenn ein anderer Zeitraum oder eine hypothetische Rendite gewählt würde. Es wäre sogar steuerneutral, wenn die Entnahmen für die Altersversorgung allmählich oder systematisch statt pauschal erfolgen würden.

Prognose Ihrer Steuerzukunft Führt die Steuerneutralität dazu, dass bei der Entscheidung zwischen einer traditionellen IRA und einer Roth-Umstellung kein Steuervorteil zu berücksichtigen ist? Weit davon entfernt!
In der Tat hilft die Steuerneutralität, Ihre IRA-Entscheidung auf die eine entscheidende Variable zu konzentrieren, die sich in Zukunft wahrscheinlich ändern wird: den effektiven Grenzsteuersatz, den Sie zahlen.

  • Wenn dieser Satz in der Zukunft derselbe ist wie heute, herrscht Steuerneutralität.
  • Wenn diese Rate in Zukunft im Vergleich zu heute ansteigt, herrscht eine Roth-Umrechnung vor.
  • Wenn diese Rate in der Zukunft abnimmt, herrscht ein traditioneller IRA vor.

Bei einer Roth-Umstellung schließt ein Steuerpflichtiger die Steuerverpflichtung für IRA-Geld zu Steuersätzen ein, die zum Zeitpunkt der Umstellung in Kraft sind, und beseitigt damit zukünftige Unsicherheiten darüber, ob sie sich ändern werden. In einem traditionellen IRA wird die ultimative Steuerlast von den Steuersätzen abhängen, die bei Entnahmen gelten. In der folgenden Tabelle werden die gleichen Annahmen wie im obigen Beispiel verwendet, während die Auswirkungen verschiedener zukünftiger Grenzsteuersätze modelliert werden.

Grenzsteuersatz in 10 Jahren, wenn IRA-Entnahmen vorgenommen werden
20% 25% 30% 32% 35% 40% 45%
Traditionelle IRA-Akkumulation 19, 672 19, 672 19, 672 19, 672 19, 672 19, 672 19, 672 > Austrittssteuer 3, 934 4, 918 5, 902 6, 295
6, 885 7, 869 8, 852 traditionell IRA Nach Steuern 15, 738 14, 754 13, 770 13, 377
12, 787 11, 803 10, 820 Roth IRA in 10 Jahren 13, 377 13, 377 13, 377 999 13, 377 999 13, 377 999 13, 377 999 13, 377 999 traditionelle IRA Vorteil 2, 361 1, 377
393 0 -590 -1, 574 -2, 557 Vorteil in% des ursprünglichen Betrags ($ 10, 000) 23.6% 13. 8% 3. 9%
0. 0% -5. 9% -15. 7% -25. 6% Beispiel - Die Auswirkung unterschiedlicher zukünftiger marginaler Einkommenssteuersätze Angenommen, der Steuerpflichtige befindet sich innerhalb von 10 Jahren, wenn ein IRA-Entzug genommen wird, in der 25% igen Grenzsteuerebene. In diesem Fall würde die Steuer auf die Abhebung 4 918 $ betragen, was 14 754 $ nach Steuern belässt. Dies wäre $ 1, 377 mehr als das verfügbare Einkommen aus der Roth-Umwandlung, und diese Differenz würde 13,8% des ursprünglichen Kontowerts darstellen. Nehmen wir jedoch an, dass in 10 Jahren ein Steuersatz von 40% gilt. Jetzt erhöht sich die Steuer auf 7 869 Dollar und beläuft sich auf 11 803 Dollar nach Steuern. Das wäre 1 574 $ weniger als das verwertbare Einkommen aus der Roth-Umstellung. Glauben Sie, dass die Steuersätze (föderal und vielleicht staatlich / lokal) in Zukunft höher oder niedriger sein werden als jetzt? Ein Glaube (oder Angst), dass höhere Raten auf Lager sind, ist einer der besten Gründe, Roth-Umsätze im Jahr 2010 oder danach zu nutzen.
Künftige Steuersätze Es liegt außerhalb des Rahmens dieses Artikels, über die Wahrscheinlichkeiten für künftige Steuersätze zu spekulieren. Wir können jedoch zwei relevante Tatsachen erwähnen: Die ursprünglich vom Kongress im Jahr 2001 verabschiedete US-Einkommenssteuererleichterung soll Ende 2010 auslaufen. Die nachstehende Tabelle zeigt die aktuellen Einkommensteuerklauseln und wie sie bei Steuererleichterungen werden. die Bestimmungen verfallen planmäßig. Aktuelle Bundes Einkommensteuerrate nach Ablauf nach 2010 10%
15%
  • 15%
  • 15%

25%

28 % 28%

  1. 31%
33%
36%
35%
39. 6%
Quelle: Gesetz über das Wirtschaftswachstum und Steuererleichterungsabkommen von 2001. Die meisten wohlhabenden Steuerzahler fallen in die derzeitige Bundesgrenze von 28% und höher und wären anfälliger für höhere Steuersätze, wenn die Steuererleichterungen planmäßig ablaufen.
Die föderale Steuerpolitik wird zum Teil von der Fähigkeit der Regierung bestimmt, Budgets auszugleichen und große Defizite zu vermeiden. Nach Angaben des Haushalts- und Haushaltsamtes des Weißen Hauses war die US-Regierung in den sieben Geschäftsjahren 2001 bis 2007 jeweils defizitär. Das kumulierte Staatsdefizit betrug in diesen Jahren 1 US-Dollar. 8 Billionen. Während der wirtschaftlichen Expansion von 2003-2007 stieg das Defizit um 1 Dollar. 3 Billionen, zu einem Rekord $ 9. 2 Billionen in der Nähe von Anfang 2008. Trends im Bundesdefizit deuten darauf hin, dass es schwierig sein kann, künftige Erhöhungen der Bundessteuersätze zu vermeiden, insbesondere für wohlhabende und wohlhabende Steuerzahler. Künftige Verbindlichkeiten für staatliche Anspruchsprogramme wie Soziale Sicherheit und Medicare können den Druck auf zukünftige Steuersatzsteigerungen erhöhen. (Für weitere Informationen lesen Sie
Was die nationale Verschuldung fördert? )
Schlussfolgerung Zusammengefasst kaufen die Verbraucher eine Versicherung gegen viele potenzielle Gefahren. Eine Möglichkeit, die sich ab 2010 bietenden Erweiterungsmöglichkeiten für Roth-Umsätze zu betrachten, ist eine Versicherung gegen höhere Einkommensteuersätze in der Zukunft.
Das Verständnis der grundlegenden mathematischen Steuerneutralität zwischen traditionellen und Roth IRAs sollte Ihnen helfen, Ihre persönliche Situation einzuschätzen und sich auf die Schlüsselvariable zu konzentrieren, ob künftige Einkommensteuersätze eher steigen oder fallen werden.