Was sind die größten Stadion-Namensrechte-Deals aller Zeiten?

Was sind die größten Namensrechte-Deals aller Zeiten?
a:

Die drei besten Stadion-Namensrechte aller Zeiten waren alle für Stadien, die New York City-Teams beherbergten. Die größte war Citi Field, das Baseballfeld, das die New York Mets beherbergt. Der zweitgrößte Deal war für Barclays Center, wo die Brooklyn Nets und New York Islanders spielen. Der drittgrößte war für Metlife Stadium, eines der teuersten Stadien der Welt und Heimat der NFL New York Giants und New York Jets.

Das Metlife Stadium befindet sich im Meadowlands-Komplex in Rutherford, New Jersey. Es begann als New Meadowlands Stadium im Jahr 2010. Im folgenden Jahr kaufte die Versicherungsgesellschaft MetLife die Namensrechte in einem 25-Jahres-Deal im Wert von 19 Millionen US-Dollar pro Jahr. Zuvor hatte die Allianz, ein deutsches Finanzdienstleistungsunternehmen, einen Vorschlag unterbreitet, der jedoch auf Widerstand der Gemeinschaft stieß und keine Einigung erzielte.

Die Bauarbeiten am Barclays Center begannen im Jahr 2010 und wurden 2012 abgeschlossen. Die Namensrechte wurden bereits Jahre zuvor festgelegt, und Barclays erklärte sich bereit, in den nächsten 20 Jahren 400 Millionen US-Dollar zu zahlen.

Der größte Namensrechtsvertrag war für Citi Field. Das Stadion, in dem zuvor die Mets untergebracht waren, war Shea Stadium. Als der Grundstein für das Ersatzstadion gelegt wurde, wurde bekannt gegeben, dass die Namensrechte an die Citigroup für einen 20-Jahres-Deal zu einem Preis von 20 Mio. USD pro Jahr verkauft wurden. Die Vereinbarung enthält auch eine Option zur Verlängerung der Laufzeit um weitere 20 Jahre.