Wenn die Dinge schiefgehen, werden Versicherer wieder versichert

Wenn die Dinge schiefgehen, werden Versicherer wieder versichert

Wussten Sie, dass auch die Versicherungsunternehmen versichert sind? Hier rückt die Rückversicherung ein.

Versicherung des Versicherers

Technisch ist die Rückversicherung eine Versicherung, die ein Versicherer vom Rückversicherer erwirbt, in der Erwartung, die größeren Risiken an den Rückversicherer weiterzugeben. Der Finanzguru Warren Buffett hat in diesem Versicherungsbereich Milliarden von Dollar investiert, wie seine Zukäufe in den Rückversicherungsabteilungen der ING (NYSE: ING) und der Rückversicherungsgesellschaften Cologne Re und Swiss Re zeigen. (Lesen Sie weiter über Buffetts Investmentstil in Denken Sie wie Warren Buffett und Warren Buffett: Wie er es tut .)
Wie funktioniert die Rückversicherung? Schauen wir uns ein Beispiel an, um zu sehen, wo ein Rückversicherer einsteigen würde, und dann jede Art von Rückversicherung aufzuschlüsseln.

Beispiel: Sagen wir, ABC Life Insurance Co. hat eine Lebensversicherungspolice über 8 Millionen US-Dollar über das Leben des berühmten Industriellen Mr. Smith geschrieben. In der Tat hätte der Tod von Herrn Smith einen signifikanten Effekt auf ABCs Gewinne aus dem Anspruch von 8 Millionen Dollar. Infolgedessen kauft ABC für das Leben von Herrn Smith von XYZ Reinsurance Co. Abdeckung ab. ABC beschließt, $ 4 Million von Abdeckung von XYZ zu kaufen.
Für den Fall, dass Herr Smith an einem Herzinfarkt stirbt, ist ABC verpflichtet, den gesamten Betrag von $ 8 Millionen an Herrn Smiths Begünstigten zu zahlen. Aber weil ABC bereits eine Deckung von 4 Millionen Dollar von XYZ Reinsurance Co. hat, würden die beiden Versicherer den Verlust teilen. So würde ABC nur 4 Millionen Dollar zahlen, während XYZ für die verbleibenden 4 Millionen Dollar verantwortlich wäre.
Offensichtlich hätten beide Unternehmen einen Anteil an den Prämien und Gewinnen der Deckung sowie an den Verlusten. Hier ist ABC Life Insurance Co. der Erstversicherer oder Zedenten, während XYZ Reinsurance Co. der Rückversicherer ist. Die Höhe der Versicherung, hier 4 Millionen US-Dollar, die der Erstversicherer behält, ist die Aufbewahrungsgrenze (oder Nettorückbehalt), und der Betrag, der an den Rückversicherer abgetreten wird, ist die Abtretung (4 Millionen US-Dollar). Kurz gesagt, ABC hat einen Teil seines Lebensversicherungsgeschäfts über die Rückversicherungsvereinbarung an XYZ abgetreten.

Durch die obige Abbildung sehen wir, dass die Rückversicherung ein Versicherungsvertrag zwischen einem Versicherer und einem Rückversicherer ist, wobei der Rückversicherer bereit ist, ein bestimmtes festes Risiko zu tragen, das der Versicherer im Rahmen der Versicherungspolicen trägt. hat ausgestellt. Als Gegenleistung für die Erbringung von Rückversicherungsleistungen erhält der Rückversicherer in der Regel eine Prämie von der Zedentengesellschaft, die ein Anteil der ursprünglichen Prämie abzüglich Provisionen oder eines anderen vereinbarten Betrags sein kann. Hauptziel der Rückversicherung ist die Risikostreuung, damit die Versicherungsbranche effektiv und effizient arbeiten kann. Die Rückversicherung ermöglicht es dem Zedenten, mehr Geschäfte zu tätigen, als ohne eine signifikante Erhöhung von Kapital und Risiko möglich wäre.(Um die Grundlagen der Versicherung zu erlernen, lesen Sie Verstehen Sie Ihren Versicherungsvertrag und Grundlagen von Advanced Insurance Contract .)

Arten der Rückversicherung

1. Fakultative Rückversicherung Die fakultative Rückversicherung ist eine Deckung, bei der der Rückversicherer von Fall zu Fall ein spezifisches Risiko bewertet. Wenn die ABC Life Insurance Co. die Risikoinformationen ihrer speziellen Police an den Rückversicherer XYZ Reinsurance Co. weiterleitet, kann XYZ das Risiko eingehen oder auch nicht. ABC ist nicht verpflichtet, alle Risiken dem Rückversicherer zu überlassen.

Die fakultative Rückversicherung wird für jeden rückversichernden Versicherungsvertrag gesondert ausgehandelt. Die Flexibilität der fakultativen Rückversicherung ermöglicht es vielen Vorversicherern, gefährliche Risiken, die nicht durch laufende Vertragsvereinbarungen abgedeckt sind, rückzuversichern, wodurch die Haftung des Versicherers in bestimmten Bereichen mit hohem Risiko verringert wird. Die fakultative Rückversicherung ermöglicht es den Erstversicherern auch, die Beratung des Rückversicherers zu zweifelhaften Risiken einzuholen. Diese Art von Rückversicherungsvertrag kann in anteiliger Form (ein Anteilsausgleichsplan sowohl für Prämien als auch für Verluste) oder für einen Überschuss an Verlust (Rückversicherer akzeptiert bestimmte Verluste nach einem vorher festgelegten Breakpoint) erfolgen.

Fakultative Rückversicherung
Vorteile Nachteile
Flexibilität - Die Fähigkeit, einen Rückversicherungsvertrag so zu gestalten, dass er für jeden Einzelfall geeignet ist. Unsicherheit - Der Vorversicherer kann nicht im Voraus planen, da er nicht weiß, ob der Rückversicherer das Risiko akzeptiert.
Stabilität - Stabilität im Betrieb des Versicherers, da die Großschäden auf den Rückversicherer übertragen werden können. Verzögerungen für den Versicherer - Da die Police erst ausgestellt wird, wenn die Rückversicherung abgeschlossen ist, führt dies zu einer Verzögerung.
Mehr Geschäft - Erhöht die Fähigkeit des Versicherers, größere Versicherungsbeträge zu übernehmen. Unzuverlässigkeit - Schlechte Marktbedingungen und schlechte Loss-Outcomes können den Rückversicherungsmarkt schwächen, was es für den Versicherer schwierig macht, Rückversicherungen zu erhalten.

2. Vertragliche Rückversicherung (oder Automatic Treaty)
Die Rückversicherung von Verträgen ist ein Dauervertrag zwischen Versicherern und Rückversicherern. Der Zedent ist vertraglich zur Abtretung verpflichtet und der Rückversicherer ist verpflichtet, von dem Zedenten einen bestimmten Teil oder eine bestimmte Art von Risiko zu übernehmen.

Nach Abschluss der Vertragsverhandlungen muss der Rückversicherer automatisch alle Geschäfte akzeptieren, die im Rückversicherungsvertrag mit dem Zedenten enthalten sind. So muss der Rückversicherer XYZ Reinsurance Co. gemäß der Vertragsvereinbarung mit der ABC Life Insurance Co. zustimmen, einen bestimmten Prozentsatz ganzer Versicherungszweige, wie zum Beispiel verschiedene Arten von Autoversicherungen, bis zu festgelegten Grenzen zu übernehmen. Wie bei der fakultativen Rückversicherung können Vertragsrückversicherungsverträge sowohl anteilig als auch überproportional zu Verlustteilgruppen zusammengefasst werden.

Vertragsrückversicherung
Vorteile Nachteile
Wirtschaftlich - Der Versicherer muss vor dem Versicherungsabschluss keinen Rückversicherer einkaufen. Teuer - Die Verwaltungsausgaben können sehr hoch sein.
Schnell - Es gibt keine Verzögerung oder Unsicherheit. Komplex - Es ist kompliziert und erfordert eine größere Aufbewahrungspflicht.

3. Proportionale Rückversicherung (oder Pro-Rata-Rückversicherung) Proportionale Rückversicherung beinhaltet einen oder mehrere Rückversicherer, die einen vorbestimmten prozentualen Anteil an jeder Versicherungspolice einnehmen, die ein Versicherer schreibt. Hier werden Prämien und Verluste für bestimmte Risiken im Verhältnis zu einem vereinbarten Prozentsatz zwischen Rückversicherer und Zedenten geteilt. Es gibt zwei Arten der anteiligen Rückversicherung: Quotenanteil und Überschussanteil.

  • Quotenrückversicherung Der Zedenten und der Rückversicherer erhalten einen proportionalen Anteil an Verlusten und Prämien, der normalerweise als fester Prozentsatz des Verlusts für jedes Risiko ausgedrückt wird. Eine Zedenkommission (d. H. Ausgaben wie Einzelhandelsbrokerage, Steuern, Gebühren, Homeoffice-Ausgaben) wird vom Rückversicherer an den Erstversicherer gezahlt, um die beim Schreiben des Geschäfts angefallenen Kosten zu erstatten. Zum Beispiel kann ABC Life Insurance Co. beschließen, 60% des Neugeschäfts zu halten und 40% an den Rückversicherer XYZ Reinsurance Co. zu übertragen, wodurch Erträge, Verluste und Aufwendungen zu gleichen Teilen aufgeteilt werden.
  • Überschussbeteiligungsrückversicherung
    Die Überschussbeteiligungsrückversicherung ist ähnlich wie die Quoten- anteile, mit der Ausnahme, dass nicht alle Risiken an den Rückversicherer abgetreten werden; Stattdessen werden nur Risiken überwiesen, die einen Mindestbetrag in Dollar überschreiten. Eine Linie wird als die voreingestellte Richtlinienbegrenzung beschrieben - sagen wir 100 000 $. Jedes Risiko mit einem Wert von 100 000 $ oder weniger wird beibehalten, während für Risiken größer als 100 000 $ der Versicherer entscheidet, wie viele Linien beibehalten und abgetreten werden sollen. der Rückversicherer. In einem sechszeiligen Überschussvertrag kann der Rückversicherer bis zu 600.000 $ oder sechs Zeilen akzeptieren.

    Angenommen, ABC verkauft eine Police von 500.000 $ und seine eigene Retentionslinie beträgt 200.000 $ (zwei Zeilen) für diese Richtlinie. Dann würde der Rückversicherer XYZ $ 300, 000 (oder drei Zeilen) für diese Police abdecken.

    Beispiel: Sagen wir, ABC Life Insurance Co. hat eine Lebensversicherungspolice über 8 Millionen US-Dollar über das Leben des berühmten Industriellen, Herrn Smith, geschrieben. In der Tat hätte der Tod von Herrn Smith einen signifikanten Effekt auf ABCs Gewinne aus dem Anspruch von 8 Millionen Dollar. Infolgedessen kauft ABC für das Leben von Herrn Smith von XYZ Reinsurance Co. Abdeckung ab. ABC beschließt, $ 4 Million von Abdeckung von XYZ zu kaufen.
    Für den Fall, dass Herr Smith an einem Herzinfarkt stirbt, ist ABC verpflichtet, den gesamten Betrag von $ 8 Millionen an Herrn Smiths Begünstigten zu zahlen. Aber weil ABC bereits eine Deckung von 4 Millionen Dollar von XYZ Reinsurance Co. hat, würden die beiden Versicherer den Verlust teilen. So würde ABC nur 4 Millionen Dollar zahlen, während XYZ für die verbleibenden 4 Millionen Dollar verantwortlich wäre.
    Offensichtlich hätten beide Unternehmen einen Anteil an den Prämien und Gewinnen der Deckung sowie an den Verlusten. Hier ist ABC Life Insurance Co. der Erstversicherer oder Zedenten, während XYZ Reinsurance Co. der Rückversicherer ist. Die Höhe der Versicherung, hier 4 Millionen US-Dollar, die der Erstversicherer behält, ist die Aufbewahrungsgrenze (oder Nettorückbehalt), und der Betrag, der an den Rückversicherer abgetreten wird, ist die Abtretung (4 Millionen US-Dollar).Kurz gesagt, ABC hat einen Teil seines Lebensversicherungsgeschäfts über die Rückversicherungsvereinbarung an XYZ abgetreten.

Auch hier zahlt der Rückversicherer an den Erstversicherer eine Abgangsprovision, um die anfänglichen Abschlusskosten zu kompensieren.

4. Nichtproportionale Rückversicherung Bei der nichtproportionalen Rückversicherung teilt der Rückversicherer nicht den gleichen Anteil der verdienten Prämien und Verluste mit dem Zedenten. Hier hängt die Beteiligung des Rückversicherers am Verlust von der Höhe des Schadens ab. Der Verlustüberschuß ist ein Beispiel für die nichtproportionale Rückversicherung.

  • Excess Of Loss Reinsurance Verluste, die die Selbstbehaltsgrenze des Versicherers übersteigen, werden vom Rückversicherer bis zu einem festgelegten Limit gezahlt. Nehmen Sie an, dass ein Versicherer die Kapazität benötigt, um ein Haftpflichtgeschäft von 800.000 $ zu schreiben, wobei sein Retentionslimit ein Verlust von 300.000 $ für jedes Risiko ist. In der Schaden-Rückversicherungs-Vereinbarung würde der Rückversicherer den Teil des Verlustes abdecken, der die Selbstbehaltgrenze überschreitet. Wenn der Versicherer einen Verlust von 500.000 $ erleidet, würde der abführende Versicherer 300.000 $ und der Rückversicherer die restlichen 200.000 $ bezahlen. Für einen Verlust von 250.000 $ müsste der Versicherer den gesamten Verlust bezahlen, weil er innerhalb der Retention Limit von $ 300, 000. Ebenso für einen Verlust von $ 800, 000, wäre der Versicherer verantwortlich für die $ 300, 000, während der Rückversicherer $ 500, 000 zahlen würde.

    Excess of Loss Rückversicherung kann auf einem pro gekauft werden -Risikobasis oder eine Ereignisbasis (Katastrophenbasis) oder eine Kombination aus beidem. Bei der Stop-Loss-Rückversicherung oder der gesamten Stop-Loss-Rückversicherung handelt es sich um eine Rückversicherung für Verluste, die während der Rückversicherungsvertragslaufzeit (in der Regel ein Jahr) über eine festgelegte Schadenquote oder einen vorgegebenen Dollarbetrag hinaus entstehen.

5. Retrozession Retrozession ist die Rückversicherung, die Rückversicherer gekauft haben, um ihre finanzielle Stabilität zu sichern - um ihr eigenes Risiko zu decken oder ihre Kapazität zu erhöhen. Hier wird der Rückversicherer als Retrozedent bezeichnet und der Rückversicherer, der das Risiko im Rahmen der Retrozession übernimmt, als Retrozessionär bezeichnet.

Copyright © 2009 Investopedia. com

Fazit Der Begriff "Rückversicherung" ist für die meisten von uns ein komplexer Fachjargon. So wie wir eine Versicherung brauchen, benötigen Versicherungen aber auch eine Versicherung. Grundsätzlich bietet die Rückversicherung Stabilität, Finanzierung, Kapazität und Schutz vor katastrophalen Ereignissen.