Wie man den richtigen Sektor Fonds wählt

Wie man den richtigen Sektor Fonds wählt

Sektorfonds, auch Spezialfonds genannt, ermöglichen es den Anlegern, den Fokus ihres Portfolios zu verringern, indem sie sich auf ein bestimmtes Segment des Marktes konzentrieren. Im Vergleich zu traditionellen Investmentfonds ermöglichen es Sektorfonds, eine bestimmte Branche oder Nische anzusprechen, ohne sich der erhöhten Volatilität auszusetzen, die mit der Anlage in einzelne Aktien einhergeht. Erfolgreich in diese Art von Fonds zu investieren, beginnt mit dem Wissen, auf welchen Sektor Sie sich konzentrieren sollten. Hier sind die wichtigsten Dinge zu beachten bei der Auswahl eines Sektorfonds. (Weitere Informationen finden Sie im Tutorial: Grundlagen des Fonds.)

Sektorleistung

Der Markt bewegt sich zyklisch, und einzelne Sektoren können zu bestimmten Zeiten besser abschneiden als andere. Zum Beispiel könnte der Technologiesektor in Zeiten, in denen neue Technologien auf den Markt kommen, einen Boom erleben, oder das nächste große Startup beschließt, an die Börse zu gehen. Der Energiesektor tendiert dagegen dazu, sich parallel zu den Rohölkosten zu bewegen. Wenn also die Preise fallen, folgen die Energiefonds in der Regel diesem Beispiel. (Weitere Informationen zu den Auswirkungen auf den Ölpreis finden Sie unter: Was bestimmt den Ölpreis?)

Bei der Auswahl von Sektorfonds ist es hilfreich zu prüfen, wie sich der größere Sektor insgesamt verhält. Das bedeutet, dass Sie nicht nur auf die jüngste Vergangenheit, sondern auch auf die langfristige Performance achten müssen, um Trends zu erkennen und zu beurteilen, wie häufig der Sektor schrumpft oder sich ausdehnt. Dies ist für Anleger wichtig, da es leichter ist, die Auswirkungen eines bestimmten Sektors auf den Rest ihres Portfolios abzuschätzen.

Wachstumspotential

Abgesehen von der Betrachtung der bisherigen Erfolgsbilanz eines Sektors ist es auch notwendig, sein Potenzial für künftiges Wachstum und Rentabilität abzuwägen. Nehmen Sie zum Beispiel den Immobiliensektor. In den letzten zehn Jahren hat die Immobilienbranche nach der Finanzkrise von 2008 einen schweren Schlag erlitten, aber der Markt hat es geschafft, wieder auf den Zusammenbruch vor dem Wohnungsbau zu klettern. Die Zinssätze sind immer noch nahe historischen Tiefs, aber wenn sie anfangen zu steigen, könnte dies die Fähigkeit der Hauskäufer, eine Hypothek aufzunehmen, beeinträchtigen. Dies könnte wiederum zu einer Verlangsamung des Marktes führen, was die Fondsperformance beeinträchtigen würde. (Weitere Informationen zu den besten Immobilienfonds finden Sie unter: Top 5 Real Estate Mutual Funds (CGMRX, FREDX) .)

Bei der Betrachtung von Sektorfonds ist es wichtig, das Gesamtbild im Auge zu behalten. was der Sektor und die Wirtschaft angeht. Je enger der Sektor ist, desto anfälliger ist er für Schwankungen auf dem Markt, die Ihre Anlage nach unten befördern könnten. Wenn die Konjunkturprognose für den Sektor, an dem Sie interessiert sind, nicht so gut aussieht, ist das ein Zeichen dafür, dass Sie in eine andere Nische investieren möchten.

Liquidität

Sektorfonds sind nicht als Buy-and-Hold-Anlagen konzipiert. Da sich die Sektoren in Zyklen mit dem Rest des Marktes bewegen, ist die Rotation verschiedener Sektoren innerhalb und außerhalb Ihres Portfolios eine intelligente Methode, um die Rendite zu maximieren und gleichzeitig das Risiko zu minimieren.Abgesehen davon ist eines der wichtigsten Dinge, die beim Vergleich von Sektorfonds abzuwägen sind, das von ihnen angebotene Liquiditätsniveau.

Zum Beispiel, sagen wir, Sie interessiert sind, in einer medizinischen ETF zu investieren, aber Sie sind besorgt darüber, wie leicht wäre in der Lage Sie Ihr Geld zurück herausziehen, wenn der Fonds nicht Ihren Erwartungen entsprechen. In diesem Szenario wäre das Handelsvolumen des Fonds ein guter Indikator dafür, wie liquide es ist. Wenn der Fonds nicht so häufig gehandelt wird, kann es schwieriger werden, die Investition auf der ganzen Linie zu beenden.

Diversifikation

Da Sektorfonds auf einer kleineren Scheibe des Markts konzentriert sind, ist es besonders wichtig zu prüfen, welche Art von Vielfalt ein bestimmte Fonds bietet. Bei einem Fonds für den Finanzsektor kann beispielsweise der größte Teil des Fondsvermögens auf zwei oder drei der größten Banken konzentriert sein. In diesem Szenario könnten Sie sich hinsichtlich der Diversifizierung einschränken und möglicherweise Ihr Risiko erhöhen. Wenn Sie sich anschauen, welche Anlageklassen in Ihrem Portfolio fehlen, können Sie ermitteln, welche Sektorenfonds am besten geeignet sind, um die Lücken zu schließen.

Die Kosten

Die letzte Überlegung im Zusammenhang mit Sektorfonds sind die Kosten. Bestimmte Sektorfonds können höhere Kostenquoten aufweisen als andere. Exchange Traded Fund, zum Beispiel neigt dazu, weniger teuer zu sein als andere Arten von Fonds, aber das ist nicht immer der Fall, wenn der ETF wird aktiv verwaltet. Anleger, die sich für höhere Sektorkapitalien entscheiden, müssen sich darüber im Klaren sein, wie sich dies auf die Gesamtrendite auswirken wird.

The Bottom Line

Sektorfonds bieten die Möglichkeit, zu erreichen oder sogar den Markt zu schlagen, aber sie sind nicht ohne gewisse Nachteile. Während sie als Aktien weniger riskant sind, im Großen und Ganzen können einige Sektorfonds volatiler sein, so dass ihnen ein schlechtes Spiel für Investoren zu machen, die nicht daran interessiert sind, ein großes Glücksspiel mit ihren Investitionen Dollar zu nehmen. Bevor Sie den Sprung in die Sektorfonds machen, ist es wichtig, die hier beschriebenen Faktoren sorgfältig zu untersuchen, um sicherzustellen, dass sie zu Ihrem Portfolio passen.