Was ist der Unterschied zwischen Economic Value Added (EVA) und Market Value Added (MVA)?

Was ist der Unterschied zwischen Economic Value Added (EVA) und Marktwertschöpfung (MVA)?
a:

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie Anleger und Kreditgeber die Bewertung eines Unternehmens schätzen können. Dies wird für Einzelpersonen, die Value-Investing-Gelegenheiten in kleinen und großen Unternehmen suchen, immer wichtiger, und Wertberechnungen können auch verwendet werden, um festzustellen, ob ein Geschäft ein gutes Kreditrisiko darstellt. Die am häufigsten verwendeten Metriken zur Bestimmung des Unternehmenswerts sind der wirtschaftliche Mehrwert (EVA) und der Marktwertbeitrag (MVA). Es gibt jedoch deutliche Unterschiede zwischen diesen beiden Bewertungsstrategien, und die Anleger müssen wissen, wie sie diese einsetzen können.

Economic Value Added

Der EVA wird berechnet, indem die Differenz zwischen dem Nettobetriebsergebnis eines Unternehmens nach Steuern und dem gewichteten Betrag des in ein Unternehmen investierten Kapitals ermittelt wird. Als Leistungsmetrik ist EVA der Cash Value Added (CVA) -Berechnung insofern ähnlich, als es sich um eine Momentanwertmessung handelt. Während CVA jedoch eine Cash-Generierungsmessung ist, misst EVA den wirtschaftlichen Gewinn, den ein Unternehmen über einen bestimmten Zeitraum erzielen kann. von Zeit. Darüber hinaus berücksichtigt EVA die Opportunitätskosten von alternativen Anlagen, während andere Bewertungsmethoden dies nicht tun. Die Rentabilität eines Unternehmens kann durch die Berechnung von EVA gemessen werden, da der Fokus auf der Rentabilität eines Geschäftsprojektes und somit auf der Effizienz der Unternehmensführung liegt.

Marktwertschöpfung

MVA wird normalerweise für Unternehmen verwendet, die größer sind und börsennotiert sind. Sie wird berechnet, indem der Betrag des in das Unternehmen investierten Kapitals vom Gesamtmarktwert des Unternehmens abgezogen wird. Im Gegensatz zu EVA ist MVA eine einfache Kennzahl für die Betriebsfähigkeit eines Unternehmens und berücksichtigt somit nicht die Opportunitätskosten alternativer Investitionen. MVA repräsentiert den offenen Marktwert eines Unternehmens und wird üblicherweise von Anlegern verwendet, um die Akkumulation von Vermögen im Laufe der Zeit zu bestimmen.