Welche Regeln gelten für das Fracking?

Welche Regeln gelten für das Fracking?
a:

Die Vorschriften zum hydraulischen Spalten in den Vereinigten Staaten variieren von Staat zu Staat. Auf Bundesebene wird Fracking primär durch die Environmental Protection Agency (EPA) reguliert. Viele der Beschränkungen, die dem Fracking auferlegt werden, beziehen sich auf die Behandlung von Wasser, insbesondere durch das Safe Water Drinking Act. Der Rückfluss von Fracking-Wasser wird auch durch das nationale Schadstoffentladungs-Eliminierungssystem geregelt, das durch das Clean Water Act zugelassen ist.

Fracking wird seit den 1940er Jahren in den USA als Mittel zur Steigerung der Öl- und Erdgasförderung eingesetzt. Der Prozess beinhaltet das Pumpen von Wasser in Risse im Boden, zwingt sie weiter auseinander und ermöglicht einen größeren Fluss für den Brunnen. Mit Fracking können Öl und Erdgas aus Schiefergestein gewonnen werden, das bisher durch normale Bohrtechnik nicht erreichbar war. Unter hohem Druck stehendes Wasser kann für Tage oder Wochen injiziert werden, möglicherweise mehr als eine Meile unter der Erdoberfläche. Der vergrößerte Schacht wird dann in Zement eingeschlossen, um zu verhindern, dass irgendwelche Verunreinigungen in andere natürliche Umgebungen oder Wasserreserven gelangen.

Mit der zunehmenden Verbreitung von Hydraulic Fracturing wuchs auch die Sorge um die Chemikalien, die möglicherweise durch den Prozess eingeführt werden konnten. Während Studien gezeigt haben, dass die Verunreinigung des Grundwassers durch Schieferbruch unwahrscheinlich ist, wirft das Potenzial für Oberflächenverschmutzungen auch einige Bedenken auf.

Der Grundwasserschutzrat und die zwischenstaatliche Öl- und Gas-Kompaktkommission haben eine Website zur freiwilligen Offenlegung von Frack-FracFocus-Frac-Flüssigkeiten herausgegeben. Org, obwohl es einige Kontroversen über die Genauigkeit der aufgeführten Informationen gab.

Die unterirdische Injektion von Flüssigkeiten in die Erde unterliegt der behördlichen Kontrolle des EPA-Programms zur Untergrundinjektionskontrolle. Seit dem Energy Policy Act von 2005 ist das Fracking jedoch von der Definition der "untertägigen Injektion" ausgenommen, da es sich auf Öl-, Gas- oder geothermische Produktionsaktivitäten bezieht. Das einzige Mal, dass Fracking einbezogen wird, ist, wenn Dieselkraftstoffe mit anderen Fracking-Flüssigkeiten gemischt werden.

In bestimmten Staaten, wie zum Beispiel in Colorado, wurden zusätzliche Vorschriften hinzugefügt, um die Praxis zu überwachen und zu kontrollieren. Colorado verlangt, dass Proben aus dem Oberflächenwasser entnommen werden, das unmittelbar vom Öl- und Gasstandort herabgestuft wird. Diese Proben müssen getestet werden und mehrere Tests in Bezug auf pH-Wert, Alkalinität, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, Leitfähigkeit und andere im Wasser vorhandene Chemikalien bestehen. Ab 2015 gehören zu anderen Staaten, die Anforderungen für die Stichprobenprüfung hinzugefügt haben, Ohio und Pennsylvania.

Im Jahr 2012 war Vermont der erste Staat, der die Praxis des Hydraulic Fracturing verbot.Der Bundesstaat New York folgte im Jahr 2014. Als Gründe für diese Verbote wurden unter anderem ein Mangel an Infrastruktur für potenziell irreversible Umweltschäden und ein Mangel an Verständnis für die langfristigen Auswirkungen von Fracking genannt.

Außerhalb der USA hat das Hydrofracking Bedenken aus der Europäischen Union, Russland und Kanada hervorgerufen. Die Praxis war zuvor im Vereinigten Königreich und in Südafrika verboten, obwohl beide Verbote schließlich aufgehoben wurden, wenn keine starken Beweise für Umweltschäden gefunden wurden.