Was ist eine gängige Strategie, die Trader bei der Verwendung des Money Flow-Indikators implementieren?

Was ist eine gängige Strategie, die Händler bei der Verwendung des Geldfluss-Indikators implementieren?
a:

Eine gängige Strategie, die Aktienhändler mit dem Geldflussindikator implementieren, besteht darin, Trades gemäß den vom Indikator gelieferten über- oder überverkauften Werten einzugeben oder zu beenden. Der Geldflussindikator wird unter Verwendung von Preis und Volumen berechnet, um einem Händler eine genauere Einschätzung der Marktdynamik zu geben, als entweder Preis oder Volumen separat. Sie mittelt die Hoch-, Tief- und Schlusskurse und multipliziert diese Zahl mit dem Handelsvolumen. Durch die Berechnung jedes Handelstages mit einem Durchschnittskurs, der über dem Preis des Vortages liegt, und der Berechnung jedes Handelstages mit einem Durchschnittspreis, der niedriger als der Vortag ist, zielt der Geldfluss darauf ab, Akkumulation und Verteilung zu messen. Als Momentum-Indikator wird der Geldfluss verwendet, um überkaufte oder überverkaufte Bedingungen eines Aktienpreises anzuzeigen. Messwerte über 80 zeigen überkaufte Bedingungen an und Messwerte unter 20 zeigen überverkaufte Bedingungen an.

Da der Geldflussindikator einer der zuverlässigeren Indikatoren für überkaufte und überverkaufte Konditionen ist, vielleicht auch deshalb, weil er die höheren Werte von 80 und 20 im Vergleich zu den überverkauften / überverkauften Werten des RSI von 70 verwendet. und 30, Trader versuchen gewöhnlich, eine Aktie entsprechend der Bewegung des Indikators zu kaufen und zu verkaufen.

Beispiel: Ein Aktienhändler leitet eine neue Kaufposition ein, wenn der Geldflussindikator auf einen Wert von 20 oder darunter fällt, und hält dann den Bestand, bis sich der Geldflussindikator einem Wert von 80 nähert. Zu diesem Zeitpunkt wird der Händler kann einfach Profit aus seiner Kaufposition ziehen und auf eine andere Kaufgelegenheit zu einem niedrigeren Preis warten oder nicht nur seine Long-Position liquidieren, sondern eine Leerverkaufsposition einleiten, die Gewinn einnimmt, wenn der Indikator nahe dem überverkauften Wert nähert Stufe von 20.

Wie bei jedem überkauften / überverkauften Indikator besteht das Risiko, dass sich ein Markt deutlich über oder unter den Preis bewegt, zu dem der Indikator den Markt als überfordert ansieht. Aus diesem Grund verwenden Händler häufig andere Indikatoren, um den Geldflussindikator zu ergänzen.