Was ist der Unterschied zwischen einer Gewinn- und Verlustrechnung und einer Bilanz?

Was ist der Unterschied zwischen einer Gewinn- und Verlustrechnung und einer Bilanz?
a:

Zwei der wichtigsten Abschlüsse in der Finanzbuchhaltung, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung (auch Gewinn- und Verlustrechnung oder GuV genannt) sind für die Anleger zu entscheidenden Analyseinstrumenten geworden eine Firma. Die meisten der gleichen Arten von Informationen - einschließlich Einnahmen, Ausgaben und Gewinne - erscheinen auf jedem, aber es gibt auch wichtige Unterschiede zwischen beiden.

Der Hauptunterschied zwischen der Gewinn- und Verlustrechnung und der Bilanz besteht in ihrer jeweiligen Behandlung der Zeit. Die Bilanz fasst die finanzielle Lage eines Unternehmens für einen bestimmten Zeitpunkt zusammen. Die Gewinn- und Verlustrechnung zeigt Einnahmen und Ausgaben während eines bestimmten Zeitraums. Die Länge des in der Gewinn- und Verlustrechnung erfassten Zeitraums kann variieren, aber übliche Intervalle umfassen vierteljährliche (drei Monate) und jährliche Abschlüsse.

Jedes Dokument ist für einen etwas anderen Zweck gebaut. Die GuV gibt eine ganz konkrete Frage: Ist das Unternehmen profitabel? Die Gewinn- und Verlustrechnung ist fokussierter als die Kapitalflussrechnung oder die Bilanz.

Der Name "Bilanz" leitet sich aus der Art und Weise ab, wie die drei Hauptkonten sich schließlich ausgleichen und einander gleichen; Alle Vermögenswerte sind in einem Abschnitt aufgeführt, und ihre Summe muss der Summe aller Verbindlichkeiten und des Eigenkapitals entsprechen. Die Bilanzen werden breiter angelegt und offenbaren, was das Unternehmen besitzt und schuldet, sowie alle langfristigen Investitionen. Im Gegensatz zu einer Gewinn- und Verlustrechnung wird der volle Wert von langfristigen Anlagen oder Schulden in einer Bilanz ausgewiesen.

Während in einer Gewinn- und Verlustrechnung das Nettoergebnis ausgewiesen wird (unabhängig davon, ob ein Unternehmen rot oder schwarz ist), zeigt die Bilanz, wie viel ein Unternehmen tatsächlich wert ist. Obwohl beide ein wenig zu stark vereinfacht sind, werden die Gewinn- und Verlustrechnung und die Bilanz häufig von Investoren oder Kreditgebern interpretiert.

Die Erfolgsrechnung benötigt nur einen einfachen Satz von Berechnungen. Buchhalter addieren die Einnahmen des Unternehmens auf einer Portion und addieren alle Kosten auf eine andere. Die Gesamtkosten werden vom Gesamtumsatz abgezogen und führen zu einem Gewinn oder Verlust. Die Bilanz hat ein paar verschiedene Berechnungen, die alle als Darstellungen einer Grundformel durchgeführt werden: Vermögenswerte gleich Schulden plus Eigenkapital.

Wenn diese beiden Aussagen zusammen mit anderen Finanzdokumenten verwendet werden, können sie die betriebliche Effizienz, die Konsistenz von Jahr zu Jahr und die organisatorische Ausrichtung eines Unternehmens bewerten.Aus diesem Grund werden die Zahlen für jedes Dokument von den Investoren und den eigenen Führungskräften stark geprüft. Während die Darstellung dieser Aussagen von Branche zu Branche unterschiedlich ist, sind große Diskrepanzen zwischen der jährlichen Behandlung beider Dokumente oft eine rote Fahne.