Ist das neue eREIT-Recht von Fundrise für Sie?

Ist das neue eREIT-Recht von Fundrise für Sie?

Immobilien sind eine der besten alternativen Anlageklassen für Anleger, die ihr Portfolio diversifizieren oder einfach nicht die Volatilität des Aktienmarktes genießen möchten. Entgegen der landläufigen Meinung muss man nicht extrem wohlhabend sein, um Interessen an Eigentum zu haben. In der Vergangenheit war die Investition in Immobilien, insbesondere in große Gewerbeimmobilien, nur für vermögende Privatkunden (HNWI) reserviert. Der Anstieg von Online-Immobilien-Crowdfunding-Plattformen und börsennotierten Real Estate Investment Trusts (REITs) hat es jedoch geschafft. viel einfacher für den durchschnittlichen Investor Zugang zu Immobilien-Investitionen zu bekommen.

Fundrise ist beispielsweise einer der vielen Online-Crowdfunding-Marktplätze, die relativ kleine Summen von Menschen des Alltags bündeln und diese Mittel nutzen, um Bauträgern bei der Finanzierung ihrer Projekte zu helfen. Bis heute haben Entwickler auf der Website mehr als 10 Millionen US-Dollar gesammelt. Fundrise wurde im Jahr 2012 von zwei Brüdern namens Benjamin und Dan Miller gegründet und sorgte kürzlich für Schlagzeilen, als es den Start des weltweit ersten Online-REITs oder "eREIT" ankündigte.

Zu ​​Beginn dieses Monats begann Fundrise mit der Abwicklung von Zeichnungen für ihren Börsengang (IPO) im Wert von 50 Millionen US-Dollar, musste jedoch aufgrund der hohen Nachfrage kurzfristig den Verkauf von Aktien der eREIT einstellen. Am ersten Tag des Angebots erhielt Fundrise pro Minute durchschnittlich 21.400 USD Zeichnungsanträge. Die Anleger mussten mindestens 100 Aktien zu einem Preis von 10 USD pro Aktie erwerben. Obwohl die Fundrise eREIT eine vielversprechende Investition ist, ist sie sicherlich nicht jedermanns Sache. Hier sind drei wichtige Dinge, die Sie sich fragen sollten, ob eine Kapitalbeteiligung an eREIT von Fundrise in Ihrem Anlageportfolio sinnvoll ist.

Haben Sie etwas dagegen, in eine illiquide Anlage zu investieren?

Einer der Hauptunterschiede zwischen eREIT von Fundrise und traditionellen REITs ist die Liquidität. Traditionelle REITs werden an einer Börse gehandelt und erhalten jede Minute eines Handelstages eine Mark-to-Market (MTM) Bewertung. Dies gibt Anlegern die Möglichkeit, einen Teil oder alle ihrer REITs bei Bedarf innerhalb weniger Minuten zu verkaufen. Die Fundrise eREIT ist nicht an einer Börse notiert und kann daher nur am Ende eines jeden Quartals eingelöst werden. Dies kann dazu beitragen, einen Investor zu zwingen, einen langfristigen Horizont einzuschlagen, aber es kann auch ein Problem sein, wenn ein Investor sofortigen Zugang zu Bargeld für einen Notfall benötigt. (Siehe auch, Fundrise CEO Ben Miller über 'Warum Vorfinanzierungsangelegenheiten. )

Benötigen Sie das Einkommen?

Das Bundesgesetz schreibt vor, dass alle REITs nicht weniger als 90% ihres Jahreseinkommens an ihre Anteilsinhaber ausschütten.Fundraits eREIT ist von dieser Anforderung nicht ausgenommen. Infolgedessen beabsichtigt das Unternehmen, am Ende eines jeden Quartals eine "High Yield Cash Distribution" durchzuführen. Dies kann für Anleger, die eine zusätzliche Einnahmequelle schaffen möchten, großartig sein. Die eREIT ist jedoch möglicherweise nicht ideal für Anleger, die nicht unmittelbar Kapitalerträge benötigen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass REIT-Ausschüttungen im Gegensatz zu Unternehmensdividenden, die zu einem niedrigen Satz besteuert werden, mit dem normalen Einkommensteuersatz besteuert werden. Aus diesem Grund werden REITs oft als steuerineffiziente Anlagen bezeichnet. Investoren, die REITs besitzen, neigen dazu, sie in Rentenkonten zu halten, die vorteilhafte steuerliche Behandlung haben, wie ein Roth IRA, aber es ist nicht möglich, dies mit der Fundrise eREIT zu tun.

In einigen Fällen kann ein Anleger am Ende höhere Nettorenditen und eine niedrigere Steuerschuld realisieren, indem er in eine Aktie investiert, die die Mehrheit der Gewinne reinvestiert, anstatt sie an die Aktionäre zu verteilen.

Wie risikobereit sind Sie?

Die eREIT von Fundrise ist wahrscheinlich nicht für Ihr Anlageportfolio geeignet, wenn Sie Ihre Risikotoleranz als gering oder eher moderat erachten. Als neuer Investmentfonds hat die eREIT keine operative Vergangenheit, auf die sie achten muss, um festzustellen, wie gut das Managementteam ist. Dies macht es auch schwierig, kalkulierte Vorhersagen darüber zu machen, wie gut sich eREIT in Zukunft entwickeln wird.

Im Vergleich zu den Managementteams von börsennotierten REITs fehlt dem Management von Fundrise eREIT langjährige Erfahrung. Im Rundschreiben des Unternehmens, das bei der Security and Exchange Commission (SEC) eingereicht wurde, wurde bekannt, dass das anfängliche Management-Team von eREIT aus vier Mitgliedern besteht, von denen das älteste nur 39 Jahre alt ist. Darüber hinaus hatte die eREIT zum Zeitpunkt des Schreibens keine nicht-geschäftsführenden Verwaltungsratsmitglieder.

Je nach Alter und Gesamtziel kann eine Investition in die eREIT die Spekulation wert sein. Auf der anderen Seite könnten sich andere Investoren mit dem Risiko, das mit der Start-up-Natur der eREIT verbunden ist, nicht wohl fühlen. Öffentlich gehandelte REITs könnten eine viel geeignetere Alternative für konservative Anleger wie Rentner sein, die einen zuverlässigen Einkommensstrom bei gleichzeitiger Wahrung ihres Kapitals wünschen. (Siehe auch 3 Möglichkeiten, wie Millennials in Mietobjekte investieren können. )

Die Bottom Line

REITs und Crowdfunding-Plattformen für Immobilien haben es dem Durchschnittsinvestor extrem leicht gemacht, Immobilieninvestitionen in seine oder ihr Portfolio. Erst in diesem Monat lancierte Fundrise, eine Crowdfunding-Website, den weltweit ersten Internet-REIT. Wie traditionelle REITs wird die eREIT von Fundrise ihren Anteilinhabern die Möglichkeit geben, von gewinnbringenden Immobilien zu profitieren. Während eREits in dieser Hinsicht den traditionellen REITs ähneln, gibt es eine Reihe von Unterschieden zwischen beiden. Zum Beispiel können Aktien von Fundrise eREIT nur am Ende eines jeden Quartals eingelöst werden und sind daher für viele Privatanleger möglicherweise keine geeignete Anlage. Darüber hinaus könnte die eREIT für junge Anleger steuerlich ineffizient sein, da sie von Kapitalerträgen und nicht von Anlageerträgen profitieren könnten.Auch konservative Anleger sollten beachten, dass Fundrise ein neuer Akteur im REIT-Geschäft ist und aufgrund seiner unbewiesenen Erfolgsbilanz riskanter als andere REITs sein kann.