Ist es sicher, Geld über Google Mail zu senden? (GOOG)

Ist es sicher, Geld über Google Mail zu senden? (GOOG)

Während nichts im Internet zu 100% sicher ist, ist das Senden von Geld über Gmail vielleicht die sicherste Geldtransfermethode im Internet. Die Geldüberweisungsfunktion von Google Mail ist in Google Wallet integriert, einem Dienst, der als Verbindungsstelle zwischen Ihrer Bank und der Bank des Empfängers fungiert. Wenn Sie mit Google Wallet einen Onlinekauf tätigen oder Geld senden, behandelt der Händler oder Geldempfänger Ihre vertraulichen Informationen nicht. Diese Informationen machen es nicht weiter als Google (NASDAQ: GOOGL GOOGLAlphabet Inc1, 052. 39 + 0. 93% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), ein Unternehmen mit vielleicht der robustesten ausgestattet Sicherheitsinfrastruktur im Internet.

Wie Geld über Google Mail versendet wird

Das Senden von Geld über Gmail ist fast so einfach wie das Senden einer E-Mail. In der Tat initiieren Sie die Transaktion, indem Sie eine neue E-Mail an einen Freund öffnen. Am unteren Rand des E-Mail-Bildschirms befindet sich ein Dollarzeichensymbol, auf das Sie klicken, um den Transaktionsinformationsbildschirm aufzurufen. Sie werden aufgefordert, Google Wallet einzurichten, wenn Sie dies nicht bereits getan haben, wenn Sie zum ersten Mal Geld über Google Mail senden. Sie geben einfach Ihre Bankkarten-, Kreditkarten- oder Bankkontodaten ein, die von Google Wallet für spätere Zwecke auf einem verschlüsselten Server gespeichert werden. Zu diesem Zeitpunkt geben Sie den Betrag ein, den Sie senden möchten, und Google belastet das Geld von Ihrer Karte oder Ihrem Konto und übermittelt es sofort an den Empfänger.

Sie können Ihr Google Wallet-Konto auch verwenden, um online und in ausgewählten Ladengeschäften einzukaufen. Viele Menschen nutzen diesen Service, weil sie verhindern, dass ein Händler seinen Kredit- oder Debitkarteninformationen vertrauen muss.

Google's Safeguards

Google ist das Unternehmen, in dem die vielversprechendsten Köpfe der Technologie arbeiten wollen. Infolgedessen wurde seine Sicherheitsinfrastruktur von den Besten und Intelligentesten errichtet. Das Unternehmen wurde 1998 gegründet und hat nicht einmal in seiner fast zwei Jahrzehnte währenden Geschichte eine große Sicherheitsverletzung erlitten. Für Nutzer von Google Wallet, dem Mechanismus, mit dem Sie Geld über Gmail senden, bietet das Unternehmen mehrere Sicherheitsvorkehrungen.

Passwortschutz und Remote-Deaktivierung

Wenn Sie Google Wallet oder ein anderes Online-Zahlungssystem auf Ihrem Mobilgerät verwenden, kommt die größte Sicherheitsbedrohung nicht von einem Remote-Hacker, sondern von einer nicht autorisierten Person, die auf Ihr Gerät zugreift. .. Google Wallet bietet eine Reihe von Funktionen, die Sie schützen, wenn Ihr Mobilgerät verloren geht oder gestohlen wird und in die Hände einer skrupellosen Person gelangt.

Sie können und müssen eine persönliche Identifikationsnummer (PIN) einrichten, um auf Google Wallet zugreifen zu können. Darüber hinaus ist das Sperren Ihres gesamten Telefons mit einer PIN, vorzugsweise einer anderen, niemals eine schlechte Idee.Dies gibt einem Dieb zwei Passwortebenen, die er durchlaufen muss, um auf Google Wallet zugreifen zu können.

Google Wallet verfügt über eine Funktion, mit der Sie es remote deaktivieren können. Wenn ein Gerät, auf dem Google Wallet gespeichert ist, gestohlen wird, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Greifen Sie einfach von einem anderen Gerät oder sogar vom Gerät eines Freundes auf die App zu und deaktivieren Sie sie.

SSL-Verschlüsselung

Google verwendet die neuesten Verschlüsselungsmethoden, um sicherzustellen, dass Ihre Zahlungsinformationen in der App oder auf dem Server, auf dem sie gespeichert sind, nicht sichtbar sind. Hohe Sicherheit schützt auch den Server selbst, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass jemand sie verletzt und sogar auf Ihre verschlüsselten Informationen zugreift, die er ohnehin nicht entschlüsseln kann, gering ist.

Seelenfrieden

Hacker waren noch nie erfolgreich bei Google, und angesichts des Engagements des Unternehmens für die Sicherheit ist es zweifelhaft, ob sie jemals erfolgreich sein werden. Trotz aktueller, groß angelegter Hacks bei Unternehmen wie Sony Pictures und der Affair-Website Ashley Madison sollten Google Mail-Nutzer, einschließlich derjenigen, die Geld über den Service senden, sicher sein, dass ihre sensiblen Daten sicher aufbewahrt werden.

Neben den eigenen E-Mail-Servern mit den höchsten Sicherheitsstandards erwartet Google dasselbe von mobilen Apps von Drittanbietern, mit denen Nutzer auf Google Mail zugreifen können. Beispielsweise erfüllen die E-Mail-Apps auf älteren mobilen Betriebssystemen wie iOS 6 oder niedriger für das iPhone und Windows Phone 8. 1 oder niedriger nicht die Sicherheitsstandards von Google. Infolgedessen blockiert Google diese Apps am Zugriff auf die Google Mail-Konten der Nutzer. Benutzer können die Einstellungen auf ihren Geräten ändern, um den Zugriff zuzulassen, aber an diesem Punkt gehen sie aktiv das Risiko ein, von dem Google versucht, sie zu schützen.