Dekodierung Die neuen EMV-Karten

Dekodierung Die neuen EMV-Karten

Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie in diesem Jahr neue Kreditkarten erhalten, auch wenn Ihre Karte nicht abläuft. Bis zum 15. Oktober werden die meisten Verbraucher die neuen EMV-Karten in ihren Brieftaschen haben und Einzelhändler werden die Technologie haben, um sicherere Transaktionen zu schaffen. Wenn Sie international reisen, wissen Sie wahrscheinlich über diese Karten Bescheid (siehe Der Kreditkarten-Chip: Was Reisende wissen müssen ), ansonsten kann Ihnen "EMV" etwas fremd sein. Es kommt bald. Stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind.

Was ist eine EMV-Karte?

EMV ist die Abkürzung für Europay, MasterCard und Visa. Sie werden aber auch als Chipkarten oder Chip-and-PIN-Karten bezeichnet. (Es gibt auch eine Variante, die Chip-and-Signatur-Karten genannt wird.) EMV ist ein globales Zahlungssystem, das 1999 entwickelt wurde und einen kleinen Mikrochip verwendet, der in der Kreditkarte anstatt in einem Magnetstreifen eingebettet ist.

Ursprünglich von den drei Finanzinstituten gegründet, die seinen Namen erfanden, wurde der Standard nun von American Express, Discover und zahlreichen Banken, Prozessoren und Anbietern übernommen. Einzelheiten finden Sie unter Was Sie über EMV-Kreditkarten wissen müssen .

Wie ist der 15. Oktober?

Das ist das Datum, an dem eine gigantische Haftungsverschiebung stattfinden wird. Derzeit ist der Zahlungsabwickler für alle betrügerischen Gebühren verantwortlich, die an eine Kreditkarte gestellt werden. Am 15. Oktober 2015 wird die Partei mit der antiquiertesten Technologie für die Gebühren verantwortlich sein.

Wenn der Verbraucher eine EMV-Karte verwendete, der Händler jedoch nicht auf die neuen EMV-Kartenleser aktualisiert wurde, ist der Einzelhändler für die betrügerischen Gebühren verantwortlich. Wenn der Händler einen EMV-Kartenleser hat, aber die Bank keine EMV-Karte an den Verbraucher ausgegeben hat, ist die Bank für die Gebühren verantwortlich.

Offensichtlich will niemand die finanziellen oder Public-Relations-Probleme, die Partei mit der ältesten Technologie zu sein. Kartenherausgeber und -verkäufer bemühen sich, ihre Systeme aufzurüsten.

He United States! Was hat dich so lange gedauert?

Europa und andere Regionen der Welt haben diese Technologie bereits übernommen. Warum waren die USA so langsam?

Der erste Grund ist, dass Cyberkriminalität in Form von Datenschutzverletzungen in anderen Ländern ein größeres Problem war als in den Vereinigten Staaten. Zweitens hat das U.S. seit langem zuverlässige Telefon- und Datenleitungen. Die Tatsache, dass die EMV-Technologie keine direkte Verbindung zum Kartenprozessor erfordert, um Transaktionen abzuwickeln, war kein so dringender Vorteil wie in Ländern, in denen es keine zuverlässige Kommunikationsinfrastruktur gab. Schließlich haben die Vereinigten Staaten ein komplexeres Finanzsystem. Finanzinstitute mussten vor der Einführung der Technologie regulatorische Probleme lösen.

Sobald andere Länder den EMV-Standard annahmen, suchten Hacker nach einfacheren Systemen, um in die EU einzudringen. Sie fanden sie in den Vereinigten Staaten und jetzt in den Vereinigten Staaten.S. versucht, aufzuholen.

Wie funktioniert die EMV-Technologie?

Bei herkömmlichen Kreditkarten wird ein Magnetstreifen verwendet. Wenn Sie die Karte durchziehen, sendet der Leser die Informationen vom Streifen zur Verifizierung an den Prozessor. Wenn ein Hacker die Informationen auf dem Streifen stiehlt, kann er die Daten wiederholt verwenden, da sich die Informationen niemals ändern.

Mit der EMV-Technologie erstellt der Mikrochip einen eindeutigen Code, der nur für eine Transaktion verwendet wird. Wenn Hacker diesen Code gestohlen haben, wäre es nutzlos, wenn sie versuchen würden, ihn erneut zu verwenden.

Werde ich noch meine Karte streichen?

Art von. Anstatt Ihre Karte zu streichen, werden Sie sie "tauchen". Wenn Sie Geldautomaten benutzen, wissen Sie bereits, wie man taucht. Legen Sie Ihre Karte in das Gerät ein, warten Sie ein paar Sekunden und nehmen Sie Ihre Karte zurück. Es dauert etwas länger als ein Wischen, aber nicht länger als ein ATM.

Werde ich noch für meine Transaktionen unterschreiben?

Wahrscheinlich, ja - zuerst. Es gibt zwei Arten von EMV-Karten: Chip und PIN sowie Chip und Signatur. In den Vereinigten Staaten geben die meisten Kartenherausgeber Chip- und Signaturkarten aus. Nach Meinung von Experten schützt die PIN-Technologie nur vor verloren gegangenen oder gestohlenen Karten - ein relativ kleines Problem im Vergleich zu dem größeren Problem von Datenschutzverletzungen.

Die Forschung zeigt, dass PIN-Karten wenig gegen verlorene oder gestohlene Karten schützen, und die Verwendung der Karte erfordert jedes Mal, wenn man etwas damit kauft, die PIN-Nummer. Keine Bank möchte die am schwersten zu bedienende Karte in der Geldbörse einer Person sein.

Die Obama-Regierung unterstützt jedoch die Chip-and-PIN-Technologie und erließ eine Durchführungsverfügung, die Bundesbehörden zur Migration auffordert. Das kann auch andere Unternehmen dazu bringen, Chip und PIN zu akzeptieren.

Reisen im Ausland: Brauche ich eine Chip-and-PIN-Karte?

Es kommt darauf an. In den Vereinigten Staaten erhalten Sie eher eine Chip- und Signaturkarte. Sie können Probleme haben, diese Karte international zu verwenden: Chip-und-PIN-Karten sind jetzt in vielen Ländern der Standard. Wenn Sie ins Ausland reisen, fordern Sie bei Ihrer Bank eine Chip-and-PIN-Karte an.

Was Ihre Magnetstreifenkarte angeht, so können viele Unternehmen sie trotzdem streichen, aber einige haben eine Richtlinie, um sie nicht zu akzeptieren.

Jedes Mal, wenn Sie reisen, sollten Sie auch Bargeld in Ihrer Tasche haben. In Paris zum Beispiel nehmen viele Unternehmen immer noch keine Kreditkarten an. Seien Sie bereit mit alternativen Zahlungsformen, um Probleme zu vermeiden (siehe Traveller's Checks Vs. ATM Cash: Tipps für Touristen). Und wenn Sie planen, für einen längeren Zeitraum zu reisen, stellen Sie sicher, dass Sie eine Karte ohne ausländische Transaktionsgebühr haben.

Schützt EMV vor Online-Betrug?

Nein. Wenn Sie eine Karte online verwenden, werden diese als CNP- oder Card-not-present-Transaktionen bezeichnet. Ohne die physische Karte funktioniert der Chip nicht. Chase geht davon aus, dass Betrug im Zusammenhang mit CNP-Transaktionen zunehmen wird, sobald die EMV-Technologie installiert ist, wie es in anderen Ländern berichtet, die diesen Übergang durchlaufen.

Unternehmen wissen, dass diese und größere Online-Zahlungsabwickler ihre Sicherheitsausgaben in diesem Bereich erhöhen, um sich vor Online-Betrug zu schützen.

Wann erhalte ich meine neue Karte?

Die ausstellenden Banken müssen diese Karten nicht ausgeben, aber die meisten werden dies tun. Einige Emittenten, darunter Discover und American Express, geben die Karten automatisch aus. Sie können auch Ihre ausstellende Bank anrufen und eine Karte anfordern.

Wie wirkt sich Apple auf EMV-Karten aus?

Ab sofort ist Apple Pay nicht weit verbreitet. Ob es zu einer dominanten Zahlungsart wird, ist noch nicht abzusehen, aber die beiden Technologien können sich gegenseitig ergänzen. Einzelhändler, die Apple Pay akzeptieren wollen, müssen ihre Kartenleser wahrscheinlich trotzdem aktualisieren. Wenn dies der Fall ist, unterstützen die neuen Leser auch die EMV-Technologie. Das neue iPhone 6 verfügt bereits über eine integrierte EMV-Technologie zur Unterstützung von Apple Pay, wodurch sich beide Technologien ergänzen. (Weitere Informationen finden Sie unter Apple Pay gegen Google Wallet: Wie sie funktionieren .)

Was ist die Zukunft von EMV?

EMV eröffnet innovative Ideen. Mit modernen Bezahlsystemen können Sie beispielsweise alle Ihre Kreditkarten auf einer Karte speichern. Startups wie Coin machen das bereits.

Statt eine Karte zu tragen, könnten Sie mit einem Schlüsselanhänger oder sogar mit einer weiteren Integration in Ihr Telefon bezahlen. Starbucks tut dies bereits.

The Bottom Line

Erwarten Sie, dass die meisten oder alle Ihre Karten irgendwann in diesem Jahr auf EMV-Karten umsteigen. Einige kleinere Kartenherausgeber mögen dieses Jahr nicht die Umstellung vornehmen, aber die Tage des Magnetstreifens gehen schnell zu Ende.

Rufen Sie Ihre Kartenaussteller an und fordern Sie EMV-Karten an oder fragen Sie nach ihrer Zeitachse für die Ausgabe von Karten an alle ihre Kunden. Wenn Sie die Karte erhalten, finden Sie heraus, ob es sich um eine Chip-und-Signatur- oder Chip- und PIN-Version handelt. Sie benötigen einen Chip und eine PIN, wenn Sie ins Ausland reisen möchten. Und wenn Sie sind, überprüfen Sie Ist Bargeld oder Kredit besser für europäische Reisen? und Top-Kreditkarten ohne ausländische Transaktionsgebühr.