Top 3 Südkorea ETFs (SSNLF, EWY)

Top 3 Südkorea ETFs (SSNLF, EWY)

Ein börsengehandelter Fonds in Südkorea (ETF) besteht aus Wertpapieren von Unternehmen, die ihren Sitz in Südkorea haben und / oder an südkoreanischen Börsen notiert sind. Südkorea ist zusammen mit Hongkong, Taiwan und Singapur einer der vier berühmten Tigerstaaten und beherbergt einige der größten Industrie- und Technologiefirmen der Welt.

Seit den 1960er Jahren haben nur sehr wenige Länder ein so konstantes und explosives Wirtschaftswachstum wie Südkorea. Sie ist die drittgrößte Volkswirtschaft in Südostasien und liegt nur in Japan und China unter den fünf größten Volkswirtschaften.

ETFs funktionieren wie eine Mischung aus zwei anderen Aktien: Aktien und Investmentfonds. Ein südkoreanischer ETF kann genauso diversifiziert sein wie ein südkoreanischer Investmentfonds, er handelt jedoch im Intraday wie Aktien koreanischer Unternehmen wie Samsung (SSNLF).

Trotz seines Wachstums und Erfolgs ist Südkorea nicht das Ziel vieler großer ETFs. Auf diese Weise können aufstrebende Manager potenziell unerschlossene Eigenkapitalrenditen nutzen. Auf der anderen Seite hinterlässt es viele Südkorea-ETF-Spiele als Nischen-only.

iShares MSCI Südkorea Capped ETF

Nur sehr wenige Fonds beherrschen einen nationalen Aktienmarkt, so wie der iShares MSCI Südkorea Capped ETF (EWY) Südkorea dominiert. EWY ist der einzige große ETF, der aus südkoreanischen Aktienbeständen besteht und der einzige südkoreanische ETF mit einem durchschnittlichen täglichen Handelsvolumen von mehr als 300.000.

BlackRock lancierte EWY im Jahr 2000 und verband es mit dem Morgan Stanley Capital International Korea Index. .. Dieser Index ist float-adjustiert und wird wie die meisten iShares nach Marktkapitalisierung gewichtet. Das bedeutet, dass die größten südkoreanischen Unternehmen in EWY gut vertreten sind.

Die Top-10-Bestände für EWY machen fast die Hälfte des gesamten verwalteten Vermögens aus. Die größte Beteiligung, Samsung Electronics, repräsentiert mehr als 20% aller AUM; Anleger sollten die potenziellen Risiken eines solchen Top-ETFs verstehen. Andere große Betriebe sind POSCO (PKX), Hyundai (HYMTF) und Kia (KIMTF).

Mit mehr als 4 $. Mit einem verwalteten Vermögen von 3 Milliarden US-Dollar ist dieser ETF fast 30 Mal größer als jeder seiner direkten Konkurrenten, von denen die meisten deutlich jünger sind. Damit ist EWY auf absehbare Zeit der einzige stabile ETF im Spiel.

DB X-Tracker MSCI Südkorea Hedged Equity Fund

So wie EWY klarer Marktführer unter den koreanischen ETFs ist, liegt der zweite Platz beim X-trackers MSCI Südkorea Hedged Equity ETF (DBKO) der Deutschen Bank. Ohne den viel größeren EWY hat dieser Fonds fünfmal so viel AUM und fast das Zehnfache des Handelsvolumens eines anderen Südkorea-ETFs.

Das von der Deutschen Asset & Wealth Management ausgegebene und verwaltete DBKO ist die beste Option für währungsgesicherte ETF-Engagements auf dem südkoreanischen Markt.Sie bildet den MSCI Korea 25/30 US Dollar Hedged Index ab. Auch DBKO ist mit einer Kostenquote von weniger als 60 Basispunkten relativ günstig.

Währungsabsicherung ist eine logische Wahl für jeden der asiatischen Tiger aufgrund ihres Exportfokus. Wechselkursschwankungen können die Renditen für Anleger, die ungeschützt sind, lähmen. das ist der beste Wettbewerbsvorteil von DBKO gegenüber EWY. Dennoch ist dies immer noch ein sehr kleiner ETF, und er kann illiquide sein.

Korea KOSPI 200 ETF

Der KOSPI 200 ETF (HKOR) ist ein wenig bekannter, junger und seltener gehandelter Fonds, aber er könnte als eine Satelliten-Holding als südostasiatisches Buy-and-Hold-Kapital passen. HKOR hat niedrige Ausgaben - 38 bps - und verfolgt einen Index von 200 Blue-Chip-Firmen.

HKOR wurde 2014 von der Horizons ETFs Group mit Sitz in Toronto ausgegeben und ist der günstigste Fonds von Horizons. Dies gilt als ein riesiges Wertspiel, sollte jedoch aufgrund seines geringen Volumens und seiner kurzen Erfolgsbilanz kein aktiv gehandeltes ETF sein.

Wie alle südkoreanischen ETFs ist auch dieser Fonds technologisch stark (insbesondere Samsung). Nach den Technologiewerten ist das HKOR-Portfolio überraschend ausgewogen. Grundstoffe, zyklische Konsumwerte, Finanzdienstleistungen, defensive Aktien und Industriewerte machen jeweils zwischen 9 und 13% des Gesamtvermögens aus.