Was ist Kaufkraftparität? (PPP)

Was ist Kaufkraftparität? (PPP)

Die makroökonomische Analyse beruht auf mehreren verschiedenen Metriken, um die wirtschaftliche Produktivität und den Lebensstandard zwischen Ländern und über die Zeit hinweg zu vergleichen. Eine beliebte Kennzahl ist die Kaufkraftparität (Purchasing Power Parity, PPP).

Kaufkraftparität (KKP) ist eine ökonomische Theorie, die die Währungen verschiedener Länder durch einen Markt "Warenkorb von Waren" vergleicht. Nach diesem Konzept befinden sich zwei Währungen im Gleichgewicht oder zum Nennwert, wenn ein Warenkorb (unter Berücksichtigung des Wechselkurses) in beiden Ländern gleich teuer ist.

So wird die relative Version von PPP berechnet:

Wobei:

"S" steht für den Wechselkurs von Währung 1 zu Währung 2

"P 1 < "repräsentiert die Kosten des Guten" x "in der Währung 1 " P

2 999 "" repräsentiert die Kosten des Guten "x" in der Währung 2

Um einen Ländervergleich zu ermöglichen, der eine beliebige Bedeutung hat, muss ein breites Spektrum von Waren und Dienstleistungen berücksichtigt werden. Die Menge an Daten, die gesammelt werden müssen, und die Komplexität von Zeichnungsvergleichen machen diesen Prozess schwierig. Um dies zu erleichtern, wurde 1968 das International Comparisons Program (ICP) von der University of Pennsylvania und den Vereinten Nationen gegründet. Die vom ICP generierten Kaufkraftparitäten basieren auf einer weltweiten Preiserhebung, die die Preise von Hunderten verschiedener Waren vergleicht. Diese Daten wiederum helfen den internationalen Makroökonomen, Schätzungen der globalen Produktivität und des Wachstums zu erstellen.

Alle drei Jahre erstellt und veröffentlicht die Weltbank einen Bericht, der verschiedene Länder in Bezug auf PPP und US-Dollar vergleicht.

Sowohl der Internationale Währungsfonds (IWF) als auch die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) verwenden auf PPP-Metriken basierende Gewichte, um Vorhersagen zu treffen und Wirtschaftspolitik zu empfehlen.

Diese Maßnahmen wirken sich kurzfristig oft auf die Finanzmärkte aus.

Einige Forex-Händler nutzen PPP auch, um potenziell überbewertete oder unterbewertete Währungen zu finden. Anleger, die Aktien oder Anleihen ausländischer Unternehmen halten, können PPP-Zahlen einsehen, um die Auswirkungen von Wechselkursschwankungen auf die Wirtschaft eines Landes vorherzusagen.

PPP: Die Alternative zu den Marktwechselkursen

Die Verwendung von PPPs ist die Alternative zur Verwendung von Marktwechselkursen. Die tatsächliche Kaufkraft einer beliebigen Währung ist die Menge dieser Währung, die benötigt wird, um eine bestimmte Einheit eines Gutes oder einen Korb von Gemeingütern und Dienstleistungen zu kaufen. PPP wird in jedem Land auf der Grundlage seiner relativen Lebenshaltungskosten und Inflationsraten festgelegt. Kaufkraft plus Parität bedeutet letztlich die Angleichung der Kaufkraft von zwei verschiedenen Währungen durch die Berücksichtigung von Unterschieden bei Inflationsraten und Lebenshaltungskosten.

Der Big-Mac-Index: Ein Beispiel für PPP

Als leichtfertiger jährlicher PPP-Test hat The Economist den Preis von McDonald's Corp.'s (MCD

MCDMcDonald's Corp170. 07 + 0.84% ​​

Created with Highstock 4. 2. 6 ) Big Mac Burger in vielen Ländern seit 1986. Der stark publizierte Big Mac Index wird verwendet, um zu messen die Kaufkraftparität (PPP) zwischen den Nationen, wobei der Preis eines Big Mac als Benchmark verwendet wird. Der Big Mac-Index legt nahe, dass Wechselkursschwankungen zwischen Währungen theoretisch den Preis beeinflussen sollten, den Verbraucher für einen Big Mac in einer bestimmten Nation bezahlen, indem sie den "Korb" durch den berühmten Hamburger ersetzen. Zum Beispiel, wenn der Preis eines Big Mac $ 4 beträgt. 00 in den USA im Vergleich zu 2,5 Pfund Sterling in Großbritannien, würden wir erwarten, dass der Wechselkurs 1 wäre. 60 (4/2. 5 = 1. 60). Wenn der Wechselkurs von Dollar zu Pfund größer ist, würde der Big Mac Index besagen, dass das Pfund überbewertet, niedriger und unterbewertet wäre. Das heißt, der Index hat seine Schwächen. Zunächst wird der Preis des Big Macs von McDonald's Corp. festgelegt und kann den Big Mac-Index erheblich beeinflussen. Außerdem unterscheidet sich der Big Mac weltweit in Größe, Inhaltsstoffen und Verfügbarkeit. Nichtsdestotrotz soll der Index leichtherzig sein und ist ein großartiges Beispiel für PPP, das von vielen Schulen und Universitäten genutzt wird, um Schüler über PPP zu unterrichten.

Was ist der Unterschied zwischen BIP und BIP-Bilanzierung für PPP?

In der gegenwärtigen Makroökonomie bezieht sich BIP auf den gesamten Geldwert der Waren und Dienstleistungen, die innerhalb eines Landes produziert werden. Das nominale BIP berechnet den Geldwert in absoluten Zahlen. Das reale BIP nimmt das nominale BIP und passt es der Inflation an. Des Weiteren werden einige Konten des BIP um die relative Kaufkraftparität oder PPP bereinigt. Diese Anpassung basiert auf dem Versuch, das nominale BIP in eine Zahl umzurechnen, die zwischen Ländern mit unterschiedlichen Währungen leichter vergleichbar ist.

BIP mit PPP

Eine Möglichkeit, sich vorzustellen, was das BIP mit PPP darstellt, ist, sich die gesamte kollektive Kaufkraft Japans vorzustellen, wenn es verwendet würde, um dieselben Käufe auf den US-Märkten zu tätigen. Das funktioniert erst, nachdem alle Yen in Dollar umgetauscht wurden, sonst macht der Vergleich keinen Sinn. Der Nettoeffekt ist zu beschreiben, wie viel Dollars es kostet, Waren im Wert von 1 Dollar in Japan zu kaufen, im Gegensatz zu den USA.

Das folgende Mikro-Beispiel kann diesen Punkt veranschaulichen. Angenommen, es kostet $ 10, um ein Hemd in den USA zu kaufen. Es kostet € 8. 00, um das gleiche Shirt in Deutschland zu kaufen. Um einen Vergleich von Äpfeln zu Äpfeln zu machen, kostet die 8 €. 00 in Deutschland muss in US-Dollar umgerechnet werden. Wenn der Wechselkurs so wäre, dass das T-Shirt in Deutschland 15 Dollar kostet. 00, würde die PPP 15/10 oder 1 sein. 5. Für jeden $ 1. 00 verbrachte auf dem Hemd in den USA, es kostet $ 1. 50, um das gleiche Hemd in Deutschland zu erhalten.

Welche Nationen haben die größte Kaufkraft?

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist der gesamte Dollarwert aller Waren und Dienstleistungen, die von einem Land in einem bestimmten Jahr produziert werden. Es ist einer der Hauptindikatoren für die Bewertung der Wirtschaft eines Landes und kann in Markt- und Kaufkraftparitäten (KKP) berechnet werden.

Das BIP eines Landes bei PPP berücksichtigt die relativen Kosten lokaler Waren und Dienstleistungen, die in einem Land erzeugt werden, das zu Preisen der Vereinigten Staaten bewertet wird. Es berücksichtigt die Wechselkurse und die Inflationsraten jedes Landes. Des Weiteren spiegelt das BIP bei PPP die Kaufkraft eines Bürgers in einem Land gegenüber einem Bürger eines anderen wider. Zum Beispiel kann ein Paar Schuhe in einem Land weniger kosten als ein anderes, so dass die Kaufkraftparität für die Fairness in der Berechnung benötigt wird.

Die fünf Nationen mit dem höchsten BIP in Markttauschbedingungen sind die USA, China, Indien, Japan und Deutschland. Dieser Vergleich ändert sich, wenn PPP verwendet wird. Nach Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) aus dem Jahr 2014 hat China die USA mit etwas mehr als 16,5% des weltweiten BIP als weltgrößte Volkswirtschaft mit Kaufkraft überholt. Die USA liegen mit 16. 5% an zweiter Stelle. Indien, Japan und Deutschland folgen mit 6,8%, 4,5% und 3,4%.

Die Nachteile von PPP: Kurzfristige Vs. Langfristige Parität

Empirische Belege haben gezeigt, dass bei vielen Gütern und Warenkörben PPP kurzfristig nicht beobachtet wird und Unsicherheit darüber besteht, ob sie langfristig gilt. In "Burgernomics" (2003), einem wichtigen Artikel, der den Big Mac Index und PPP untersucht, führen die Autoren Michael Pakko und Patricia Pollard mehrere verwirrende Faktoren an, warum die PPP-Theorie nicht mit der Realität übereinstimmt.

Die Gründe für diese Differenzierung sind:

Transportkosten

: Waren, die nicht lokal verfügbar sind, müssen importiert werden, was zu Transportkosten führt. Importierte Waren werden folglich zu einem relativ höheren Preis verkauft als dieselben Waren, die aus lokalen Quellen verfügbar sind.

  • Steuern : Wenn staatliche Umsatzsteuern, wie z. B. die Mehrwertsteuer (VAT), in einem Land im Verhältnis zu einem anderen hoch sind, bedeutet dies, dass Waren im Hochsteuerland zu einem relativ höheren Preis verkauft werden.
  • Regierungsintervention : Importzölle erhöhen den Preis von importierten Waren. Wo diese zur Angebotsbeschränkung eingesetzt werden, steigt die Nachfrage, wodurch auch der Preis der Waren steigt. In Ländern, in denen das gleiche Gut frei und reichlich vorhanden ist, wird der Preis niedriger sein. Regierungen, die Exporte beschränken, werden einen Preisanstieg in den Einfuhrländern verzeichnen, in denen es zu Engpässen kommt, und fallen in Exportländern, in denen ihr Angebot zunimmt.
  • Non-Traded Services: Der Preis des Big Mac setzt sich aus nicht gehandelten Inputkosten zusammen. Es ist daher unwahrscheinlich, dass diese Kosten international gleich sind. Diese Kosten können die Kosten der Ladenfront und andere Ausgaben wie Versicherung, Heizung und Arbeitskosten umfassen. Laut PPP sind Waren in Ländern, in denen nicht gehandelte Dienstleistungskosten relativ hoch sind, relativ teuer, was dazu führt, dass die Währungen solcher Länder gegenüber Währungen in Ländern mit niedrigen Kosten für nicht gehandelte Dienstleistungen überbewertet werden.
  • Marktwettbewerb: In einem Land könnten die Preise absichtlich höher gepreist werden, weil das Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Verkäufern hat, entweder weil es ein Monopol besitzt oder Teil eines Kartells von Unternehmen ist, die Preise manipulieren.
  • Die begehrte Marke des Unternehmens könnte es auch erlauben, zu einem Premium-Preis zu verkaufen. Umgekehrt kann es Jahre dauern, Waren zu einem reduzierten Preis anzubieten, um eine Marke zu etablieren und eine Prämie hinzuzufügen, besonders wenn es kulturelle oder politische Hürden zu überwinden gilt.
  • Inflation: Die Rate, mit der sich der Preis von Waren (oder Warenkörben) in Ländern ändert, die Inflationsrate, kann den Wert der Währungen dieser Länder anzeigen. Solch ein relatives PPP überwindet die Notwendigkeit für gleiche Waren, wenn das oben diskutierte absolute PPP getestet wird.