3 Investmentfonds, die von einem gesunden M & A-Markt profitieren (ARBNX)

3 Investmentfonds, die von einem gesunden M & A-Markt profitieren (ARBNX)

Im Jahr 2015 wurden Fusionen und Übernahmen (M & A) in den Vereinigten Staaten durchgeführt. ein Allzeithoch, mit einem Volumen von $ 4. 9 Millionen in den meisten Sektoren. Obwohl sich der Trend 2016 etwas verlangsamen dürfte, bleiben die Gewinnbedingungen für bestimmte Branchen und für kleinere und mittlere Unternehmen sehr gut. Viele Analysten gehen davon aus, dass sich die Aktivitäten in den Bereichen Technologie und Gesundheitswesen auf einem hohen Niveau fortsetzen werden, während die Energie- und Finanzsektoren in diesem Jahr einen Aufwärtstrend erleben dürften. Es besteht immer noch die Möglichkeit, an der M & A-Arena mit positiven Ergebnissen teilzunehmen, und der beste Weg dazu ist durch Fusions-Arbitrage-Investmentfonds.

Investmentfonds, die in M ​​& A-Aktivitäten investieren, streben nicht danach, die großen Deals vor allen anderen zu platzieren. Stattdessen tendieren sie dazu, nach Deals zu suchen, die bereits gemacht wurden, aber noch nicht abgeschlossen wurden. Wenn eine Transaktion angekündigt wird, kaufen die Investmentfonds Aktien der Zielgesellschaft, wenn sie glauben, dass der Aktienkurs immer noch unter dem Premiumpreis liegt, den sie am Ende der Transaktion erzielen wird. Dies wird als Deal Spread bezeichnet. Die Fonds können auch die Aktien des Käufers kurzschließen, wenn sie glauben, dass der Deal dazu führen wird, dass ihre Aktienkurse fallen. Die Gewinne werden gemacht, wenn der Deal abgeschlossen ist.

Die Anlagestrategien vieler dieser Fusions-Arbitrage-Investmentfonds sind sehr konservativ und führen in der Regel zu bescheidenen, aber stetigen Renditen. Sobald der Deal-Spread festgelegt ist, entwickelt der Fondsmanager ein Risiko-Rendite-Profil. Um einem möglichen Kursrückgang aufgrund einer Transaktion entgegenzuwirken, kann der Fonds die Position mit Optionen oder Long / Short-Positionen absichern, um sein Risiko zu minimieren. Diese Fonds sind in der Regel weniger volatil, da sie nur geringe Korrelationen zum Aktienmarkt aufweisen. Fusions- und Schiedsgerichtsfonds tätigen jedoch viel Handel, was zu höheren Transaktionskosten und höheren Steuern führt. Sie neigen auch dazu, höhere Kostenquoten zu haben, die in die Erträge einfließen können.

Der Arbitrage Fund (ARBNX)

Die Arbitrage Fund Institutional Class ("ARBNX") ist einer der größeren Fusions- und Schiedsfonds mit einem verwalteten Vermögen von 2 Milliarden US-Dollar (AUM). Der Fonds wendet einen proprietären Auswahlprozess an, um ein Universum von 150 bis 200 US-amerikanischen und ausländischen M & A-Transaktionen zu prüfen. Nach der Analyse, wie wahrscheinlich und wie schnell Geschäfte getätigt werden, beschränkt sich das Universum auf 40 bis 80 Deals, die es jederzeit im Portfolio hält. Zum 18. März 2016 waren 73% des Fondsvermögens in Aktien investiert, der Rest in Barmitteln. Die höchsten Gewichtungen betrafen die Sektoren Technologie und Finanzdienstleistungen, wobei die Gewichtung in den Sektoren Industrie, Gesundheitswesen und zyklische Konsumgüter geringer war. Die fünf wichtigsten offenen Transaktionen des Fonds, die 27% des Portfolios ausmachen, sind PartnerRe Ltd., die Ende 2015 von Exor SpA (OTC: EXOSF) erworben wurde; Precision Castparts Corporation, die 2015 von Berkshire Hathaway, Inc. (NYSE: BRK-B) gekauft wurde; Cytec Industries Inc. (NYSE: CYT); Chubb Ltd. (NYSE: ACE); und Health Net, Inc. (NYSE: HNT). Der Fonds hat in den letzten 10 Jahren 3.22% (Stand 2016) und in den letzten fünf Jahren eine Rendite von 2% erzielt. Die Kostenquote des Fonds beträgt 1. 2%. Der Mindestanlagebetrag für die institutionelle Klasse des Investmentfonds beträgt $ 100 000. Für die Retail-Klasse ("ARBFX"), C-Aktien ("ARBCX") und A-Aktien ("ARGAX") beträgt die Mindestanlage $ 2 500 , aber die Kostenquoten sind höher (1. 45 bis 2. 2%).

Der Merger Fund (MERFX)

Die 1989 eingeführte Merger Fund Investor Class ("MERFX") gilt als Großvater von Fusions- und Schiedsgerichtsfonds. Es ist auch das größte mit $ 4. 2 Milliarden in AUM. Aufgrund seiner Größe muss es sich auf größere Geschäfte konzentrieren. Es investiert jedoch auch in kleinere Geschäfte, wenn sich die Gelegenheiten ergeben. Zum 18. März 2016 gehörten zu den Top-Positionen des Fonds die Precision Castparts, die Time Warner Cable, Inc. (NYSE: TWC), die Broadcom Corporation (NASDAQ: BRCM), Chubb und PartnerRe. Der Fonds hat in den letzten 10 Jahren 2. 91% und in den letzten fünf Jahren 1.71% erzielt. Die Mindestinvestition beträgt 2.000 USD und die Kostenquote des Fonds beträgt 1. 34%.

Der Gabelli ABC Fund (GABCX)

Wenn der Gabelli ABC Fund der Klasse AAA ("GABCX") nach M & A Deals sucht, handelt er sehr wie ein Value Investing Fonds und investiert in Unternehmen mit Aktien, die sich gut verkaufen unter ihren inneren Werten. Der $ 1. 4 Milliarden Fonds haben viele M & A-Deals, um sie zu beschäftigen. Das profitabelste Geschäft im Jahr 2015 war der Kauf von Salix Pharmaceuticals Ltd. durch Valeant Pharmaceuticals International, Inc. (NYSE: VRX VRXValeant Pharmaceuticals International Inc11. 87 + 3. 31% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) für eine annualisierte Rendite von 75%. Zum 21. März 2016 hielt der Fonds 57% seines Vermögens in bar und 40% in Aktien. Die fünf größten Positionen sind StanCorp Financial Group, Inc. (NYSE: SFG), Dyax Corporation (Nasdaq: DYAX), Lennar Corporation (NYSE: LEN LENLennar Corp. 55 + 1. 76% Created with Highstock 4 2. 6 ), Airgas, Inc. (NYSE: ARG) und BioMed Realty Trust, Inc. (NYSE: BMR). In den letzten 10 Jahren ist der Fonds um 3,77% zurückgekehrt, und in den letzten fünf Jahren ist er um 2,93% zurückgekehrt. Die Mindestanlage des Fonds beträgt $ 10.000, und seine Kostenquote beträgt 0. 59%.