LinkedIn Stock-Downgraded nach Microsoft Deal (LNKD, MSFT)

LinkedIn Stock nach Microsoft Deal (LNKD, MSFT) heruntergestuft

Aktien der LinkedIn Corporation (LNKD) fliegen hoch, aber nicht alle Wall Street applaudieren die $ 26. 2 Milliarde Bargeld Microsoft Corporation (MSFT MSFTMicrosoft Corp84. 47 + 0. 39% Geschaffen mit Highstock 4. 2. 6 ) ist bereit, für das Berufsnetzwerkunternehmen heraus zu schälen.

Microsoft wird nicht überboten

Mehrere Analysten der Wall Street, darunter Pacific Crest, Cantor Fitzgerald und Jefferies, haben am Dienstag LinkedIn-Aktien herabgestuft und damit bekannt gegeben, dass Microsoft eine zu hohe Prämie zahlt ( 50%) für einen Vermögenswert, der begonnen hatte, nicht nur das Nutzerwachstum zu verlangsamen, sondern auch einen Rückgang der Werbeeinnahmen.

Pacific Crest hat am Dienstag seine Bewertung für LinkedIn-Aktien auf "Sektorgewicht" von "Übergewicht" gesenkt und behauptet, dass es niemanden mit einem besseren Angebot für LinkedIn verstärkt hat. (Siehe auch: Die großen Gewinner des Microsoft-LinkedIn-Deals.)

"Wir waren sicher der Ansicht, dass der Wert von LinkedIns Daten vor der Übernahme zu seinem Preis unterbewertet war, aber es wurde besser in Microsofts Angebot widergespiegelt", schrieb Pacific Crest am Dienstag in einer Mitteilung. ist ein sehr logischer Ausstieg für LinkedIn-Aktionäre, und Microsoft und Salesforce waren die beiden logischen potenziellen Acquirer für LinkedIn, da sich sein Wachstum verlangsamte. "

In den ersten Quartalsergebnissen stiegen die Aufwendungen für LInkedIn und das Nutzerwachstum um 42% zu 926 $. 9 Millionen, alle anderen wichtigen Metrik, einschließlich der Einnahmen (42% gegenüber 35%). Und als der Markt seine Gewinnschwelle feierte, war das bereinigte EPS von 74 Cent nur um 5% höher als im Vorjahr.

Jefferies-Analysten haben die Aktie am Dienstag ebenfalls von "Kaufen" auf "Halten" herabgestuft. Wie bei Pacific Crest sieht Jefferies keinen Bieterkrieg, um den LinkedIn-Angebotspreis zu erhöhen. Cantor Fitzgerald folgte dem Beispiel und stufte die Anteile herab, um von "kaufen" zu "halten". Die Firma erwähnte auch, dass sie angesichts der Prämie und des "höchst komplementären Charakters der Transaktion" kein höheres Angebot erwartete.

Alles in allem bewegen sich die Analysten im Wesentlichen an der Seitenlinie und nehmen eine neutrale Position in Bezug auf die Aktie ein. vor einem Jahr für rund 260 Dollar gehandelt und vor dem Angebot von Microsoft bei 131 Dollar notiert. (Siehe auch: LinkedIn wurde von RBC Analysts auf 'Outperform' umgestellt.)

The Bottom Line

Dieses Geschäft ist eine Zulassung von LinkedIn, dass das Management das Unternehmen soweit wie möglich übernommen hat. Jetzt wird Microsoft den Staffelstab übernehmen. Die LinkedIn-Aktie schloss am Dienstag bei 76 Dollar. 88, nach unten 0. 03%. In den letzten zwölf Monaten ist die LNKD-Aktie um 11,1% gefallen, während der S & P-500-Index um 90% gefallen ist.