Die Lowdown auf Penny Stocks

Die Lowdown auf Penny Stocks

Erfolgreiche Unternehmen werden nicht geboren, sie werden gemacht und sie müssen sich wie alle anderen von ihren bescheidenen Anfängen aus und durch die Reihen arbeiten. Unglücklicherweise glauben einige Investoren, dass das Finden der nächsten "großen Sache" bedeutet, Penny Stocks in der Hoffnung zu durchsuchen, das nächste Microsoft oder Wal-Mart zu finden. Leider wird sich diese Strategie in den meisten Fällen als nicht erfolgreich erweisen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, warum Ihre Hoffnungen auf Penny Stocks stecken könnten Sie mittellos zu machen.

Penny Stocks 101

Die Begriffe "Penny Stocks" und "Micro Cap Aktien" können austauschbar verwendet werden. Technisch gesehen werden Micro-Cap-Aktien aufgrund ihrer Marktkapitalisierung als solche klassifiziert, während Penny-Aktien nach ihrem Preis bewertet werden. Die Definitionen variieren, aber im Allgemeinen handelt es sich bei einer Aktie mit einer Marktkapitalisierung zwischen 50 und 300 Millionen USD um eine Mikroobergrenze. (Weniger als 50 Millionen Dollar sind eine Nano-Cap.) Nach Angaben der Securities & Exchange Commission (SEC) ist jede Aktie unter 5 Dollar ein Penny Stock. Wieder können Definitionen variieren; Einige setzen den Cut-Off-Punkt auf 3 Dollar, während andere nur Aktien mit weniger als 1 Dollar für einen Penny Stock halten. Wir betrachten jede Aktie, die auf den rosafarbenen Tafeln oder OTCBB (Over-the-Counter Bulletin Board) gehandelt wird, als Penny Stock.

Das Wichtigste, was Sie über Penny / Micro-Aktien wissen müssen, ist, dass sie viel riskanter sind als normale Aktien. Wenn Sie dennoch Penny Stocks handeln möchten, können Sie Ihre Trades mit dem Online-Trading-Kurs von Investopedia verbessern!

Ein Vermögen für einen Penny?

Was macht Pennys riskant? Vier Hauptfaktoren machen diese Wertpapiere riskanter als Blue-Chip-Aktien.

1. Fehlende Informationen für die Öffentlichkeit

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Anlagestrategie ist es, genügend handfeste Informationen zu erlangen, um fundierte Entscheidungen treffen zu können. Für Mikrokappenbestände sind Informationen viel schwieriger zu finden. Unternehmen, die auf den Pink Sheets gelistet sind, müssen sich nicht bei der Securities and Exchange Commission (SEC) eintragen und werden daher nicht so öffentlich geprüft oder reguliert wie die an der New York Stock Exchange und der Nasdaq vertretenen Aktien. Darüber hinaus stammt ein großer Teil der verfügbaren Informationen über Micro-Cap-Aktien nicht aus glaubwürdigen Quellen.

2. Keine Mindeststandards

Aktien der OTCBB und Pink Sheets müssen nicht die Mindeststandards erfüllen, um an der Börse zu bleiben. Manchmal ist dies der Grund, warum sich die Aktie auf einem dieser Börsen befindet. Sobald ein Unternehmen seine Position an einer der großen Börsen nicht mehr halten kann, wechselt das Unternehmen zu einer dieser kleineren Börsen. Während die OTCBB Unternehmen verpflichtet, Dokumente rechtzeitig bei der SEC einzureichen, haben die pinkfarbenen Blätter keine solche Anforderung. Mindeststandards fungieren als Sicherheitspolster für einige Investoren und als Benchmark für einige Unternehmen.

3. Mangel an Geschichte

Viele der Unternehmen, die als Micro-Cap-Aktien gelten, sind entweder neu gegründet oder nähern sich der Insolvenz. Diese Unternehmen werden in der Regel schlechte oder gar keine Erfolgsbilanz aufweisen. Wie Sie sich vorstellen können, macht es dieser Mangel an historischen Informationen schwierig, das Potenzial einer Aktie zu bestimmen.

4. Liquidität

Wenn Aktien nicht viel Liquidität haben, ergeben sich zwei Probleme: Erstens besteht die Möglichkeit, dass Sie die Aktie nicht verkaufen können. Wenn es ein geringes Maß an Liquidität gibt, kann es schwierig sein, einen Käufer für eine bestimmte Aktie zu finden, und es kann sein, dass Sie gezwungen sind, Ihren Preis zu senken, bis sie für einen anderen Käufer attraktiv erscheint. Zweitens bieten niedrige Liquiditätsniveaus Gelegenheiten für einige Händler, Aktienkurse zu manipulieren, was auf viele verschiedene Weisen geschieht. Am einfachsten ist es, große Mengen von Aktien zu kaufen, sie zu übertreiben und dann zu verkaufen, nachdem andere Investoren sie attraktiv finden. Pumpe und Dump).

Penny-Baited Traps

Penny-Aktien sind der SEC seit geraumer Zeit ein Dorn im Auge, da mangelnde Informationen und mangelnde Liquidität Micro-Cap-Aktien zu einem leichten Ziel für Betrüger machen. Es gibt viele Betrügereien, die verwendet werden, um Investoren von ihrem Geld zu trennen. Die am häufigsten verwendeten sind:

Biased Recommendations

Einige Micro-Cap-Unternehmen zahlen Einzelpersonen, um die Unternehmensbestände in verschiedenen Medien wie Newslettern, Finanzfernsehen und Radiosendungen zu empfehlen. Möglicherweise erhalten Sie eine Spam-E-Mail, in der Sie versucht werden, Sie zum Kauf bestimmter Aktien zu überreden. Alle E-Mails, Postings und Empfehlungen dieser Art sollten mit Vorsicht genossen werden. Schauen Sie nach, ob die Emittenten der Empfehlungen für ihre Dienstleistungen bezahlt werden, da dies ein Hinweis auf eine schlechte Investition ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass Pressemitteilungen nicht fälschlicherweise von Personen ausgegeben werden, die den Kurs einer Aktie beeinflussen möchten.

Offshore Broker

Unter Regulation S erlaubt die SEC Unternehmen, Aktien außerhalb der USA an ausländische Investoren zu verkaufen, von der Registrierung von Aktien befreit zu sein. Diese Unternehmen verkaufen die Aktien in der Regel zu einem Preisnachlass an Offshore-Broker, die sie wiederum für einen erheblichen Gewinn an US-Investoren zurückverkaufen. Indem sie eine Liste potenzieller Investoren (Investoren mit genügend Geld, um eine bestimmte Aktie zu kaufen) anruft und attraktive Informationen bereitstellt, werden diese unehrlichen Makler die "Kesselraum" -Taktiken nutzen, um Investoren zum Kauf von Aktien zu bewegen.

SIEHE: Was ist ein Heizraumbetrieb ?

Der Penny Stock Fallacy

Zwei häufige Täuschungsmanöver in Bezug auf Penny Stocks sind, dass viele der heutigen Aktien einst Penny Stocks waren und dass es eine positive Korrelation zwischen der Anzahl der Aktien einer Person und ihren Renditen gibt.

Investoren, die in die Falle des ersten Irrtums geraten sind, glauben, dass Wal-Mart, Microsoft und viele andere große Unternehmen einst Penny-Aktien waren, die zu hohen Dollar-Werten aufgewertet wurden. Viele Anleger machen diesen Fehler, weil sie den "angepassten Aktienkurs" betrachten, der alle Aktiensplits berücksichtigt.Wenn Sie sich sowohl Microsoft als auch Wal-Mart ansehen, können Sie sehen, dass die jeweiligen Preise an den ersten Handelstagen 21 und 16 Dollar betrugen. 50, obwohl die um Splits bereinigten Preise etwa 8 Cent bzw. 1 Cent betrugen. Anstatt mit einem niedrigen Marktpreis zu beginnen, begannen diese Unternehmen tatsächlich mit einem hohen Aufwärtstrend, bis sie geteilt werden mussten.

Der zweite Grund, warum viele Anleger von Penny Stocks angezogen werden, ist die Vorstellung, dass mehr Raum für Wertschätzung und mehr Möglichkeiten besteht, mehr Aktien zu besitzen. Wenn eine Aktie bei 10 Cent ist und um fünf Cent steigt, haben Sie eine Rendite von 50% erzielt. Dies, zusammen mit der Tatsache, dass eine Investition in Höhe von 1 000 Dollar 10 000 Aktien kaufen kann, überzeugt die Anleger, dass Micro-Cap-Aktien ein schneller und sicherer Weg sind, um die Gewinne zu steigern. Leider neigen die Leute dazu, nur die Oberseite von Penny Stocks zu sehen, während sie die Kehrseite vergessen. Ein Zehn-Cent-Bestand kann ebenso leicht um fünf Cent sinken und den halben Wert verlieren. Am häufigsten gelingt dies nicht, und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihre gesamte Investition verlieren.

The Bottom Line

Sicher, einige Unternehmen auf dem OTCBB und den pinkfarbenen Lagen könnten von guter Qualität sein, und viele OTCBB-Unternehmen arbeiten extrem hart daran, ihren Weg zum seriöseren Nasdaq und NYSE zu finden. Es gibt jedoch gute Aktienmöglichkeiten, die nicht für Pennies handeln. Penny-Aktien sind keine verlorene Sache, aber sie sind sehr risikoreiche Anlagen, die nicht für alle Investoren geeignet sind. Wenn Sie der Verlockung von Mikrokappen nicht widerstehen können, stellen Sie sicher, dass Sie umfangreiche Recherchen durchführen und verstehen, worauf Sie sich einlassen.