Palantir Technologies Inc.

Palantir Technologies Inc.

Name: Palantir Technologies, Inc.

Geschätzte Bewertung: 20 Milliarden US-Dollar > Produkt: Software, Big Data

IPO Zeitachse: 2017

Gründungsdatum: 2003

Palantir Technologies Inc., von Silicon Valley-Unternehmer Peter Thiel mitbegründet, hat sich zu einem der weltweit größten Softwareunternehmen entwickelt. für die Nutzung seiner Big-Data-Expertise, um US-Unternehmen zu beraten. Es ist jetzt auf 20 Milliarden Dollar geschätzt. Big Data ist die Analyse extrem großer Datensätze mit komplexen Computern, um Muster, Trends und Assoziationen aufzudecken, insbesondere in Bezug auf menschliches Verhalten und Interaktionen. Neben den Unternehmen leistet Palantir wichtige Arbeit bei der US-Regierung, einschließlich der Geheimdienste und des Verteidigungsministeriums. Palantirs Fähigkeiten sind so erstaunlich, dass es einen 400-Millionen-Dollar-Vertrag mit den Elite-Navy SEALs hat. Während aktuelle Finanzdaten nicht verfügbar sind, war das Unternehmen auf dem Weg, 1 $ zu generieren. 7 Milliarde in den Einnahmen 2015, entsprechend Business Insider.

Palantirs Produktlinie

Das Startup hat zwei Hauptprodukte. Der erste, Palantir Gotham, ermöglicht es Unternehmen, Daten gemäß der Website des Unternehmens zu integrieren, zu verwalten, zu sichern und zu analysieren. Gotham wird von Regierungsorganisationen genutzt, und seine enorme Rechenkapazität half der Reaktion und den Hilfsmaßnahmen der US-Regierung im Zuge des Hurrikans Sandy. Die zweite, Palantir Metropolis, ermöglicht es Unternehmen, ihre internen Daten mit öffentlich zugänglichen Daten zu integrieren, um Trends zu erkennen und vorherzusagen, was wahrscheinlich in Bereichen wie Immunisierung und Screening von chronischen Krankheiten passieren wird, heißt es auf der Website des Unternehmens.

Bei der Schöpfung

Im Alter von 49 Jahren ist Thiel (einer der Mitbegründer von Paypal Inc. in den 90er Jahren und jetzt Berater von Präsident Donald Trump) der berühmteste Mitbegründer von Palantir.

Thiel gründete das in Palo-Alto ansässige Unternehmen im Jahr 2003 und entwickelte die Idee für Palantir, basierend auf dem Betrugserkennungssystem von PayPal. Thiel bemühte sich zunächst darum, das Unternehmen durch US-amerikanische Geldgeber in Gang zu bringen. Aber ein anderer Mitbegründer, CEO Alex Karp, 49, erwarb das benötigte Kapital durch seine europäischen Verbindungen. Die CIA wurde schließlich ein Kunde von Palantir, nach Social Calculations, die ausführlich über Palantirs Geschichte geschrieben hat. Thiel fuhr fort, mit Informatikern zusammenzuarbeiten, um Palantir weiter zu entwickeln, indem er künstliche Intelligenz und menschliche Intelligenz kombinierte, um Daten zu erforschen und zu verstehen, ein Prozess, der als Intelligenzautomatisierung bekannt ist, laut der Website des Unternehmens.

Management Ranges

Der Erfolg von Palantir wurde von vier Mitbegründern, allen voran Thiel, getrieben.

Thiel erhielt seinen Bachelor in Philosophie von der Stanford University, gefolgt von einem J. D. von der Stanford Law School. Er arbeitete zunächst für Richter James Larry Edmondson, bevor er ein Anwalt für Sullivan & Cromwell wurde.Thiel war ebenfalls Derivathändler bei der Credit Suisse. 1999 gründete er PayPal gemeinsam mit Tesla Inc.-CEO Elon Musk und Max Levchin. Nach dem Verkauf von PayPal an eBay Inc. gründete Thiel den Hedgefonds Clarium Capital und gründete laut Crunchbase die Venture-Capital-Firma Founder's Fund.

Thiel ist Direktor bei Palantir, laut Unterlagen, die bei der SEC eingereicht wurden, ist aber nicht aktiv am Tagesgeschäft des Unternehmens beteiligt.

Karp erwarb seinen Bachelor-Abschluss vom Haverford College, bevor er seinen J. D. von Stanford und einen weiteren Abschluss in Deutschland an der Universität Frankfurt erhielt, so CNBC. Vor der Gründung von Palantir gründete Karp die Caedmon Group, eine in London ansässige Vermögensverwaltungsgesellschaft. Andere weniger bekannte Palantir Mitgründer sind Nathan Gettings, Joe Lonsdale und Stephen Cohen.

Wachstumsstrategie

Die Zahl der Beschäftigten von Palantir ist laut der New York Times im Dezember 2015 auf mehr als 2.000 Angestellte angewachsen, da sie Software- und Analysedienste an Regierungen und Unternehmen auf der ganzen Welt verkauft. Es konzentriert sich auf Verträge, die 100 Millionen Dollar oder mehr wert sind, so Karp in öffentlichen Kommentaren. Karp sagt, dass der Ruf von Palantir für Software-Fähigkeiten es ermöglicht hat, den Verkauf ohne große Vertriebsmannschaft auszubauen.

Palantirs Unterstützer

Seit seiner Gründung hat Palantir 2 $ gesammelt. 03 Milliarde in Kapital über 18 Finanzierungsrunden, entsprechend Crunchbase.

Ein Großteil von Palantirs Finanzierung stammt von nicht genannten Investoren. Aber Founders Fund, Akkadian Ventures und Kortschak Investments gehören zu den bekanntesten Investoren. Founders Fund führte laut Crunchbase im Juni 2010 eine Finanzierungsrunde in Höhe von 90 Millionen US-Dollar. Akkadian führte mehrere sekundäre Runden im Jahr 2013, während Kortschak Investments der Lead-Investor bei einem 879 $ war. 83 Million Finanzierung im Dezember 2015, entsprechend Crunchbase.

Founders Fund hat laut Crunchbase in Unternehmen wie Facebook Inc., Postmates Inc. und Space Exploration Technologies Inc. investiert, während Akkadian in Unternehmen wie DocuSign, Rocket Fuel und Dynamic Signal investiert hat. Kortschak hat Geld in Firmen wie Lyft, Evernote und Jyve gesteckt, sagt Crunchbase.

Finanzielles Wachstum

Das finanzielle Bild von Palantir hat sich in den letzten Jahren verstärkt. Die geschätzten Einnahmen beliefen sich laut Bloomberg BusinessWeek im Jahr 2011 auf 250 Millionen US-Dollar. Bis 2014 hatte das Unternehmen 30 Verträge im Wert von einer Milliarde Dollar gewonnen. Die Financial Times hob die Kommentare hervor, die Karp bei der WSJD Live Konferenz 2016 machte, in der er sagte, dass Palantir 20 Verträge im Wert von mehr als 100 Millionen Dollar hat, einschließlich des Vertrages mit den US Navy SEALs. Karp wies darauf hin, dass sich die Einnahmen außerhalb der USA sowohl in den Jahren 2015 als auch 2016 verdoppelt hätten.

IPO-Ausblick

Palantir wird 2017 an die Börse gehen, da sich die Finanzaussichten laut Nachrichten weiter aufhellen. Karp, der sich einem Börsengang widersetzt hat, sagte, dass die Auflistung des Unternehmens der beste Weg sei, seinen Angestellten zu erlauben, den Reichtum des Unternehmens zu teilen, wie er im letzten Jahr auf derselben WSJD Live-Konferenz kommentierte.

"Wir positionieren das Unternehmen jetzt so, dass wir an die Börse gehen können", sagte Karp auf der WSJD Live-Konferenz. "Ich sage nicht, dass wir an die Börse gehen, aber es ist eine Möglichkeit. Entweder wir werden an die Börse gehen. Wenn wir ein Angebot machen, werden wir etwas auf der Private-Equity-Seite tun. Ob Palantir einen Börsengang macht oder privat bleibt, das Ziel ist es, so viel Geld wie möglich an die Mitarbeiter zu verteilen. "