Die Rolle der Eltern in der Finanzausbildung

Die Rolle der Eltern in der Finanzausbildung

Da die Erholung der Weltwirtschaft weiterhin an Dynamik verliert, wird das Problem der finanziellen Bildung immer häufiger. Dies hat die politischen Führer im Vereinigten Königreich und in Australien bereits dazu veranlasst, eine obligatorische Finanzausbildung für Studenten vorzuschlagen, während das Verbraucherschutzbüro in den Vereinigten Staaten zahlreiche Empfehlungen zur Förderung der Fiskalbildung in unabhängigen Staaten abgegeben hat. Die Bereitstellung einer umfassenden Finanzausbildung für Jugendliche stellt eine bedeutende Verantwortung dar; Es ist jedoch eine Pflicht, die nicht allein von Schulen und Kommunen getragen werden kann.

Die Verbindung zwischen Finanzkompetenz und Wirtschaftswachstum

Um die Bedeutung der Finanzkompetenz zu verstehen, muss man die jüngste Wirtschaftskrise bedenken, die die Welt verschlang. Im Wesentlichen das Ergebnis unverantwortlicher Kreditvergabe und rücksichtsloser Investitionen, zeigte die Krise, wie sich schlechte finanzielle Entscheidungen auf Bürger, Unternehmer und politische Entscheidungsträger auswirken. Während Banken und Kreditinstitute erhebliche Kritik an ihrer Rolle bei der Auslösung der Rezession hinnehmen konnten, ist es wichtig, daran zu erinnern, dass Millionen von Verbrauchern auch bereit waren, schlecht durchdachte und unüberschaubare Finanzvereinbarungen einzugehen.
Eine weitere Unterstützung für die Bedeutung der Finanzkompetenz findet sich auch in den Haushaltsschulden der letzten zehn Jahre. Die kumulative Verschuldung der Verbraucher erreichte ihren Höhepunkt von 12 Dollar. 68 Billionen auf dem Höhepunkt der globalen Rezession im dritten Quartal 2008. Während sich die Wirtschaft langsam erholte, schwand die Verschuldung zunächst, bevor sie wieder anstieg, da die Anleger zuversichtlicher wurden und wieder mehr ausgaben. Laut der New Yorker Fed liegen die Verbraucherschulden im Februar 2016 bei 12 US-Dollar. 58 Milliarde, zurück nahe jenen Niveaus der Rezession. Dennoch scheinen die Verbraucher gelernt zu haben, wie sie diese Schulden besser verwalten können, wobei der Prozentsatz der Schulden, die als delinquent oder verspätet einzustufen sind, von 8,5% im Jahr 2008 auf 4,3% gesunken ist.

Wenn es um Wirtschaftswachstum geht, ist es klar, dass die fiskalischen Entscheidungen, die wir als Individuen treffen, spürbare Auswirkungen auf die Gesamtwirtschaft haben. Gemeinsame Forschungsprodukte zwischen der George Washington University School und der University of Pennsylvania haben versucht, dieser Theorie mehr Kontext zu geben, indem evaluiert wurde, wie niedrige Finanzkenntnisse direkt zu geldverlierenden Entscheidungen und Transaktionen führen. Die Ergebnisse zeigen erhebliche Lücken im Verbraucherwissen über Pensionskonten, Kreditverträge und die Auswirkungen von Zinssätzen, die nun in Dollar und Cent gemessen werden können und einen monetären Wert für die Bedeutung der Finanzkompetenz darstellen.

Wer sollte die Verantwortung für die Vermittlung von Finanzwissen übernehmen?

Da Bildung in jedem Staat Sache der Kommunalbehörden bleibt, ist es unwahrscheinlich, dass die USA verbindliche Reformen auf Bundesebene umsetzen werden. Trotzdem gibt es unter politischen Entscheidungsträgern einen gemeinsamen Konsens, der vorschreibt, dass die finanzielle Bildung bis Ende 2014 ein universelles Merkmal des K-12-Lehrplans sein wird. Während dies die lokalen Schulen und Regierungsbehörden in erster Linie für die Vermittlung von Finanzkompetenz verantwortlich machen wird bundesweit ist es auch wichtig, die Rolle der Eltern und der etablierten fiskalischen Institutionen zu bewerten.
Generell müssen Eltern und Schulen zusammenarbeiten, um ihren Kindern eine umfassende Ausbildung zu ermöglichen. Während die Eltern die Aufgabe haben, positive Verhaltensmuster zu kultivieren und grundlegende Werte zu vermitteln, ist es die Aufgabe der Bildungsbehörden, akademische Fähigkeiten und Themen zu vermitteln. Es gibt ein Ungleichgewicht, wenn es um finanzielle Bildung geht, da die derzeitige Generation von Erwachsenen durch einen ausgeprägten Mangel an Geldmanagementkompetenz behindert wird. Laut einer Studie von Bankrate aus dem Jahr 2017 hatten nur 41% der erwachsenen Befragten genug Einsparungen, um einen Notfall im Wert von 500 oder 1000 Dollar zu decken.
Diese Qualifikationslücke ist groß und offensichtlich und hat sowohl die lokalen Behörden als auch die Banken dazu veranlasst, die Finanzkompetenz selbst zu fördern. In der Tat ist die American Bankers Association seit 1997 ein eifriger Unterstützer der Finanzbildung, als sie das innovative Programm "Teach Children to Save" einführte, um die Wichtigkeit von Geld zu betonen. Während diese Bemühungen und die jüngsten Arbeiten der CFPB den Mangel an elterlichem Wissen teilweise ausgeglichen haben, können Vormunde die Bedeutung finanzieller Bildung nicht ignorieren und müssen stattdessen ermutigt werden, ein detailliertes Bildungsprogramm zu unterstützen.

The Bottom Line

Die Notwendigkeit eines konzertierten Programms für finanzielle Bildung kann nicht ignoriert werden, und obwohl viele Eltern nicht in der Lage sind, die Anklage zu führen, können sie zumindest die Bemühungen staatlicher Schulen und Bankinstitute unterstützen. Durch das Verständnis ihrer eigenen Unzulänglichkeiten in Bezug auf finanzielle Bildung und die Bemühungen der lokalen Regierungen, dieses beträchtliche Ungleichgewicht zu beseitigen, können die Eltern immer noch eine aktive Rolle bei der Schaffung einer ganzen Generation verantwortungsbewusster Erwachsener spielen.
Schauen Sie sich unsere Reihe von Ratgebern an, die Ihnen dabei helfen sollen, Kindern aller Altersstufen Finanzwissen zu vermitteln.