Sollten Sie ein CFA, MBA oder beides erhalten?

Die beste Bezeichnung für Ihre Finanzausbildung: CFA, MBA oder beides?

Die Zusatzausbildung nach dem Studium ist in vielen Investitionsbereichen eine Voraussetzung für den beruflichen Aufstieg. Für diejenigen, die eine Karriere bei Investitionen in Betracht ziehen, war die große Debatte, ob sie einen Master of Business Administration (MBA) oder die CFA-Bezeichnung (Chartered Financial Analyst) des CFA Institute erhalten sollten. Beide haben ihre Vorteile, aber wenn man die Kosten der ersteren und die Schwierigkeit, letztere zu erreichen, betrachtet, macht die Wahl zwischen den beiden eine ziemlich schwierige Entscheidung.

Um Hochschulabsolventen anzuziehen, haben graduierte Institutionen damit begonnen, einen großen Teil des CFA-Programms im Rahmen des Graduate Business Curriculums zu unterrichten, und einige haben sogar einen "CFA-Track" innerhalb ihres MBA-Studiengangs entwickelt. studieren, so dass Studierende gleichzeitig einen MBA und einen CFA erwerben können. Für diejenigen, die erwägen, sowohl einen Abschluss als auch die CFA-Zertifizierung zu erlangen, ist eines dieser Programme der effizienteste Weg, um das Beste aus beiden Welten zu erhalten.

MBA vs. CFA

Vor der Einführung des CFA zahlten viele Investmentgesellschaften, um einige ihrer besten und klügsten an Business Schools zu schicken. Diese Studenten würden mit einer viel besseren allgemeinen Geschäftskompetenz zurückkehren, aber nicht notwendigerweise mit den Fähigkeiten, die für hochrangige, spezialisierte Asset-Management-Verantwortlichkeiten, wie z. B. Portfolio-Management, erforderlich sind. Diese spezialisierten Fähigkeiten wurden in der Regel bei der Arbeit erworben, während sich Fachleute durch die Reihen hocharbeiteten.

Um zu verallgemeinern, waren die in der Business School erworbenen Fähigkeiten besser geeignet für Mitarbeiter in allgemeineren Disziplinen, wie zum Beispiel Marketing oder allgemeines Management. Das CFA-Programm wurde entwickelt, um Charter-Inhabern spezielle Fähigkeiten zu vermitteln, wie zum Beispiel Investitionsanalyse, Portfolio-Strategie und Asset-Allokation. Ein Weg, die Unterschiede in den Programmen zu erklären, ist zu sagen, dass das MBA-Programm eine Meile breit und einen Fuß tief ist, während das CFA-Programm einen Fuß breit und eine Meile tief ist.

Der Vorteil eines MBA ist, dass das im Programm erworbene Wissen in anderen Branchen außerhalb der Investmentwelt nützlich ist. Der große Nachteil sind die Kosten - sowohl die direkten Kosten des Programms als auch der Einkommensverlust, der sich aus einer zweijährigen Unterbrechung ergibt, wenn man eine Vollzeitbeschäftigung in Betracht zieht.

Die Vorteile des CFA-Programms bestehen in der Fähigkeit, spezifische investitionsbezogene Fähigkeiten zu relativ geringen Kosten zu erwerben. Obwohl das CFA-Programm auf Selbststudium basiert, ist es mühsam und erfordert ein Engagement von vier Jahren und 1.000 Stunden (durchschnittlich), um es abzuschließen. Wegen der Verpflichtungen sowohl in Zeit als auch in Geld, nur wenige, um sowohl den Abschluss als auch die Zertifizierung zu erwerben.

Der CFA Track

Für viele, die bereit sind, das Engagement zu übernehmen und die anderen Voraussetzungen für einen Abschluss eines Wirtschaftsstudiums und des CFA zu erfüllen, werden die meisten das CFA-Programm direkt nach dem Abschluss beginnen. in ihren Finanzkursen, um ihnen gegenüber anderen CFA-Kandidaten einen Vorsprung zu verschaffen.Doch bis vor kurzem organisierten die meisten graduierten Wirtschaftsprogramme ihre Finanzcurricula nicht für diesen Zweck, der Vorteil für die Absolventen war minimal. Dies ändert sich, da Business Schools beginnen, CFA-Kursarbeit in ihre Klassenangebote einzubeziehen.

Nach Angaben des CFA Institute startete das CFA Institute im April 2006 ein Partnering-Programm mit 41 graduierten Institutionen weltweit, um einen Teil (mindestens 70%) der CFA-Kursarbeit als Teil des MBA-Curriculums anzubieten. Das CFA Institute prüft die Kursangebote dieser Partnerinstitutionen, um sicherzustellen, dass sie ihre Versprechen einhalten. Um Studenten anzuziehen, haben graduierte Einrichtungen begonnen, einen großen Teil des CFA-Programms in ihren Curricula für graduierte Unternehmen zu unterrichten.

Das von diesen Programmpartnerschulen angebotene Curriculum reicht von spezialisierten Finanzkursen zur Erleichterung der CFA-Prüfungen bis hin zu einem speziellen "CFA-Kurs", der Kurse umfasst, die das Prüfungsmaterial vermitteln. Der CFA-Track ist in der Regel so konzipiert, dass die Schüler direkt nach dem Abschluss das Level I der CFA-Prüfung ablegen.

Das Master of Science-Programm für Investmentmanagement der Boston University war der erste CFA-Programmpartner in den Vereinigten Staaten, seit Oktober 2012 akzeptiert es jedoch keine neuen Bewerbungen mehr; Die letzte Klasse des Programms absolvierte im Jahr 2013. Im Vergleich dazu scheint die Johnson School an der Cornell University mit dem CFA als eines der Endziele ihres Abschlusses organisiert zu sein. Die Johnson School bietet Studienmaterialien des CFA Institute, Stipendien zum Verzicht auf den Registrierungsanteil der CFA-Einschreibegebühr und Fortbildungsveranstaltungen, die in Verbindung mit den Mitgliedsgesellschaften des CFA Institute abgehalten werden.

The Bottom Line

Aufgrund der Programmpartnerschaften zwischen Business Schools und dem CFA Institute gibt es jetzt ein effizientes Mittel für Investmentexperten, sowohl einen Abschluss als auch einen CFA zu erwerben. Während es früher in der Regel ausreichte, um das eine oder das andere zu erhalten, kann dieser Trend und die Anzahl der neuen Anlageexperten, die sowohl einen Abschluss als auch ein CFA erwerben, letztendlich von Fachleuten verlangt werden, um beides zu erhalten. Wo die Verpflichtung einmal zwei Jahre der Graduiertenschule und vier Jahre Selbststudium war, können jetzt Kandidaten, die eine Partnerinstitution wählen, einen Großteil des CFA-Engagements innerhalb ihrer Graduate School-Kursarbeit durchführen. Obwohl es immer noch ein enormes Engagement und Disziplin erfordern wird, ermöglichen es eine zunehmende Anzahl von Institutionen Anlegern, sowohl die Breite als auch die Tiefe des Wissens für alle Investment-Management-Disziplinen zu erwerben.