Dreifach-Bildschirm-Handelssystem - Teil 4

Dreifach-Bildschirm-Handelssystem - Teil 4

Das Dreifachbildschirm-Handelssystem basiert auf dem Einsatz des Besten der beiden Trendfolger und Oszillatoren, um Handelsentscheidungen zu treffen. Händler befassen sich in erster Linie mit realisierten Abweichungen zwischen den Messwerten eines längerfristigen trendfolgenden Indikators wie einem MACD-Histogramm (Weekly Moving Average Convergence Divergence) und dem relativ kurzfristigeren Messwert von einem Oszillator wie dem Kraftindex Elder-Ray. , stochastisch oder Williams% R.

Der vierte Abschnitt dieser Serie wird die Mittel untersuchen, mit denen ein Händler den Elder-Ray-Oszillator als die Marktwelle verwenden würde, die der zweite Bildschirm des Triple-Screen-Systems des Traders ist.

Zweiter Screen - Elder-Ray
Der von Dr. Alexander Elder entwickelte Elder-Ray basiert auf den Konzepten von Bullen- und Bärenkraft, der relativen Stärke von Bullen und Bären auf dem Markt. Bull-Power misst die Fähigkeit von Markt-Bullen, die Preise über den durchschnittlichen Wertekonsens zu bringen. Dies ist der tatsächliche Preis, zu dem eine bestimmte Aktie zu einem bestimmten Zeitpunkt gehandelt wird. Bärenmacht ist die Fähigkeit der Bären, die Preise unter die aktuellen Preise oder den aktuellen durchschnittlichen Wertekonsens zu drücken.

Durch die Verwendung eines längerfristigen Trendfolgestatusindikators, vielleicht eines wöchentlichen MACD-Histogramms, können Händler die Richtung des längerfristigen Trends bestimmen. Bullen-Power und Bären-Power werden dann verwendet, um Trades auf den Tages-Charts zu finden, die sich in die gleiche Richtung wie der wöchentliche Trend bewegen. Der Dreifachbildschirm erhält sein "Screening" -Label, weil es alle Signale außer jenen in Richtung des Trends eliminiert: Wenn der wöchentliche Trend ansteigt, werden nur Kaufsignale von Elder-Ray zurückgegeben. Wenn der Wochentrend niedrig ist, werden nur Elder-Ray-Verkaufssignale berücksichtigt.

Kaufen Signale
Es gibt zwei absolut notwendige Bedingungen, die erfüllt sein müssen, damit Händler den Kauf in Erwägung ziehen: 1) der wöchentliche Trend sollte steigen und 2) die Macht tragen, wie auf Elder-Ray, sollte negativ sein, aber steigend. Die zweite Bedingung - negative Bärenkraft - ist es wert, erforscht zu werden. Die entgegengesetzte Bedingung, bei der die Bärenkraft positiv ist, tritt in einem außer Kontrolle geratenen Aufwärtstrend auf, einem gefährlichen Marktumfeld für den Handel, trotz der offensichtlichen Stärke des Trends. Das Problem beim Kauf in einem außer Kontrolle geratenen Aufwärtstrend besteht darin, dass Sie auf die Theorie des größeren Narrs setzen, die besagt, dass Ihr Gewinn nur dadurch realisiert wird, dass er schließlich an jemanden verkauft, der bereit ist, einen noch höheren Preis zu zahlen.

Wenn die Bärenkraft negativ, aber steigend ist, zeigen die Bären eine gewisse Stärke, fangen aber wieder an zu rutschen. Wenn Sie eine Kauforder über das Hoch der letzten zwei Tage legen, wird Ihre Stop-Order nur ausgefüllt, wenn die Rallye fortgesetzt wird. Sobald Sie lange gegangen sind, können Sie Ihre Position mit einem Stop unterhalb des letzten Minor-Tiefs schützen.

Bullische Divergenzen zwischen Bärenmacht und Preis (durchschnittlicher Wertekonsens) sind die stärksten Kaufsignale. Wenn die Preise auf ein neues Tief fallen, aber die Bärenmacht einen höheren Tiefpunkt aufweist, fallen die Preise und die Bären werden schwächer. Wenn sich die Bärenergie von diesem zweiten Boden nach oben bewegt, können Sie bequem eine größere Anzahl von Aktien kaufen, als Sie normalerweise an Ihrer gewöhnlichen Position benötigen würden.

Sie können Elder-Ray auch verwenden, um die beste Zeit für den Verkauf Ihrer Position zu bestimmen. Indem Sie das Muster von Gipfeln und Tälern in der Stierkraft verfolgen, können Sie die Macht von Bullen feststellen. Indem Sie die Spitzen des aktuellen Preises gegen die Spitzen der Bullenstärke stapeln, können Sie die Stärke des Aufwärtstrends bestimmen - wenn jeder neue Höhepunkt im Preis mit einem neuen Spitzenwert der Bullenmacht einhergeht, ist der Aufwärtstrend sicher. Wenn die Preise ein neues Hoch erreichen, aber die Bullenkraft einen niedrigeren Höchststand erreicht als die vorherige Rallye, verlieren die Bullen ihre Macht und ein Verkaufssignal wird ausgegeben.

Shorting
Elder-Ray als zweiter Bildschirm im Triple-Screen-Handelssystem kann auch verwendet werden, um die Bedingungen zu bestimmen, unter denen ein Kurzschluss angemessen ist. Die beiden wesentlichen Bedingungen für das Shorting sind zum einen der Trendrückgang und zum anderen die positive, aber fallende Bullenstärke.

Wenn die Bullenstärke bereits negativ ist, ist der Verkauf von Short nicht angebracht, da Bären die Marktbullen kontrollieren können. Wenn Sie in diesem Zustand short verkaufen, setzen Sie effektiv darauf, dass Bären genügend Stärke haben, um Bullen noch weiter unter Wasser zu schieben. Außerdem, wie in dem oben diskutierten Fall, in dem der Händler eine lange Position während positiver Bärenstärke hält, wettet man auf die Theorie der größeren Dummköpfe.

Wenn die Bullenstärke positiv ist, aber fällt, haben die Bullen einiges an Kraft erlangt, fangen aber wieder an zu sinken. Wenn Sie eine Short-Order unterhalb des Tiefs der letzten zwei Tage platzieren, erhalten Sie eine Orderausführung nur, wenn die Abwertung fortgesetzt wird. Sie können dann einen Schutzstopp über dem letzten Nebenhoch setzen.

Bärische Divergenzen zwischen Bullenpotenzial und Preisen (durchschnittlicher Wertekonsens) geben die stärksten Shorting-Signale. Wenn die Kurse einen neuen Höchststand erreichen, aber die Bullenstärke einen niedrigeren Höchststand erreicht, sind die Bullen schwächer als zuvor, und der Aufwärtstrend wird möglicherweise nicht fortgesetzt. Wenn die Bullenleistung von einem unteren Ende aus nach unten geht, können Sie eine größere Position als üblich verkaufen.

Sie können auch bestimmen, wann Sie Ihre Short-Positionen auf der Grundlage einer Lesung von Elder-Ray abdecken sollen. Wenn Ihr längerfristiger Trend rückläufig ist, wird die Bärenmacht anzeigen, ob die Bären stärker oder schwächer werden. Wenn ein neuer Tiefstpreis gleichzeitig mit einem neuen Bärenmangel auftritt, ist der aktuelle Abwärtstrend relativ sicher.

Eine bullische Divergenz gibt ein Signal aus, um Ihre Shorts abzudecken und sich darauf vorzubereiten, eine Long-Position einzunehmen. Bullische Divergenzen treten auf, wenn die Preise ein neues Tief erreichen und die Bärenmacht einen noch flacheren Boden erreicht, wenn Bären ihre Dynamik verlieren und die Preise langsam fallen.

Sowohl bei Long- als auch bei Short-Positionen deuten Divergenzen zwischen Bullenmacht, Bärenmacht und Preisen auf die besten Handelsmöglichkeiten hin.Im Zusammenhang mit dem langfristigen Trend, der von unserem ersten Marktbildschirm angezeigt wird, identifiziert Elder-Ray den Moment, in dem die dominante Gruppe des Marktes unter der Oberfläche des Trends ins Wanken gerät.

The Bottom Line Weitere Informationen über den zweiten Screen des Triple finden Sie im Triple Screen Trading System - Teil 5. Sie können auch Teil 1, Teil 2 und Teil 3 dieser Serie auschecken.