Verständnis Die Welt des Stromhandels

Verständnis Die Welt des Stromhandels

Um den Unterschied zwischen Energiegroßhandelsmärkten und traditionellen Finanzmärkten zu verstehen, ist es wichtig, die Natur des Stromhandels im Vergleich zu Finanzwerten wie Aktien, Anleihen und Rohstoffen zu verstehen. (Siehe: Die Versorgungsindustrie ). Der wichtigste Unterschied ist, dass Elektrizität sofort produziert und verbraucht wird. Auf der Großhandelsstufe kann Strom nicht gespeichert werden, so dass Nachfrage und Angebot ständig in Echtzeit ausgeglichen werden müssen. Dies führt zu einem deutlich unterschiedlichen Marktdesign im Vergleich zu herkömmlichen Kapitalmärkten. Es hat auch den Zugang zu den Großhandelsmärkten eingeschränkt, weil, während die Märkte offen sind, ihre einschüchternden technischen Details weniger erfahrene Händler fernhalten. Regulierungsbehörden ermutigen Händler, sich den Märkten anzuschließen, aber potenzielle Teilnehmer müssen finanzielle Stärke sowie technisches Wissen vorweisen, um Zugang zu erhalten. Es ist nicht ratsam, diese Märkte ohne ausreichende Kenntnisse anzugehen, und dieser Artikel ist nur ein Anfang.

Marktorganisation und Design

Auch die Energiemärkte sind viel stärker fragmentiert als die traditionellen Kapitalmärkte. Die Intraday- und Echtzeitmärkte werden von Independent System Operators (ISO) verwaltet und betrieben. Diese gemeinnützigen Organisationen sind in einer physischen Netzstruktur organisiert, die gemeinhin als Netztopologie bezeichnet wird. Es gibt derzeit sieben ISOs in den Vereinigten Staaten. Einige decken hauptsächlich einen Staat ab, wie die New Yorker ISO (NYISO), während andere eine Reihe von Staaten abdecken, wie etwa den Midcontinent ISO (MISO). ISOs agieren als Marktbetreiber und erledigen Aufgaben wie Kraftwerksabfertigung und Echtzeit-Leistungsbilanzoperationen. Sie fungieren auch als Börsen und Clearinghäuser für Handelsaktivitäten an verschiedenen Strommärkten.

ISOs decken nicht das gesamte US-Stromnetz ab; Einige Regionen wie die in den südöstlichen Staaten sind bilaterale Märkte, in denen der Handel direkt zwischen Erzeugern und Lastgebern stattfindet. Einige Siedlungen werden durch bilaterale EEI-Vereinbarungen abgewickelt, die den ISDA-Vereinbarungen auf den Energiemärkten entsprechen. Der Netzbetrieb in diesen Staaten ist bis zu einem gewissen Grad noch zentralisiert. Netzzuverlässigkeit und -bilanzierung wird von regionalen Übertragungsnetzbetreibern (RTO) betrieben. ISOs sind eigentlich ehemalige RTOs, die sich schließlich im Namen der wirtschaftlichen Effizienz durch Marktkräfte zu einem zentralisierten Markt organisierten.

Volatilität und Absicherung

Der Mangel an Speicher und andere komplexere Faktoren führen zu einer sehr hohen Volatilität der Spotpreise. Um einige dieser inhärenten Preisschwankungsgeneratoren abzusichern und Verbraucher zu beladen, suchen Sie nach dem Strompreis für die Lieferung zu einem späteren Zeitpunkt, in der Regel einen Tag später.Dies wird als Day-Ahead Market (DAM) bezeichnet. Diese Kombination von Day-Ahead- und Real-Time-Märkten wird als Dual Settlement Market Design bezeichnet. Die Day-Ahead-Preise bleiben aufgrund der Dynamik des Netzes und seiner Komponenten volatil. (Zum diesbezüglichen Lesen siehe: Tanken von Futures im Energiemarkt ).

Die Energiepreise werden durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst, die das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage beeinflussen. Auf der Nachfrageseite, allgemein bezeichnet als Last, sind die Hauptfaktoren die wirtschaftliche Aktivität, das Wetter und die allgemeine Effizienz des Verbrauchs. Auf der Angebotsseite, allgemein bezeichnet als Erzeugung, Kraftstoffpreise und Verfügbarkeit, sind Baukosten und allgemeine Fixkosten die Haupttreiber des Energiepreises. (Weitere Informationen finden Sie unter: Wie Sie die steigenden Energiepreise nutzen können ). Es gibt eine Reihe von physikalischen Faktoren zwischen Angebot und Nachfrage, die sich auf den tatsächlichen Preis für die Elektrizität auswirken. Die meisten dieser Faktoren beziehen sich auf das Übertragungsnetz, das Netz von Hochspannungsleitungen und Unterstationen, das den sicheren und zuverlässigen Transport von Strom von seiner Erzeugung zu seinem Verbrauch gewährleistet.

Die Autobahnsystem-Analogie

Stellen Sie sich ein Autobahnsystem vor. In dieser Analogie wäre der Fahrer der Generator, das Autobahnnetz wäre das Gitter und wer auch immer der Fahrer sehen würde, wäre die Last. Und der Preis wird als die Zeit betrachtet, die Sie brauchen, um Ihr Ziel zu erreichen. Beachten Sie, dass ich das Autobahnsystem erwähnt habe und nicht nur Straßen, was eine wichtige Nuance ist. Das Autobahnsystem ist das Äquivalent von Hochspannungsleitungen, während lokale Straßen analog zum Einzelhandelsvertriebssystem sind. Das Einzelhandelsvertriebssystem besteht aus den Polen, die Sie auf Ihrer Straße sehen, während das Netz aus großen Strommasten besteht, die Hochspannungsleitungen halten. ISOs und der allgemeine Markt befassen sich hauptsächlich mit dem Stromnetz, während Einzelhändler oder Lastbedienungsbetriebe (Load Serving Entities, LSE) den Strom von den Umspannstationen zu Ihrem Haus beziehen. Also erinnern wir uns daran, Autos sind Strom, Menschen sind die Generatoren, das Ziel (eine Autobahnausfahrt und nicht jemand anderes zu Hause) ist die Last und der Preis ist Zeit. Wir werden diese Analogie von Zeit zu Zeit verwenden, um einige komplexere Konzepte zu erklären, aber denken Sie daran, dass die Analogie unvollkommen ist, also behandeln Sie jeden Verweis auf die Analogie unabhängig.

Positionsmarginalpreise

Alle ISOs verwenden eine Form der Preisfindung, die als Standortminimalpreis (LMP) bezeichnet wird. Dies ist eines der wichtigsten Konzepte in Strommärkten. Der "Standort" bezieht sich auf den Clearing-Preis an einem bestimmten Punkt des Stromnetzes (wir werden sehen, warum die Preise an verschiedenen Orten in einem Moment unterschiedlich sind). Das "Marginal" bedeutet, dass der Preis durch die Kosten für die Lieferung einer weiteren Leistungseinheit, in der Regel ein Megawatt, festgelegt wird. Daher sind die LMP die Kosten für die Bereitstellung von einem Megawatt an einem bestimmten Ort im Netz. Die Gleichung für ein LMP hat im Allgemeinen drei Komponenten: die Energiekosten, die Staukosten und Verluste. Die Energiekosten sind die Kompensation, die ein Generator benötigt, um ein Megawatt in der Anlage zu produzieren.Verluste sind die Menge an elektrischer Energie, die beim Zippen entlang der Leitungen verloren geht. Diese ersten beiden Komponenten sind einfach genug, aber die letzte, Stau ist komplizierter. Stau wird durch die physikalischen Beschränkungen des Netzes verursacht, nämlich Übertragungsleitungskapazität. Stromleitungen haben ein maximales Leistungsniveau, das sie ohne Überhitzung und Ausfall aufnehmen können. Verluste werden normalerweise als Wärmeverluste angesehen, da ein Teil der Leistung die Leitung tatsächlich heizt, anstatt sie einfach durchzulassen.

Um zu unserer Analogie zurückzukehren, könnten Staus als Staus angesehen werden, und Verluste wären das Äquivalent des Verschleißes an Ihrem Auto. So wie Sie sich beim Besuch eines Freundes nicht wirklich um die Abnutzung Ihres Autos sorgen, sind die Verluste im gesamten Netz ziemlich stabil und sind die kleinste Komponente des LMP. Sie hängen auch hauptsächlich von der Qualität der Straße ab, auf der Sie fahren. Angesichts der Tatsache, dass LSE ihre Kosten minimieren möchten, verlassen sie sich darauf, dass die ISO den Generator mit den niedrigsten Kosten liefert, um sie mit Strom zu versorgen. Wenn ein kostengünstiger Generator bereit ist, aber nicht in der Lage ist, Strom an einen bestimmten Punkt aufgrund von Stau auf der Leitung zu liefern, wird der Verteiler stattdessen einen anderen Generator an anderer Stelle in das Netz schicken, selbst wenn die Kosten höher sind. Dies ist vergleichbar damit, dass jemand anderes zum Ziel fährt, obwohl er weiter weg wohnt, aber weil der Verkehr so ​​schlecht ist, kann die Person, die näher wohnt, nicht einmal auf die Autobahn kommen! Dies ist der Hauptgrund dafür, dass sich die Preise je nach Standort im Netz unterscheiden. In der Nacht, wenn die Wirtschaft schwach ist und die Menschen schlafen, gibt es viel Platz auf den Leinen und daher sehr wenig Stau.

Bezogen auf unsere Analogie, wenn es wenige Menschen auf der Straße in der Nacht gibt, gibt es keinen Verkehr und daher sind die Preisunterschiede hauptsächlich durch die Verluste oder Verschleiß an Ihrem Auto verursacht. Sie können fragen: "Aber nicht jeder wird die gleiche Zeit nehmen, um von zu Hause zu seinem Ziel zu fahren, und Sie sagten, der Preis sei derselbe wie die Fahrzeit, wie kann das sein? "

Denken Sie daran, dass die Preise am Rand festgelegt werden. Der Preis wird also als die nächste herzustellende Einheit oder als die Zeit festgelegt, die die nächste Person benötigt, um an ihr Ziel zu fahren. Sie würden diese "Zeit" erhalten, unabhängig davon, wie lange es gedauert hat, bis Sie Ihr Ziel erreicht haben. So leben in der Nähe von Ihrem Ziel ist der beste Weg, um reich zu werden? Na ja, nicht genau. In Anlehnung an die Analogie dauert das Bauen in der Nähe des Ziels viel länger und ist viel teurer. Dies führt zu einer Diskussion über Erzeugungskosten, aber leider müssen wir diese Diskussion für Teil II speichern.