Wofür ist der neue Kreditkartenchip gut?

Wofür ist der neue Kreditkartenchip gut?

Sehen Sie diesen Magnetstreifen auf der Rückseite Ihrer Kreditkarte? Sag auf Wiedersehen, denn es geht weg - irgendwann. Es wird durch Karten ersetzt, die einen eingebetteten Computerchip enthalten, der häufig als EMV bezeichnet wird und für Europay, MasterCard und Visa steht. Der Magnetstreifen wird durch ein kleines metallisches Quadrat ersetzt, das der Computerchip selbst ist. (Weitere Informationen finden Sie unter Was Sie über EMV-Kreditkarten wissen müssen.)

Was ist ein Kreditkartenchip?

Das EMV-Format ist zum weltweiten Standard für die Kartennutzung an Geldautomaten und für Kasseneinkäufe geworden. Anstatt Ihre Karte wie bisher zu streichen, schieben Sie die Karte in ein Lesegerät, wo sie verbleibt, bis Ihre Transaktion abgeschlossen ist. Eine Zeitlang können Kreditkartenleser sowohl Magnetstreifen als auch eingebettete Chips aufnehmen.

Noch in Arbeit ist die Entwicklung von Dual-Interface-Chipkarten, die entweder durch Einsetzen der Karte in ein Lesegerät oder durch Antippen einer Karte gegen einen Terminalscanner, der die Information vom Chip liest, funktionieren. Da Leser mit dieser Fähigkeit jedoch teuer sind, werden sie eher die Ausnahme als die Regel sein - zumindest zu Beginn.

Was ist der Zweck eines Kreditkartenchips?

Der Hauptzweck von Chipkarten besteht darin, die Häufigkeit von Kreditkartenbetrug und großen Datenpannen zu verringern. Die Umstellung von Magnetstreifenkarten auf Chipkarten wird von den großen Kreditkartenunternehmen gefordert: Visa Inc. (V VVisa Inc111. 92 + 0. 50% Created with Highstock 4. 2. 6 ), MasterCard Inc. (MA MAMasterCard Inc150. 09 + 0. 54% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), American Express Company (AMEX) und Discover Financial Services (DFS > DFSDiscover Financial Services 67. 02-0.62% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ).

Während die finanzielle Verantwortung für Kreditkartenbetrug nun hauptsächlich bei den Emissionsbanken liegt, verschiebt sich die finanzielle Verbindlichkeit nach dem 1. Oktober auf diejenige Partei, die in der Transaktion als die "am wenigsten EMV-konforme" gilt. "Diese Haftung könnte entweder auf die Emissionsbank oder den Einzelhändler fallen. Aus diesem Grund ziehen Kreditkarteninstitute alle Register, um die Frist bis zum 1. Oktober zu erfüllen. Benzinhändler mit ihren Pay-at-the-Pump-Kartensystemen müssen bis 2017 konform sein.

Die Vorteile des Kreditkartenchips für Verbraucher

Der Hauptvorteil des Kreditkartenchips vom Standpunkt des Verbrauchers ist, dass davon ausgegangen wird, dass er Kreditkartenbetrug, insbesondere groß angelegte Datenschutzverletzungen, verringert. Während der Kreditkarten-Chip diesen Problemen nicht vollständig ein Ende bereiten wird, wird es für Diebe viel schwieriger werden, die Informationen zu nutzen.

Einer der Hauptvorteile der Chipkarte ist, dass sie nicht einfach kopiert werden kann. Karten mit Magnetstreifen können tatsächlich durch einfaches Wischen der Karte dupliziert werden, da die auf dem Streifen enthaltenen Informationen dauerhaft sind, was es einfacher macht, sie mehrfach zu kopieren und wiederzuverwenden.

Chipkarten erzeugen auf der anderen Seite einmalige Codes, die für die spezifische Transaktion eindeutig sind. Alle Details dieser Transaktion werden im Einmalcode gespeichert. Somit wären die gesammelten Informationen für nachfolgende Käufe nicht verwendbar. Die Hoffnung ist, dass die Umstellung auf Chipkarten massive Datenverluste durch Kreditkarten, ähnlich wie in den letzten Jahren, verhindern wird.

Kreditkartenchip in Europa

Obwohl Chipkarten in den USA ein neues Konzept sind, werden sie in Europa schon seit einigen Jahren eingesetzt. MasterCard ist bereits 2005 auf Chipkarten umgestiegen, aber seit 1992 in Frankreich und seit 2004 auch in den Vereinigten Staaten. Die Europäer erkannten die Fähigkeit von Chipkarten, Kreditkartenbetrug zu reduzieren, und bewegten sich viel schneller als die USA. Dies macht es für Amerikaner mit Magnetstreifenkarten zunehmend schwieriger, ihre Karten in Europa und anderswo auf der Welt zu verwenden. (Weitere Informationen finden Sie unter

Beste Kreditkarten für Reisen nach Europa .) Viele europäische Chipkartenaussteller verwenden das so genannte Chip-und-PIN-System, das wie eine Debitkarte funktioniert. .. Die Karte wird für die Dauer der Transaktion in den Kartenleser eingeführt, und der Benutzer gibt einen numerischen Code als eine Form der Authentifizierung ein. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kreditkarten ist keine Signatur erforderlich, um die Transaktion abzuschließen. (Weitere Informationen finden Sie unter

Warum US-Kreditkarten einen Chip und Pin erhalten. ) U. S. Rollout von Kreditkartenchips

Gemäß den aktuellen Kreditkartenanforderungen müssen Kreditkartenherausgeber ab dem 1. Oktober 2015 Chipkarten ausstellen. Viele haben bereits vor dem Stichtag damit begonnen, Karten auszustellen. Aber Sie sollten eine schnelle Umstellung auf Chipkarten von Magnetstreifenkarten kurz danach erwarten. Es wird geschätzt, dass bis Ende 2015 bis zu 600 Millionen Chipkarten ausgegeben werden.

Magnetstreifenkarten werden voraussichtlich noch Jahre nach dem Stichtag gültig sein. Banken, die keine Chipkarten ausgeben, werden infolgedessen eine größere Haftung für betrügerische Einkäufe übernehmen. Glücklicherweise besteht seitens des Verbrauchers keine größere Haftung, wenn seine Karte nicht durch eine Chipkarte ersetzt wird.

Anfangs enthalten die neuen Karten nicht nur den eingebetteten Chip, sondern auch den Magnetstreifen, so dass die Karte in beiden Situationen verwendet werden kann. Der Wechsel zu Chipkarten-Lesegeräten wird ungleichmäßig bei den Einzelhändlern eingeführt, und einige werden wahrscheinlich noch sehr lange Magnetstreifenlesegeräte verwenden. Die US-Version der Chipkarte wird - anders als ihr europäisches Gegenstück - die Anforderungen der Benutzersignatur für jede Transaktion enthalten. Die neu ausgegebenen Chipkarten werden weiterhin Kartennummern, Ablaufdaten und dreistellige Sicherheitscodes haben, so wie dies derzeit bei Magnetstreifenkarten der Fall ist.Obwohl der Name EMV speziell MasterCard und Visa beinhaltet, nehmen auch Discover und American Express an der Umstellung teil.

Falten, die bei der Konvertierung erwartet werden

Eine Einschränkung der Fortsetzung der Signaturanforderung für US-amerikanische Chipkarten besteht darin, dass sie Karten in anderen Ländern, die Chip- und PIN-Karten verwenden oder verwenden, inkompatibel machen. Das Denken auf der US-Seite ist, dass die Verwendung einer PIN sowohl für ATM-Operationen als auch für Einzelhandelskäufe die Wahrscheinlichkeit von Betrug erhöhen wird, da es die wiederholte Verwendung derselben PIN für jede Karte über viele Transaktionen hinweg beinhaltet. Letztendlich wird jedoch erwartet, dass Chip-und-PIN-Karten Chip- und Signaturkarten ersetzen werden.

Ein weiterer möglicher Nachteil ist, dass der Prozess länger dauert, bis die Verbraucher abgeschlossen sind. Das ist, weil, anstatt Ihre Karte zu wischen, Sie müssen die Karte stattdessen einfügen und es dort behalten, bis die Transaktion abgeschlossen ist. Die Verbraucher werden einen größeren Schutz vor Kreditkartenbetrug haben, müssen jedoch bei der Durchführung von Transaktionen in der Zukunft Geduld entwickeln. Kontaktlose Kartenleser sollten schließlich dieses Problem beseitigen, aber wie bereits erwähnt, werden sie wegen der hohen Kosten der Kartenlesegeräte langsam ausrollen.

Trotz der Frist vom 1. Oktober wird erwartet, dass der Übergang von Magnetstreifenkarten zu Chipkarten ungleichmäßig sein wird. Magnetstreifenkarten, die vor dem 1. Oktober auslaufen, werden schnell ersetzt, während solche, die zu einem späteren Zeitpunkt auslaufen, eher nach dem Stichtag auftreten. Darüber hinaus bewegen sich große Kreditkartenherausgeber wie Chase und Bank of America schneller als kleinere Kartenherausgeber.

Es wird erwartet, dass Debitkartenumbuchungen noch langsamer stattfinden als Kreditkarten. Und natürlich hängt die Umstellung stark von der Geschwindigkeit ab, mit der die vielen Tausenden von Einzelhändlern im ganzen Land Chip-Lesesysteme einführen. Glücklicherweise werden die Verbraucher ihre Magnetstreifenkarten zumindest in den nächsten Jahren weiter auspacken können.

The Bottom Line

Die Reise zum kompletten Übergang von Magnetstreifenkarten zu Chipkarten wird holprig sein, aber es kommt. Damit werden die USA dem Rest der Welt bei der Umstellung auf die neue Kreditkartentechnologie beitreten.