Was ist die Zick-Zack-Indikatorformel und wie wird sie berechnet?

Was ist die Zick-Zack-Indikatorformel und wie wird sie berechnet?
a:

Der Zick-Zack-Indikator ist ein grundlegendes Werkzeug, mit dem Analysten herausfinden, wann sich der Trend einer Sicherheit umkehrt. Durch die Bestimmung der Unterstützungs- und Widerstandsbereiche können signifikante Preisänderungen erkannt und kurzfristige Schwankungen herausgefiltert werden, wodurch der Lärm der alltäglichen Marktbedingungen eliminiert wird. Es ist ein hervorragendes Werkzeug für jeden Trader, der Indikatoren verfolgt, die Swing-Hochs und Swing-Tiefs verwenden.

Um den Zick-Zack-Indikator verwenden zu können, muss ein Prozentsatz der Kursbewegungen eingestellt werden. Obwohl der Standardwert für einen Zickzack 5% beträgt, würde eine Einstellung von 9% sicherstellen, dass nur Preisschwankungen von 9% oder mehr im Diagramm angezeigt werden. Dies eliminiert kleinere Preisschwankungen und ermöglicht es dem Analysten, das Gesamtbild zu sehen. Normalerweise werden Schlusskurse von Wertpapieren verwendet, und imaginäre Punkte werden auf dem gegebenen Diagramm platziert, wo sich der Preis um die festgelegten Prozentsätze umkehrt. Diese Punkte werden dann durch gerade Linien verbunden und die erforderlichen Informationen werden angezeigt.

Der Zick-Zack-Indikator ist ein effektives Werkzeug zur Analyse historischer Daten. Es basiert nur auf Rückschau und ist in keiner Weise vorhersagbar. Es basiert auf den vergangenen Kursen von Wertpapieren und kann die nächsten Swing-Hochs und Swing-Tiefs nicht vorhersagen.

Obwohl der Zickzack-Indikator nicht vorhersagbar ist, ist er dennoch sehr nützlich. Es wird oft in Verbindung mit Anwendungen wie Elliott-Wellenzählungen verwendet. Analysten können auch die historischen Hochs und Tiefs verwenden, um Linien zu zeichnen, um Fibonacci-Projektionen und Retracements zu identifizieren. Chart-Muster wie Doppelböden, Doppelspitzen und Kopf und Schultern können ebenfalls bestimmt werden.