4 Wege Airlines schützen gegen Öl

4 Wege Airlines sichern gegen Öl

Die größten Betriebskosten für Fluggesellschaften sind im Durchschnitt die Treibstoffkosten der Unternehmen und die Ausgaben für die Beschaffung von Öl.

Wenn die Ölpreise in der Weltwirtschaft steigen, ist es natürlich, dass die Aktienkurse der Fluggesellschaften fallen. Wenn die Ölpreise in der Wirtschaft sinken, ist es ebenso natürlich, dass die Aktienkurse der Fluggesellschaften steigen. Die Treibstoffkosten machen einen großen Teil des Overheads einer Fluggesellschaft aus, so dass der schwankende Ölpreis einen großen Einfluss auf das Endergebnis der Airline hat.

Um sich vor den Kosten der ätherischen Öle zu schützen und manchmal sogar die Situation auszunutzen, praktizieren die Fluggesellschaften üblicherweise Treibstoffabsicherungen. Sie tun dies, indem sie den erwarteten zukünftigen Ölpreis über eine Reihe von Anlageprodukten kaufen oder verkaufen und so die Fluggesellschaften vor steigenden Preisen schützen.

Aktuelle Ölverträge kaufen

In diesem Absicherungsszenario müsste eine Fluggesellschaft davon ausgehen, dass die Preise in Zukunft steigen werden. Um diese steigenden Preise zu mildern, kauft die Fluggesellschaft große Mengen an aktuellen Ölverträgen für ihren zukünftigen Bedarf.

Dies ist vergleichbar mit einer Person, die weiß, dass der Gaspreis in den nächsten 12 Monaten steigen wird und dass er in den nächsten 12 Monaten 100 Gallonen Benzin für sein Auto benötigen wird. Anstatt Gas nach Bedarf zu kaufen, beschließt er, alle 100 Gallonen zum aktuellen Preis zu kaufen, was er voraussichtlich in Zukunft unter den Gaspreisen liegen wird.

Einkaufsoptionen kaufen

Wenn eine Firma eine Kaufoption kauft, kann sie eine Aktie oder Ware zu einem bestimmten Preis innerhalb eines bestimmten Zeitraums kaufen. Das bedeutet, dass sich Fluggesellschaften gegen steigende Treibstoffpreise absichern können, indem sie das Recht erwerben, künftig Öl zu einem Preis zu kaufen, der heute vereinbart ist.

Wenn zum Beispiel der aktuelle Preis pro Barrel bei 100 US-Dollar liegt, aber eine Fluggesellschaft glaubt, dass die Preise steigen werden, kann diese Fluggesellschaft eine Kaufoption für 5 US-Dollar erwerben. Barrel Öl für 110 $ innerhalb von 120 Tagen. Wenn der Preis pro Barrel Öl innerhalb von 120 Tagen auf über $ 115 steigt, wird die Fluggesellschaft am Ende Geld sparen.

Implementierung einer Collar Hedge

Ähnlich wie bei einer Call-Options-Strategie können Fluggesellschaften auch eine Hedge-Absicherung implementieren, bei der ein Unternehmen sowohl eine Call-Option als auch eine Put-Option erwerben muss. Wo eine Kaufoption einem Anleger erlaubt, eine Aktie oder Ware zu einem zukünftigen Zeitpunkt zu einem heute vereinbarten Preis zu kaufen, ermöglicht eine Put-Option dem Investor das Gegenteil: Verkaufen einer Aktie oder eines Rohstoffs zu einem späteren Zeitpunkt zu einem vereinbarten Preis heute.

Eine Halskrausenabsicherung verwendet eine Verkaufsoption, um eine Fluggesellschaft vor einem Rückgang des Ölpreises zu schützen, wenn die Fluggesellschaft davon ausgeht, dass die Ölpreise steigen werden.Im obigen Beispiel würde die Fluggesellschaft bei einem Anstieg der Treibstoffpreise 5 USD pro Kaufoptionsvertrag verlieren. Eine Kragenhecke schützt die Airline vor diesem Verlust.

Kauf von Swap-Kontrakten

Schließlich kann eine Airline eine Swap-Strategie implementieren, um sich gegen das Potenzial steigender Treibstoffkosten abzusichern. Ein Swap ähnelt einer Call-Option, jedoch mit strengeren Richtlinien. Während eine Call-Option einer Airline das Recht einräumt, zukünftig Öl zu einem bestimmten Preis zu erwerben, verlangt dies das Unternehmen nicht.
Ein Tausch hingegen schließt den Kauf von Öl zu einem zukünftigen Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt ein. Wenn die Treibstoffpreise stattdessen sinken, hat die Fluggesellschaft das Potenzial, viel mehr zu verlieren als mit einer Call-Option-Strategie.