5 Wege, gute Menschen in einem Familienunternehmen zu halten

5 Wege, gute Menschen in einem Familienunternehmen zu halten

Es kann schwierig sein, gute nichtfamiliäre Mitarbeiter in einem Familienunternehmen zu halten. Sie könnten eingeschränkte Aufstiegschancen sehen, wenn sie davon ausgehen, dass alle Führungspositionen für Ihre Kinder reserviert sind. Sie könnten das Gefühl haben, dass die Eigentümer immer die Bedürfnisse der Familienangestellten gegenüber denen von nichtfamiliären Angestellten priorisieren. Oder sie fühlen sich als Außenseiter in einer eng verbundenen Gruppe einfach unwohl. Jede dieser Situationen könnte dazu führen, dass Ihre besten externen Mitarbeiter auf der Suche nach besseren Möglichkeiten gehen.

Wenn Sie ein Familienunternehmen besitzen, wie können Sie sicherstellen, dass sich Ihre nichtfamiliären Mitarbeiter bei der Arbeit erfüllt, respektiert und einbezogen fühlen? Wir haben mit fünf Kleinunternehmern gesprochen, um herauszufinden, wie sie das machen.

1. Schaffung einer erfüllenden Arbeitsumgebung

Die geringe Größe vieler Familienunternehmen bedeutet, Ihre Mitarbeiter gut zu kennen und sie zum Erfolg zu führen. Aber ohne die Ressourcen eines großen Unternehmens müssen Sie kreativ werden, um ihnen zu helfen, das Gefühl zu haben, dass sie etwas für Ihr Unternehmen tun, das sie sonst nirgends bekommen könnten.

"Im Besitz eines wörtlichen Mutter-und-Pop-Geschäfts sind wir in der Regel nicht in der Lage, unsere Mitarbeiter mit hohen Gehältern oder beeindruckenden Vorteilspaketen zu belohnen", sagt Carrie Viohl, Miteigentümer von The Square, einer Familie. Südliches Gourmetrestaurant in Moultrie, Georgia. "Stattdessen möchten wir unsere Mitarbeiter mit einer angenehmen, glücklichen und erfüllenden Arbeitsumgebung belohnen. Wir wissen, dass unsere Mitarbeiter wahrscheinlich anderswo höher bezahlte Jobs finden würden, aber wir arbeiten hart daran, dass sie keinen freundlicheren und ermutigenderen Arbeitsplatz finden. Wir lassen Raum für unsere Mitarbeiter, um innovativ zu sein, Führungspositionen zu schaffen und zu übernehmen, wenn sie bereit sind. "

Das bedeutet, dass man den Vorschlägen der Mitarbeiter zuhört, damit sie wissen, dass ihre Gedanken und kreativen Ideen für die Eigentümer wichtig sind, erklärt Viohl. "Also, wenn ein Kellner eine Idee für eine gefälligere Art hat, Servietten zu falten, kommt ein Koch mit einer neuen Sauce, ein Barkeeper experimentiert mit der Schaffung neuer Cocktails oder eine Spülmaschine innoviert eine effizientere Art, das Geschirr zu stapeln, wir hören zu. Es ist eine Win-Win-Win-Situation, weil die Gäste immer bessere Esserlebnisse haben, unsere Mitarbeiter wissen, dass sie respektiert werden und wichtige Mitglieder unserer Crew sind, und als Eigentümer haben wir mehr Köpfe im Spiel und arbeiten ständig daran, unser Geschäft zu verbessern. .. "

2. Behandeln Sie Mitarbeiter wie Menschen zuerst

Unabhängig davon, ob ein Mitarbeiter längere Zeit für eine größere Operation benötigt oder Probleme bei der Zahlung der Hypothek hat, ist es wichtig, dass Ihre Mitarbeiter als Mitarbeiter an erster Stelle und Mitarbeiter als Zweiter betrachtet werden. Empathizieren Sie mit persönlichen Situationen, die sich auf ihre Arbeitsleistung auswirken können, und sie werden in der Lage und bereit sein, härter für Sie zu arbeiten.

"Ich versuche, meine Angestellten wie Familienmitglieder zu behandeln und sie mit der nötigen Flexibilität auszustatten", sagt Erin Fry, Inhaberin von FancyFortuneCookies.com, ein 1988 gegründetes Familienunternehmen, das aromatisierte, farbige und riesige Glückskekse verkauft, die personalisiert und personalisiert werden können. "Als alleinerziehende Mutter muss ich jeden Tag für eine Weile die Arbeit aufgeben, um meine Tochter von der Schule abzuholen, und dann kehren wir in die Bäckerei zurück, wo sie ihr eigenes Spielzimmer hat. Das macht mich sensibel für die Bedürfnisse meiner eigenen Mitarbeiter, die auch Eltern sind und gelegentlich Freizeit für Kinder benötigen. "

" Indem sie sich wirklich um mein Team sorgen und es mit Freundlichkeit und Verständnis behandeln, erwidern sie den Gefallen, indem sie lange arbeiten, wenn wir eine Frist einhalten müssen oder unvermeidliche Herausforderungen auftreten. Wir sind einfach füreinander da ", sagt Fry.

3. Schaffen Sie einen Besitzanspruch

Nichtfamiliäre Mitarbeiter fühlen sich möglicherweise ausgeschlossen, da sie nicht die gleichen Eigentumsanteile haben wie Familienangestellte. Wenn Sie Kapitalbeteiligungen nicht mit Nichtfamilienarbeitern teilen möchten, aber Sie möchten, dass sie sich stärker eingebunden fühlen und ihnen einen Anreiz geben, sich darum zu kümmern, wie gut das Geschäft abschneidet, gibt es Möglichkeiten, eine geringere, aber immer noch wertvolle Art von Investition bereitzustellen. ..

"Wir empfehlen die Verwendung von Phantom Stocks, bei denen die Mitarbeiter Cash Boni erhalten, die auf dem Geschäftswert basieren", sagt Linda Wilkins, eine Partnerin der Dallas Vorsorgeeinrichtung Wilkins Finston Friedman Law Group. Wilkins berät in erster Linie privat gehaltene Unternehmen, einschließlich Familienunternehmen, bei der Rekrutierung und Bindung der besten Mitarbeiter und Führungskräfte.

Die Gesellschaft kann entscheiden, wie viele Aktien dieser vorgebenden Aktien zu vergeben sind und wann die Aktien übertragen werden. Durch diese Art von Aktien profitiert der Mitarbeiter vom wachsenden Wert des Unternehmens.

"Aus der Perspektive des Mitarbeiters ist Bargeld König", sagt Wilkins. "Es gibt wirklich keinen Wert für den Mitarbeiter, Aktien in einem Privatunternehmen zu besitzen, weil er nicht verkauft werden kann. "(Manchmal können private Anteile verkauft werden, aber es ist schwierig. Erfahren Sie mehr in Wie kann ich Aktien von Privatunternehmen verkaufen? )

Das Unternehmen entscheidet, wie der Wert der Phantom Stocks ermittelt wird, basiert aber normalerweise auf ein Vielfaches des Verdienstes. Das heißt, es basiert auf der Leistung des Unternehmens, genau wie die Aktie eines Aktienunternehmens. Aber es ist nicht erforderlich, dass die Familie einem Außenstehenden Eigentumsrechte überträgt, wenn die Familie die vollständige Kontrolle über das Geschäft behalten möchte.

In einem Restaurant wie Viohls zum Beispiel könnten die Ehemann- und Ehefraubesitzer ihrem Chefkoch 1 000 Phantom Stock-Aktien ausgeben. Um ihm einen Anreiz zu geben, bei der Gesellschaft zu bleiben, wie es öffentliche Unternehmen oft tun, würden die Aktien nicht für drei Jahre ausgegeben. Am Ende von drei Jahren würde der Küchenchef Bargeld für den Wert der 1 000 Aktien zu dieser Zeit erhalten.

4. Be Inclusive

David Povlitz, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Anago Cleaning Systems in Fort Lauderdale, gründete 1989 sein Franchise-Unternehmen für gewerbliche Reinigung und hat in den letzten Jahren seine beiden Kinder übernommen. Was hat diesem Familienunternehmen geholfen?

Behandeln Sie die Angestellten so, als wären sie Teil Ihrer Familie und nicht nur Teil des Geschäfts, sagt Povlitz. Er macht es zu einem Punkt, herum zu gehen und guten Morgen zu jeder Person zu sagen, Geburtstage zu feiern und Firmenmittagessen zu haben. Sein Geschäft zahlt auch für eine Klasse pro Semester für seine Angestellten, auf der Idee, dass Sie bereit wären, dies für Ihre eigene Familie zu tun, sagt er. Von den 20 Angestellten, die diese Politik im Laufe der Jahre ausgenutzt haben, haben drei Bachelor-Abschlüsse erworben, vier haben Six Sigma-Zertifizierungen erworben und 12 haben einen Excel-Kurs am lokalen Community College genommen.

"Diese Kurse haben es unseren Mitarbeitern ermöglicht, sich in der Arbeitsumgebung wohler zu fühlen, weil sie mit dem Wissen ausgestattet sind, um erfolgreich zu sein", sagt Povlitz. Er achtet auch darauf, dass er seine Mitarbeiter für ihre spezifischen Beiträge zur Firma anerkennt und dankt, weil jeder gerne bemerkt und geschätzt wird, sagt er, und weil es Mitarbeitern hilft, das Gefühl zu haben, dass sie Teil von etwas sind, das direkt vor ihren Augen wächst.

5. Favoriten nicht abspielen

"Es ist nicht ungewöhnlich, dass Familienmitglieder in einem Familienunternehmen zu spät auftauchen, keine großen Follow-ups haben und nicht zuverlässig oder sogar sehr gut in ihren Jobs sind - mit anderen Worten: weg mit Dingen, für die jeder normale Angestellte entlassen würde ", sagt Business-Coach Jennifer Martin, der Eigentümer von Sanestes Zest Business Consulting. "Das kann bei den Mitarbeitern zu einem Riss und zu einem" Wir gegen sie "führen." Das ist nicht gut fürs Geschäft, sagt sie.

Zeigen Sie Ihrem Team Respekt, indem Sie versuchen, die Dinge aus ihrer Sicht zu sehen. "Anstatt nach der goldenen Regel zu spielen und ihnen zu tun, wie du es mit dir getan hättest, erfahre von ihnen, was Respekt für sie persönlich bedeutet", sagt sie.

"Wenn Sie gute Mitarbeiter halten wollen, dann lassen Sie sie wissen, dass sie gut sind. Lerne sie kennen und finde heraus, wie sie anerkannt werden möchten und wie sie belohnt werden möchten ", sagt Martin. Und wenn Sie das Potenzial für Wachstum bei einem Ihrer Mitarbeiter sehen, lassen Sie sie wissen, dass sie auf Ihrer Shortlist für eine neue Position stehen, auch wenn Sie gerade keinen Platz oder Budget haben.

Aber wenn die einzigen Leute in Ihrem Unternehmen, die die Möglichkeit bekommen, mehr Verantwortung zu übernehmen, Familienmitglieder sind, seien Sie aufrichtig mit dem Rest Ihres Teams. "Die Leute wollen nur wissen, dass du sie bei jeder Entscheidung beachtet hast, auch wenn sie sie negativ beeinflussen", sagt sie, also sag ihnen, dass du verstehst, dass sie nicht mögen, was du ihnen sagst, und zeige ihnen Rücksicht, indem du ihre Argumentation erklärst. ..

The Bottom Line

Jeder, der mit dem Familienunternehmen zu tun hat, ob er mit Ihnen verwandt ist oder nicht, möchte wirklich nur respektiert, geschätzt, belohnt, Gelegenheiten gegeben und als Teil einer Gemeinschaft behandelt werden, sagt Martin. (Für andere gute Managementideen, siehe Was macht einen guten Chef? und 5 Möglichkeiten, Mitarbeiter in einem kleinen Unternehmen zu motivieren.)

Indem Sie eine erfüllende Arbeitsumgebung schaffen, die flexible Zeitplanung und Erstellung ermöglicht. ein Gefühl von Eigenverantwortung, Inklusivität und Vermeidung von Lieblingsspielen, minimieren Sie die Fluktuation in Ihrer Familie und fördern Sie eine Umgebung, in der sich jeder als wichtiger Teil des Teams fühlt, selbst wenn es nicht Ihre Familie ist.