Sind Ölvorräte für Rentner sicher? (CVX, SDRL)

Sind Ölvorräte für Rentner sicher? (CVX, SDRL)

Ölvorräte können für Rentner geeignet sein, abhängig von der individuellen Risikotoleranz des Anlegers und der Größe und Struktur seines Portfolios. Viele Ölvorräte zahlen angemessene Dividenden, was Einkommen für Rentner bieten kann. Allerdings haben Ölvorräte erhebliche Volatilität und die Möglichkeit von Drawdowns, die in Rente gehen, müssen wetterfähig sein. Bestimmte Arten von Ölinvestitionen wie Master-Limited-Partnerships (MLPs) können für anspruchsvollere Anleger erhebliche Vorteile für die Immobilienplanung bieten. Darüber hinaus können Ölaktien trotz ihrer Volatilität eine Diversifizierung für ein Portfolio bieten. Im Folgenden sind die wichtigsten Erwägungen für Rentner, die in Ölaktien investieren.

Preisvolatilität

Die Performance der Ölaktien korreliert stark mit dem Rohölpreis. Wenn die Preise für Rohöl steigen, folgen die Aktienkurse für Ölaktien. Das Gegenteil ist auch wahr. Rohöl ist berüchtigt für große Preisschwankungen. Ein Beispiel dafür ist der Rückgang der Rohölpreise in den Jahren 2014 und 2015. Rohöl wurde im Sommer 2014 über 105 USD je Barrel gehandelt. Aufgrund des Angebotsschwunds und anderer wirtschaftlicher Faktoren ging der Preis bis 2015 auf 42 USD zurück. Auch Erdgas verzeichnete in diesem Zeitraum einen ähnlichen Rückgang.

Die Ölpreise wurden zusammen mit dem Rohölpreis verschlimmert. Unternehmen können beim Verkauf ihrer Produkte nicht so viel Umsatz erzielen, wenn die Energiepreise für Rohstoffe niedrig sind. Dies schadet ihrer Performance und die Aktienkurse sinken dadurch. Als Beispiel ist Chevron Corporation (NYSE: CVX CVXChevron Corporation117. 24 + 0, 17% Created with Highstock 4. 2. 6 ) ein bedeutender integrierter Öl- und Gasproduzent mit einer Marktkapitalisierung von 168 Milliarden US-Dollar (Stand: Oktober 2015). Chevrons Einnahmen sind seit 2012 rückläufig. Das Unternehmen erwirtschaftete 2013 einen Umsatz von 211 Milliarden US-Dollar und 2014 einen Umsatz von 191 Milliarden US-Dollar, ein Minus von 9,4 Prozent. Der Aktienkurs ist gefolgt. Die Aktien wurden im Juli 2014 über $ 130 gehandelt, fielen aber im August 2015 auf unter $ 75 pro Aktie. Chevrons Aktie hat ein Beta von 1.14, was anzeigt, dass sie volatiler ist als der Gesamtmarkt.

Diese Preisvolatilität in Öl kann für einige Rentner schwierig zu handhaben sein. Einige Rentner können jedoch gut diversifiziert sein und ansehnliche Portfolios haben. In diesem Fall könnte eine Zuordnung zu Ölvorräten angebracht sein. Die höhere Volatilität von Ölaktien kann durch weniger volatile Anlagen in Anleihen oder anderen festverzinslichen Wertpapieren ausgeglichen werden.

Dividenden

Viele Öl- und Gasaktien zahlen attraktive Dividenden. Die Dividenden können Einkommensquellen für Rentner bieten, die einen Teil ihrer Lebenshaltungskosten im Ruhestand decken können. Dividenden sind jedoch mit Risiken verbunden.Experten weisen darauf hin, dass Unternehmen, die Dividenden zahlen, oft ein geringeres langfristiges Wachstumspotenzial haben. Während die Dividendenzahlungen attraktiv erscheinen mögen, wird der Aktienkurs im Laufe der Zeit oft weniger werthaltig. So kann ein Rentner die Vermögensaufwertung verpassen, indem er sich nur auf Dividendenaktien konzentriert.

Es gibt auch keine Garantie dafür, dass Unternehmen in der Lage sein werden, Dividenden auf unbestimmte Zeit auszuzahlen. Rentner sollten das Risiko einer möglichen Dividendenkürzung verstehen. Dies gilt insbesondere für Öl- und Gasvorräte. Wenn Unternehmen weniger Einnahmen aus dem Verkauf ihrer Rohstoffe erzielen, sind sie möglicherweise nicht in der Lage, ihre Dividenden zu finanzieren. Eine Reihe von renommierten Unternehmen im Öl- und Gassektor musste aufgrund des Preisrückgangs bei Rohöl ihre Dividendenkürzungen vornehmen.

Seadrill, Ltd. (NYSE: SDRL SDRLSeadrill Limited0. 41 + 34. 58% ) wurde mit Highstock 4. 2. 6 gegründet und ist ein bedeutender Anbieter von Bohrdienstleistungen. Es war eine sehr beliebte Aktie aufgrund seiner Verpflichtung zu einem starken Dividendenwachstum. Es zahlte eine der höchsten Dividenden in der Branche, oft über 10%. Viele Anleger waren von den hohen Dividenden angezogen. Das Unternehmen stieß aufgrund niedriger Rohölpreise auf Schwierigkeiten. Sie machte den Anlegern zahlreiche Erklärungen, dass die Dividendenzahlungen trotz der geringeren Nachfrage nach Bohrinseln und einer sehr hohen Schuldenlast sicher seien. Seadrill musste jedoch seine Dividende im November 2014 kürzen. Der Aktienkurs notierte im August 2014 bei über 40 Dollar pro Aktie und fiel bis Oktober 2015 auf rund 8 Dollar, was einem Rückgang von 80 Prozent in etwas über einem Jahr entspricht. Die Investoren der Gesellschaft haben nicht nur an der zukünftigen Zahlung von Dividenden, sondern auch an dem Wert ihrer Anlagen aufgrund des gesunkenen Aktienkurses verloren.

Rentner sind möglicherweise in der Lage, dieses Szenario zu vermeiden, indem sie die finanzielle Fähigkeit eines Unternehmens, Dividenden zu zahlen, gebührend prüfen. Viele größere Ölkonzerne scheinen kein so hohes Risiko für eine Dividendenkürzung zu haben. Dennoch kann sich die Finanzlage einer Ölgesellschaft zusammen mit dem Rohölpreis schnell ändern. Rentner müssen möglicherweise ihre Portfolios genau überwachen, wenn sie Ölvorräte einbeziehen.

Master Limited Partnerships

MLPs können aufgrund ihrer hohen Dividendenrenditen, bedeutenden Steuervorteile und Nachlassvorteilen eine Option für Rentner sein. MLPs sind einzigartige Anlagevehikel, die im Öl- und Gassektor beliebt sind. Ausschüttungen von MLPs sind steuerbegünstigt, sofern sie nicht in einem individuellen Alterskonto (IRA) gehalten werden.

Nach Angaben des Internal Revenue Service (IRS) sind MLPs Passthrough-Entitäten. Das bedeutet, dass Ausschüttungen auf Unternehmensebene nicht besteuert werden wie bei vielen Unternehmen. Darüber hinaus werden Ausschüttungen von einem MLP nicht besteuert, wenn sie im Gegensatz zu Dividenden beim Anleger eingehen. Ausschüttungen gelten als eine Reduzierung der Kostenbasis der Investition. Steuern werden erst fällig, wenn die Beteiligung an der MLP verkauft wird.

MLPs haben auch erhebliche Vorteile für die Nachlassplanung. Wird ein Interesse an einem MLP an Erben weitergereicht, erben die Erben die Zinsen mit einer erhöhten Kostenbasis.Sie könnten die Zinsen an die MLP verkaufen und keine Steuern schulden. Die Erben können es vermeiden, Steuern auf einen erblichen MLP-Anteil zu zahlen, was als bedeutender steuerfreier Vermögenstransfer dienen kann.

Während MLPs deutliche Vorteile bieten, sind sie nicht ohne Risiko. Der Alerian MLP Index, der Large- und Mid-Cap-MLPs nachbildet, ist zwischen September 2014 und September 2015 um 40% gefallen. Somit sind MLPs der Preisvolatilität von Rohöl ausgesetzt. MLPs sind jedoch als langfristige Investitionen gedacht. Die Steuer- und Immobilienvorteile können die Preisvolatilität für Rentner auf lange Sicht überwiegen.