Fannie Mae: Was es tut und wie es funktioniert

Fannie Mae: Was es tut und wie es funktioniert

Es ist gut möglich, dass Sie von Fannie Mae gehört haben. Aber wissen Sie, was es tut und wie es funktioniert?

Die Federal National Mortgage Association (FNMA), normalerweise bekannt als Fannie Mae, ist ein staatlich gefördertes Unternehmen (GSE), das 1938 vom Kongress während der Weltwirtschaftskrise als Teil des New Deal gegründet wurde. Es wurde gegründet, um den Wohnungsmarkt zu stimulieren, indem mehr Hypotheken für Kreditnehmer mit mittlerem bis niedrigem Einkommen zur Verfügung gestellt wurden.

Fannie Mae hat keine Hypotheken von Kreditnehmern. Sie kauft und garantiert sie über den sekundären Hypothekenmarkt. In der Tat ist es einer von zwei der größten Käufer von Hypotheken auf dem Sekundärmarkt. Das andere ist sein Geschwister, die Federal Home Loan Mortgage Corporation, oder Freddie Mac, die ebenfalls ein staatlich gefördertes Unternehmen des Kongresses ist. (Weitere Informationen finden Sie unter: Wie macht Fannie Mae Geld? )

Liquidität schaffen

Durch die Investition in den Hypothekenmarkt schafft Fannie Mae mehr Liquidität für Kreditgeber wie Banken, Sparkassen und Kreditgenossenschaften, was ihnen wiederum erlaubt, mehr Hypotheken zu zeichnen oder zu finanzieren. Laut Fannie Mae hat es seit 2009 4 Dollar zur Verfügung gestellt. 2 Billionen Liquidität für den Hypothekenmarkt.

Die Hypotheken, die sie kauft und garantiert, müssen strenge Kriterien erfüllen. Zum Beispiel ist die Grenze für ein herkömmliches Darlehen für ein Einfamilienhaus im Jahr 2014 $ 417.000 für die meisten Gebiete und $ 625.000 für kostenintensive Gebiete einschließlich Hawaii und Alaska.

Damit ein Hypothekengeber von Fannie Mae unterstützt werden kann, muss er sich verpflichten, keine unethischen Subprime-Kreditvergabepraktiken durchzuführen. Subprime-Kredite haben höhere Zinssätze als Prime-Rate-Kredite und werden Kreditnehmern mit schlechter Bonität angeboten, die vom Kreditgeber als höheres Risiko eingestuft werden. (Weitere Informationen finden Sie unter: Subprime Lending: Helfende Hand oder Underhanded? )

Mortgage-Backed Securities

Nach dem Kauf von Hypotheken auf dem Sekundärmarkt fasst Fannie Mae sie zu hypothekenbesicherten Wertpapieren zusammen ( MBS). MBS sind forderungsbesicherte Wertpapiere, die durch eine Hypothek oder einen Pool von Hypotheken besichert sind. Die hypothekenbesicherten Wertpapiere von Fannie Mae werden von Institutionen wie Versicherungsgesellschaften, Pensionskassen und Investmentbanken erworben. Es garantiert Zahlungen von Kapital und Zinsen auf seiner MBS.

Fannie Mae verfügt auch über ein eigenes Portfolio, das üblicherweise als "zurückbehaltenes Portfolio" bezeichnet wird und in hypothekenbesicherte Wertpapiere seiner eigenen und anderer Institutionen investiert. Fannie Mae begibt Schulden, sogenannte Agency Debt, zur Finanzierung des zurückbehaltenen Portfolios. (Zum diesbezüglichen Lesen siehe: Fannie Mae, Freddie Mac und die Kreditkrise von 2008 .)

Hypotheken-, Immobilien- und Finanzkrise

Fannie Mae wird seit 1968 öffentlich gehandelt. Bis 2010 Sie wurde an der New York Stock Exchange (NYSE) gehandelt.Sie wurde nach der Hypotheken-, Immobilien- und Finanzkrise dekotiert, nachdem ihre Aktien unter die Mindestkapitalanforderungen der New Yorker Börse gefallen waren. Es handelt sich nun um Over-the-Counter. (Mehr dazu unter: Wer ist für die Subprime-Krise verantwortlich? )

Unethische Kreditpraktiken führten zur Krise. Während des Baubooms Mitte der 2000er Jahre senkten die Kreditgeber ihre Standards und boten Kreditnehmern mit schlechten Krediten Wohnungsbaudarlehen an. Im Jahr 2007 brach die Immobilienblase zusammen und Hunderttausende dieser Kreditnehmer gerieten in Zahlungsverzug, was zu der sogenannten Subprime-Krise führte. Dies wirkte sich auf die Kreditmärkte aus, was die Finanzmärkte ins Trudeln brachte und die schwerste Rezession seit Jahrzehnten in den USA auslöste. (Mehr dazu unter: Rückblick auf frühere Rezessionen .)

Regierungsübernahme und Rettungspaket

In der zweiten Hälfte des Jahres 2008 wurden Fannie Mae und Freddie Mac von der Regierung über ein Konservatorium übernommen. des Federal Housing Finance Committee. Beide wurden in Höhe von 187 $ gerettet. 4 Milliarden, was sie vor dem Zusammenbruch rettete. Im August 2014 hatte Fannie Mae der Regierung mehr zurückgezahlt als das, was sie bei der Rettungsaktion erhalten hatte. (Zum diesbezüglichen Lesen siehe: Analyse der Fannie Mae und Freddie Mac Fallout .)

Darlehensmodifikationen

Nach der Hypothekenkrise konzentrierte sich Fannie Mae auf Darlehensmodifikationen. Darlehensmodifikationen verändern die Bedingungen einer bestehenden Hypothek, um Kreditnehmern zu helfen, ihre Hypotheken nicht mehr zu bezahlen, was zu einer Zwangsvollstreckung führt und schließlich ihr Zuhause verliert. Änderungen können beispielsweise einen niedrigeren Zinssatz und eine Verlängerung der Laufzeit des Kredits beinhalten, was die monatlichen Zahlungen senken würde. Fannie Mae hat seit 2009 mehr als 1, 5 Millionen Darlehensmodifikationen abgeschlossen. (Lesen Sie dazu die Gewinner der Fannie / Freddie Bailout.)

The Bottom Line

Fannie Mae hat es geschafft, sich selbst zu drehen, seit sie Der Fonds ist heute der größte Geldgeber oder Unterstützer von 30-jährigen festverzinslichen Hypotheken und bleibt ein Schlüsselmechanismus für die Erleichterung von Wohneigentum. (Weitere Informationen finden Sie unter: Top 6 US-Rettungspakete für die Regierung .)