Gefüttert Raising Rates Affected Startup Funding

Gefüttert Raising Rates wirkt sich auf Startup-Finanzierung aus

Die Zinssätze befinden sich seit einigen Jahren auf historischen Tiefständen, da die lockere Geldpolitik der Federal Reserve versucht hat, Investitionen und eine stärkere wirtschaftliche Aktivität zu stimulieren. Während sich die Konjunktur nur langsam erholt, hat der Aktienmarkt ein Allzeithoch erreicht. Mit dem risikofreien Zinssatz nahe Null haben Anleger, die nach einer Rendite zumindest einer Rendite Ausschau halten, die Aktienkurse heraufbeschworen, aber sie haben auch Geld in neue Startups gesteckt.

Diese erhöhten Investitionen in Risikokapital haben zu hochfliegenden Bewertungen dieser jungen Unternehmen geführt. Wenn dieser Anstieg bei den Startinvestitionen teilweise auf die historisch niedrigen Zinsen zurückzuführen ist, stellt sich die Frage, wie diese neuen Unternehmen auskommen werden, wenn die Fed eine projizierte Erhöhung der Federal Funds Rate durchführt. In Anbetracht der Tatsache, dass es nur wenige Finanzierungsoptionen für Startups gibt, die schnelles Wachstum anstreben, ist jede Politik, die Investitionen schrumpfen lässt, eine echte Bedrohung für die Aufrechterhaltung eines Unternehmens, das sich möglicherweise über Jahre hinweg nicht rentiert.

Finanzierung eines Startups

Es gibt nur wenige praktikable Optionen für die Finanzierung eines neuen Unternehmens. Wenn man nicht unabhängig reich ist oder einen reichen Verwandten hat, können sich persönliche Ersparnisse als Startkapital als unzureichend erweisen. Die Verwendung von wenig Kapital, das bei dem Versuch zur Verfügung steht, das neue Geschäft zu starten, kann für einige Unternehmen funktionieren, aber viele Jahre dauern, bis sie genug Einnahmen zur Kostendeckung verdienen. Ohne eine externe Finanzierung sind Wartezeiten für ein profitables Geschäft nicht rentabel.

Eine Option ist die Gewährung eines Kredits, aber auch wenn das Geschäft in naher Zukunft wahrscheinlich nicht profitabel sein wird und seine Aussichten sehr sicher sind, werden die Banken wahrscheinlich das Risiko nicht eingehen. Für solche Startups kann die einzige potenzielle Finanzierungsquelle aus Risikokapital bestehen.

Bereitstellung von Risikokapital

Investoren interessieren sich im Allgemeinen für zwei Dinge: erwartete Renditen und Risiken. Höhere erwartete Erträge stellen größere Risiken dar als Anlagen mit niedrigeren erwarteten Renditen, was bedeutet, dass Anleger versuchen müssen, ihre Erträge zu maximieren und gleichzeitig ihr Risiko zu begrenzen. Während es keine Investitionen gibt, die kein gewisses Maß an Risiko darstellen, wird die Rate auf der dreimonatigen US-Schatzanweisung im Allgemeinen als die risikofreie Rate verwendet.

Da die dreimonatige T-Rate für eine Reihe von Jahren im Wesentlichen bei null lag, mussten sich die Anleger risikoreichen Anlagen zuwenden, um zumindest eine Rendite zu erzielen. Die Fremdkapitalkosten sind ebenfalls günstiger, so dass die Finanzierung von Investitionen wesentlich kostengünstiger ist. Aus diesen Gründen wird davon ausgegangen, dass niedrige Zinsen mit größeren Investitionen in Risikokapital und höheren Bewertungen bei neuen Start-ups korrelieren.Zu niedrige Zinsen können jedoch zu Investitionsblasen bei Risikokapital führen. Auf der anderen Seite können höhere Zinssätze dazu führen, dass Anleger Geld aus Risikokapital ziehen, da sie endlich mit einem deutlich geringeren Risiko anständige Renditen erzielen können. (Weitere Informationen finden Sie unter Wie Risikokapitalgeber Investitionsentscheidungen treffen .)

Venture Capital Bubble?

Die ultraniedrigen Zinssätze, die bei vielen Anlagen zu deutlich niedrigeren Renditen geführt haben, haben einen Boom bei den Risikokapitalinvestitionen ausgelöst. Im Jahr 2014 haben US-amerikanische Wagniskapitalfonds über 30 Milliarden US-Dollar eingenommen, das ist fast doppelt so viel wie im Vorjahr. In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres wurden 13 USD erzielt. 4 Milliarden investierten in amerikanischem Wagniskapital, den höchsten Stand seit Anfang 2000 - vor dem Platzen der Dotcom-Blase.

Diese erhöhte Finanzierung hat zu überhöhten Bewertungen bei neuen Unternehmen geführt, da bestimmte Tech-Startups ohne Umsatz oder Gewinn Hunderte von Millionen Dollar an Finanzierungen erhalten, während sie in Milliardenhöhe bewertet werden. Ein prominentes Beispiel für diese Verrücktheit ist die Übernahme von Whatsapp im Wert von $ 19 Milliarden durch Facebook Inc. (FB FBFacebook Inc180. 25 + 0. 04% Created with Highstock 4. 2. 6 >). Whatsapps Einnahmen sind im Vergleich zu diesem Übernahmepreis winzig, und der Deal lässt die $ 1 Milliarde Buyouts von Tumblr und Instagram vor ein paar Jahren relativ vernünftig erscheinen. Viele Analysten warnen, dass diese extremen Bewertungen auf eine Blase hindeuten, da drei der frühere Booms - Ende der 1960er, Anfang der 1980er Jahre und die Dotcom-Blase der 1990er Jahre - fielen mit verstärkten Risikokapitalinvestitionen zusammen. Die Natur einer Blase ist, dass sie irgendwann auftaucht und oft nicht viel braucht. Eine Zinserhöhung der Fed könnte nur der Auslöser dafür sein. (Siehe auch,

Wer sind Risikokapitalisten? ) Fed prognostiziert Erhöhungsraten

Wenn niedrige Zinssätze es billiger machen, Geld zu leihen, dann macht eine Erhöhung dieser Zinssätze notwendigerweise die Kreditaufnahme teurer. Wie jede andere Ware verlangen die Menschen im Allgemeinen, wenn sie teurer wird, weniger davon. Mit weniger billigem Geld und günstigeren Renditen bei risikofreien Anlagen werden die Risikokapitalinvestitionen schwinden.

Trotz der Tatsache, dass Cloud-Computing und Smartphones die Gründung eines Unternehmens erheblich billiger und einfacher gemacht haben, ist es extrem teuer, ein Geschäft in großen Märkten aufrechtzuerhalten. Unternehmen, die noch keinen Gewinn oder Umsatz erwirtschaften müssen, werden es daher schwer haben, ihren Geschäftsbetrieb zu finanzieren, wenn Risikokapitalinvestitionen aufgrund höherer Zinssätze zu versiegen beginnen.

Eine solche Zinserhöhung durch die Fed könnte bereits im September mit einer weiteren Erhöhung im Dezember erfolgen, sagte der Gouverneur der Federal Reserve Jerome Powell voraus. Es mag alles davon abhängen, wie sich die Wirtschaft entwickelt, aber zwei andere politische Entscheidungsträger der Fed haben ähnliche Prognosen aufgestellt, die darauf hindeuten, dass die Wirtschaft in diesem Jahr mindestens einen Anstieg des Zinssatzes um 0,25 Prozentpunkte unterstützen könnte.Nach ihrem geldpolitischen Treffen in der vergangenen Woche bekräftigte die Zentralbank ihren Plan, die Zinsen bis Ende des Jahres zu erhöhen.

The Bottom Line

Jedes Neugeschäft erfordert eine Anfangsinvestition, um zu beginnen, und viele Jahre dauern, bevor sie anfangen, Gewinn und Einkommen zu verdienen. Der Zugang zu Risikokapital ist für viele dieser Start-ups daher unerlässlich.

Mit Zinssätzen auf historischen Tiefstständen und Investoren, die eine gewisse Rendite erwirtschaften wollen, schwelgen Unternehmer in der Verfügbarkeit von Finanzmitteln und haben festgestellt, dass ihre Unternehmensbewertungen zu unverhältnismäßigen Summen wachsen. Doch da die Zinsen nicht weiter steigen, sondern steigen, wird die bevorstehende Zinserhöhung der Fed wahrscheinlich beginnen, den Finanzierungsfluss umzukehren. Da die Risikokapitalfinanzierung nachlässt, werden nur die vielversprechendsten Startups überleben, da die Anleger nach höheren erwarteten zukünftigen Renditen Ausschau halten, um das Risiko der Finanzierung von noch nicht profitablen Geschäften auszugleichen.