Go Solar: Welche Staaten sind am großzügigsten?

Solar gehen: Welche Staaten sind am großzügigsten?

Überall auf der Welt wenden sich Länder angesichts der zunehmenden Bedrohung durch den Klimawandel der sauberen Energie zu. Von allen sauberen Energiealternativen - einschließlich Solar-, Wind-, Geothermie-, Bioenergie und Wasser - ist der preisgünstigste wohl Solar gewesen. Aber ein 80% iger Rückgang der Kosten für Sonnenkollektoren in den letzten fünf Jahren, zusammen mit der Nachhaltigkeit der Sonnenenergie, geringen Umweltauswirkungen und der Fähigkeit zur Förderung der Energieunabhängigkeit (alle Nationen sind potentielle Energieproduzenten), ist ein gutes Argument für Förderung der Entwicklung der Solarenergie. (Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter Das Für und Wider der Solarenergie .)

Wenn es um Solarenergie in den USA geht, hat jeder Staat andere Vorschriften und jeder Stromversorger hat seine eigene Geschäftsweise. Kalifornien, zum Beispiel, hat vor kurzem beschlossen, den Nutzern von Solarenergie weiterhin den Endkundenpreis für ihre überschüssige Energie zukommen zu lassen. Die Solarenergie-Nutzer speisen ins Netz ein, wenn ihre Kollektoren mehr erzeugen, als sie benötigen - ein System namens Net Metering. Vergleichen Sie das mit Nevada, das in einem umstrittenen Schritt vor kurzem beschlossen hat, sein derzeitiges System der Einzelhandelskredite über einen Zeitraum von fünf Jahren auf eine Großhandelsrate zu verlagern, was die Ausgaben für Solar-Hausbesitzer von fast 10 Cent pro Kilowattstunde auf ein Minimum reduziert. über zwei Cent für neue und bestehende Kunden. Nach einem Aufschrei kündigte NV Energy, ein Versorgungsunternehmen in Nevada, an, dass es einen Antrag an die staatliche Regulierungsbehörde stellen werde, der es den bestehenden Kunden ermöglichen würde, die neuen Gebühren für die nächsten 20 Jahre zu vermeiden.

Analysieren der Zustände

Wie misst sich jeder Staat derzeit in Bezug auf die Sonne? SolarPowerRocks. com - deren Aufgabe es ist, Hausbesitzern ein klares Bild von der Politik, den Anreizen und den Investitionserträgen für Solarenergie im Wohnungsbau zu vermitteln - hat kürzlich die US-Bundesstaaten und den District of Columbia hinsichtlich ihrer Sonnenfreundlichkeit eingestuft. SolarPowerRocks analysierte und bewertete die folgenden 12 Faktoren für jeden Staat:

  1. Renewable Portfolio Standard (RPS) - ein regulatorisches Mandat zur Erhöhung der Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen, einschließlich Solar.
  2. RPS-Solarzentren - -Zustände mit Solar-Carve-Outs in ihren RPS erfordern, dass Stromversorger Strom aus der Sonne erzeugen.
  3. Strompreise - Je höher der Strompreis in Ihrem Bundesstaat ist, desto mehr sparen Sie, indem Sie Ihre eigenen erzeugen. (Die Strompreise könnten niedrig sein, weil Ihr Energieversorger den größten Teil seiner Energie aus billiger Kohle bezieht, die die langfristigen Umweltkosten von billigen fossilen Brennstoffen nicht berücksichtigt.)
  4. Net metering - lässt Sie verkaufen den Solarstrom, den Sie nicht zum gleichen Preis an Ihren Versorger verwenden, verkaufen sie an Sie.
  5. Interconnection Standards - bestimmen, wie Solaranlagenbesitzer sich an das Netz "anschließen" können. Je aktueller und unkomplizierter die Regeln sind, desto höher ist die Note.
  6. Solare Steuergutschrift - Verfügbarkeit von Solarsteuergutschriften.
  7. Solarrabatte - Verfügbarkeit von Solarrabatten, die normalerweise von den Energieversorgungsunternehmen stammen.
  8. Leistungszahlungen - belohnen Hausbesitzer für den Strom, den ihre Panels kontinuierlich produzieren, entweder als Bonus pro kWh oder als Solar Renewable Energy Certificates (SREC).
  9. Grundsteuerbefreiungen - erlauben Hausbesitzern, den Mehrwert eines Sonnensystems für steuerliche Zwecke von der Bewertung ihrer Immobilie auszuschließen.
  10. Umsatzsteuerbefreiungen - sehen eine Befreiung von der staatlichen Umsatzsteuer für den Kauf von Solaranlagen vor.
  11. System-Amortisationszeit - wie lange es dauert, bis die Solaranlage die Investitionskosten zurückzahlt.
  12. Interne Rendite - die Rentabilität des Sonnensystems.

Die Rankings

Die Top Drei (und fünf der Top 10) sind nordöstliche Staaten. Massachusetts, New Jersey und New York boten den ersten Platz. Massachusetts hat sich aufgrund seiner solaren Politik, der Leichtigkeit des Einstiegs in die Solarenergie, einer der schnellsten Amortisationszeiten im Land und der zweitbesten solaren Leistung des Landes gut geschlagen. New Jersey punktete mit seinem Solar-Carve-out (dem zweitbesten des Landes) und günstigen Leistungszahlungen. New York erhielt hohe Noten für solare Solarpolitik, Steuergutschriften und Steuerbefreiungen. Maryland belegte dank seines starken SREC-Marktes, des Rabattprogramms und seiner soliden Politik den vierten Platz, und Connecticut rundete die Top-Fünf ab und erzielte vor allem hinsichtlich der Amortisationszeit und der Rendite eine gute Wertung.

Hier ein kurzer Überblick über die Top-10-Staaten:

Rang

Zustand

Klasse

Amortisationszeit (in Jahren)

Investitionsrendite

1 (gebunden) > Massachusetts

A +

4

30. 7%

1 (gebunden)

New Jersey

A +

7

18. 3%

1 (gebunden)

New York

A +

7

19. 8%

4

Maryland

A

9

13. 0%

5 (gebunden)

Connecticut

A

8

15. 6%

5 (gebunden)

Oregon

A

7

15. 2%

7 (gebunden)

Minnesota

A

11

9. 2%

7 (gebunden)

New Mexico

A

11

10. 4%

9

Vermont

A

12

9. 9%

10

Colorado

A

12 9. 5%

Wo die Sonne glänzt

In diesen Rankings wird die allgemeine Solarfreundlichkeit jedes Staates in Bezug auf Richtlinien, Anreize und Ergebnisse (Amortisationszeiten und interne Rendite) betrachtet. Da Sonnenenergie natürlich von der Sonne abhängt, ist eine weitere Überlegung die Anzahl der sonnigen Tage, die ein Staat im Durchschnitt jedes Jahr sieht. Einige - aber nicht alle - der Top-10-Staaten des Solar Power Rankings der Vereinigten Staaten von Amerika haben jedes Jahr eine hohe Anzahl sonniger Tage. Die fünf sonnenreichsten Staaten in den USA, in Bezug auf Gesamtstunden der Sonnenschein und Anzahl der klaren Tage, sind Arizona (durchschnittlich 193 klare Tage pro Jahr), New Mexico (167), Nevada (158), Colorado (136) und Hawaii (90), nach einem Bericht des Solarunternehmens BridgeCore Energy.

Wie Staaten Solar betrachten

Jeder Staat hat das Potenzial, durch seine Politik und Anreize die solare Entwicklung zu fördern oder zu entmutigen. Viele Staaten unterstützen Solar stark: Hawaii zum Beispiel hat einen 100% Renewable Portfolio Standard im Jahr 2015 verabschiedet, und Vermont hat 75% im Visier.

Andere Staaten haben zuvor unterstützende Gesetze aufgehoben oder es vermieden, irgendeine Verpflichtung gegenüber der Sonne einzugehen. West Virginia und Kansas beispielsweise haben ihre RPS-Gesetze im Jahr 2015 aufgehoben. Und auf Bundesebene steht die Solarindustrie vor einer großen Herausforderung: Ende 2016 der Federal Investment Tax Credit, der den Solar-Eigentümern 30% ihrer Kosten einbringt zurück in Form von Steuergutschriften, läuft ab.

The Bottom Line

Trotz seiner vielen Vorteile ist Solar nicht die beste Wahl für jedes Haus. Wenn Sie zum Beispiel nicht in einem solarfreundlichen Zustand leben, können die Kosten unerschwinglich sein. Oder, wenn Sie in einem regnerischen Zustand leben, auf der Nordseite eines Berges oder in einem ansonsten schattigen Gebiet, ist Solar vielleicht keine kosteneffektive Option. Wenn Sie in einem Solar-freundlichen Zustand leben und viel Sonnenschein haben, kann es die Zeit und die Ausgaben wert sein, eine Sonnenanlage in Ihrem Haus anzubringen.

Sie könnten auch interessiert sein an der Lektüre

Ein solarbetriebenes Zuhause: Lohnt es sich?

und Die Ökonomie der Sonnenenergie .