Wie schneiden die durchschnittlichen Kosten für die verschiedenen Ölbohrgeräte ab?

Wie schneiden die Durchschnittskosten für die verschiedenen Ölbohrgeräte ab?
a:

Die durchschnittlichen Kosten variieren stark zwischen verschiedenen Arten von Bohrinseln, beginnend bei etwa 20 Millionen US-Dollar bis hin zu einer Höhe von fast 1 Milliarde US-Dollar. Die Kosten für Bohrinseln und Bohrgeräte stellen immer eine sehr große Investition für einen Ölproduzenten dar.

Ein Grund dafür, dass die Ölproduzenten bereit sind, die Zeit und die Kosten umfangreicher seismologischer Untersuchungen zur Ermittlung der nachgewiesenen und wahrscheinlichen Reserven für die Verwertung vor dem Bohren in Kauf zu nehmen, liegt an den massiv höheren Investitionen in Bohrgeräte.

Bei der Landbohrung stellen Geräte eine der beiden Hauptkosten für einen Ölproduzenten dar, die anderen sind die Kosten für den Zugang zu Infrastrukturen für Straßen, Wasser und Strom. Bei Offshore-Bohrungen machen die viel höheren Kosten von Bohrgeräten oft fast 90% der Gesamtinvestition eines Ölproduzenten aus.

Der Preis für Ölbohrinseln für Landbohrungen in den USA beginnt normalerweise bei etwa 18 bis 20 Millionen US-Dollar und liegt bei etwa 25 Millionen US-Dollar, kann aber je nach erworbenem Bohrgerät fast doppelt so hoch sein. Die am wenigsten teuren Rigs sind diejenigen, die als US Small Footprint Land Rigs klassifiziert sind. US-amerikanische schieferfertige Bohranlagen kosten in der Regel etwa 3 bis 5 Millionen US-Dollar mehr als kleine Plattformen. Internationale Land-Rigs, die darauf ausgelegt sind, eine größere Bandbreite von Spezifikationen zu erfüllen, die von Land zu Land unterschiedlich sind, liegen im Allgemeinen zwischen 25 und 40 Millionen US-Dollar.

Die durchschnittlichen Kosten für Offshore-Bohrinseln können bis zu 15 bis 20 Mal höher sein als die durchschnittlichen Kosten für Land-Bohrinseln. Die kostengünstigsten Offshore-Bohrinseln kosten normalerweise fast 200 Millionen US-Dollar. Der Durchschnittspreis für Offshore-Bohrinseln beträgt rund 650 Millionen US-Dollar. Das brasilianische Energieunternehmen Petrobas hat kürzlich begonnen, Offshore-Bohrinseln zu bauen, die Schätzungen zufolge jeweils bis zu 900 Millionen US-Dollar kosten werden, um geleaste US-amerikanische und europäische Bohranlagen durch eine eigene Offshore-Schwimmplattform zu ersetzen.

Rigs variieren im Preis unter anderem nach der Tiefe, in der sie bohren sollen, und im Fall von Offshore-Bohrinseln die Wassertiefe, in der sie betrieben werden sollen.