Juniper-CFO tritt nach enttäuschenden Einnahmen zurück (JNPR)

Juniper-CFO tritt nach enttäuschendem Ergebnis zurück (JNPR)

Dank der anhaltenden Bedrohungen durch Cyber-Verbrechen sind die Cybersicherheitsbestände nach wie vor hoch. Aber Juniper Networks, Inc. (JNPR JNPRJuniper Networks Inc24. 74 + 0. 77% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), einer der weltweit größten Spezialisten für Unternehmenssicherheit, wurde nicht eingeladen feiern. Nachdem das Unternehmen den Ausstieg seines CFO am Mittwoch angekündigt hatte, werden die Juniper-Aktien - trotz der Ergebnisse der Wall Street-Aktie im vierten Quartal - in der After-Hour-Session in den Holzschuppen gebracht und stürzten um 10% ab.

Ungeplante Rücktritte von Führungskräften auf hoher Ebene sind kaum ein gutes Zeichen, wenn man bedenkt, wie geschützte Unternehmen dazu neigen, die öffentliche Wahrnehmung zu steuern. Obwohl die Pressemitteilung besagte, dass Denholm "in den nächsten Monaten im Unternehmen verbleiben sollte, um einen reibungslosen Übergang zu ermöglichen, bleiben" die Definition von "mehrere Monate" und "glatt" Spekulationen überlassen. Für den Moment, in dem die JNPR-Aktie auf ein Tief von 52 Wochen gefallen ist, ist klar, dass einige Anleger kein Risiko eingehen.

Positive Entwicklung von Zukunftsunsicherheiten überschattet

Das im kalifornischen Sunnyvale ansässige Unternehmen wies für das Quartal, das im Dezember endete, einen Nettogewinn von 197 US-Dollar aus. 8 Million, oder 51 Cents pro Anteil. Auf bereinigter Basis betrug das Ergebnis bei einmaligen Gewinnen und Kosten 63 Cent je Aktie. Dies war nicht nur genug, um die Gewinnprognose (EPS) der Wall Street um 4 Cent zu übertreffen, sondern dank der sorgfältigen Kostenkontrolle auch einen Verlust von fast 800 Millionen USD im Vorjahresquartal.

Juniper hat nicht nur intensiv an der Senkung der Betriebskosten gearbeitet, sondern auch das Management von Juniper hat die Aktien des Unternehmens aktiv zurückgekauft. Und es scheint, dass die Rückkäufe und Ausgabenkürzungen geholfen haben, Erträge zu steigern. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 20% auf 1 USD. 32 Milliarde, auch vor Straßenschätzungen von $ 1. 30 Milliarden. Also, was ist das Problem? Juniper Zukunft ist nicht so hell wie seine jüngsten Erfolge.

Für das erste Quartal prognostiziert das Unternehmen ein bereinigtes EPS von 42 Cent auf 46 Cent bei etwa 1 US-Dollar. 17 Milliarde in den Einkommen. Beide fielen von Street Schätzungen von 47 Cent pro Aktie auf 1 Dollar. 19 Milliarden Umsatz. Was die Anleger jedoch wirklich erschreckte, gab das Unternehmen bekannt, dass Chief Financial Officer Robyn Denholm nach der Einreichung seines 10-K-Kündigers zurücktritt. Senior Vice President für Finanzen, Ken Miller soll ihren Platz einnehmen.

The Bottom Line

Während diese Aktien billig erscheinen, sind sie um 26% von ihrem 52-Wochen-Hoch von 32 $ gesunken. Im November ist es zu groß geworden, und im Markt herrscht zu viel Angst vor dem Risiko, hier zu kaufen, bis die Aktie der JNPR einen Boden gefunden hat. Ganz zu schweigen davon, dass der schwache Ausblick des Unternehmens für das erste Quartal darauf hindeutet, dass Juniper begonnen hat, Aktien von flexibleren Konkurrenten zu verlieren, auch wenn es gerade seine Gewinnserie auf fünf erhöht hat.