M & A Advisory Business-Boutiquen: Wie die kleinen Geschäfte große M & A-Deals erfassen

M & A Advisory Business-Boutiquen: Wie die kleinen Geschäfte große M & A-Deals einnehmen

Die Beratung im Bereich Fusionen und Übernahmen (M & A) ist ein großes Geschäft, das traditionell von den globalen Investmentbanken und großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften dominiert wird. In jüngster Zeit nimmt ein neuer Trend Gestalt an, wo kleine M & A-Beratungsgeschäfte, gemeinhin M & A-Beratungsboutiquen genannt, zunehmend größere M & A-Beratungsdeals von größeren Spielern erfassen.

Dieser Artikel konzentriert sich auf die M & A-Beratungsboutiquen, die sich entwickelnden Trends in diesem neuen Strom von M & A-Geschäften, potenzielle zukünftige Chancen und Herausforderungen. (Verwandte: Investopedia erklärt Fusionen und Übernahmen)

Was sind M & A-Beratungsboutiquen?

M & A-Beratungsboutiquen, auch als unabhängige Beratungsbanken (oder M & A-Mikrofirmen oder M & A-Kioske) bekannt, sind kleine Unternehmen, die gewöhnlich einer oder wenigen Personen gehören, die Beratungsdienste für Fusionen und Übernahmen anbieten. Abhängig von der Größe des Setups können die angebotenen Services für bestimmte Geschäftsbereiche oder Branchen spezifisch sein oder auf regionaler oder globaler Ebene generisch sein. Die Eigentümer solcher Boutiquen sind in der Regel ehemalige Investmentbanker mit ausgewiesenen Erfahrungen bei der Beratung von großen globalen oder regionalen M & A-Transaktionen. Boutiquen sind im Besitz von Einzelpersonen in der Regel junge, aber äußerst talentierte Mitarbeiter auf Gehaltsliste haben, während die mit mehreren Eigentümern auf partnerschaftlicher Basis geführt werden, die Mitarbeiter bei Bedarf einstellen können.

M & A-Beratungsboutiquen zeichnen sich im Vergleich zu der großen organisatorischen Aufstellung von Investmentbank- und Wirtschaftsprüfungsfirmen durch eine kleine, von Einzelpersonen geführte Firma aus.

Die Entwicklung von M & A-Beratungsboutiquen :

Basierend auf Daten von Dealogic hat die Financial Times berichtet, dass M & A-Beratungsboutiquen 2008 einen Marktanteil von nur 8% erreichten. In den letzten 5 Jahren ist sie von 8% gestiegen. im Jahr 2008 auf 20% im Jahr 2013. Die M & A-Beratungshonorare, die von diesen Boutiquen erfasst werden, werden mit 1,5 Mrd. USD angegeben. Der Bericht führt weiter aus, dass " sieben der 20 besten M & A-Mitarbeiter jetzt unabhängige Berater sind ", was eine signifikante Veränderung in der Art und Weise darstellt, wie sich das M & A-Beratungsgeschäft in jüngster Zeit entwickelt hat. Geschäft in den kommenden Zeiten.

Warum werden M & A-Beratungsboutiquen immer beliebter?

Wenn alle Dinge gleich sind, kaufen die Leute von Freunden. Die Art des Beratungsgeschäfts in jedem Sektor hängt von der persönlichen Beziehung ab. Besitzer haben außerdem eine emotionale Affinität zu ihren Geschäften, und es ist menschliche Natur, mehr Vertrauen zu haben und mit persönlich bekannten Individuen zu arbeiten, verglichen mit der Arbeit mit einem großen Setup in einer großen Organisation. Obwohl jedem Team ein engagiertes Team von Einzelpersonen zugewiesen wird, können Abnutzungserscheinungen bei großen Organisationen auch Spielverderber spielen, was die Kunden dazu zwingt, sich häufig mit neuen Einzelpersonen zu beschäftigen, zu ihrer Abneigung.Boutiquen, die direkt von Eigentümern geführt werden, punkten mit direkter engagierter Beteiligung eines erfahrenen Strategen.

Auch große Banken sind häufig an politische und regulatorische Bindungen gebunden, die bei Interessenkonflikten unerwünschte Beschränkungen für Beratungsunternehmen erzwingen können. M & A-Boutiquen genießen in dieser Hinsicht große Flexibilität. Mit ihrer Unabhängigkeit von politischen und regulatorischen Bindungen bieten M & A-Beratungsboutiquen eine perfekte Ergänzung für spezialisierte Beratungsdienste für bestimmte Branchen.

Große Investmentbanken können auch Beteiligungen an Kundenunternehmen haben, wodurch die Regulierungsbehörden sie zwingen können, auf damit verbundene M & A-Transaktionen und Beratungsdienste zu verzichten. Unabhängige Boutiquen, die reine Spielberatungsfirmen sind, haben solche Einschränkungen nicht.

Das M & A-Beratungsgeschäft hat vor dem Hintergrund der Finanzkrise im Jahr 2008 an Dynamik gewonnen. Traditionelle M & A-Berater, Investmentbanken und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften hatten einen Interessenkonflikt und stützten ihre Entscheidungen und Beratungen auf Jahresabschlüsse der Parteien. .. Die Boutiquen profitierten von dieser Gelegenheit, da sie behaupten, frei von Herausforderungen widerstreitender Interessen zu sein und reich an Humankapital und engagierten Dienstleistungen jenseits der Finanzberichte und Zahlen sind. Die Branche schien auf diese Behauptungen und Begründungen gut reagiert zu haben, was zu einem steigenden Marktanteil von M & A-Boutiquen führte.

Wie werden die M & A-Beratungsboutiquen durchgeführt:

Von Einzelpersonen oder als Gruppe geführt, stehen viele Erfolgsgeschichten für Transaktionen von M & A-Boutiquen zur Verfügung:

One-Man-Show:

  • Paul J. Taubman , seit 2012 als unabhängiger Finanzberater tätig, beriet bei zwei der größten Transaktionen des Jahres 2013: "Verizons Übernahme des britischen Vodafone im Wert von 130 Milliarden US-Dollar" und "Fusion von Comcast und Time Warner Cable im Wert von 45 Milliarden US-Dollar". Im Jahr 2013 soll er Geschäfte im Wert von mehr als USD 175 Milliarden im Alleingang abgewickelt haben.
  • Der Eigentümer von LionTree , Aryeh Bourkoff, beriet die beiden Kabelunternehmen Virgin Media und LibertyGlobal bei einer Fusion im Umfang von USD 23 Milliarden.
  • Zaoui & Co. : Von zwei Brüdern geführt, haben Michael und Yoel Zaoui, ehemalige Mitarbeiter von Goldman Sachs, einige der erstklassigen Deals in Europa beraten. Ihre Firma soll im Jahr 2014 die "$ 80 Milliarden-Marke im Deal Credit" überschritten haben.

Kleine bis mittelgroße Setups :

  • Erfolgreiches Geschäft, Moelis & Co. ihren Börsengang an der NYSE, die zunächst gehämmert wurde, aber deutlich gestiegen ist und sogar eine Dividende im August 2014 ausbezahlt hat. Sie hat ihre Kreditgeschäfte wie Nuveen mit einer Akquisition von TIAA-CREF im Wert von 6,3 Mrd. USD abgeschlossen. Die globale Expansion in Europa, Asien und dem Mittleren Osten ist bereits im Gange, Büros an prominenten internationalen Standorten von strategischer Bedeutung.
  • Greenhill & Co. : Ein weiterer Oldtimer, der 1996 mit einem NYSE-Listing gegründet wurde. Diese Boutique ist für regelmäßige Dividendenzahlungen an ihre Aktionäre bekannt. In diesem Jahr beriet sie Actavis bei der Übernahme von Forest Labs im Wert von 25 Milliarden US-Dollar.Sie beriet Actavis auch früher für den Kauf von Warner Chilcott in Höhe von USD 5 Milliarden.
  • Evercore Partners : Eines der ältesten Boutiquen, gegründet im Jahr 1996. Die gegenwärtige Beteiligung dieser Firma umfasst Abschlüsse aus verschiedenen Sektoren - Pharmaunternehmen Shire Plc für rund 55 Milliarden USD an AbbVie verkauft, Verkauf von TW Telecom an Level 3 Communications für USD 5,7 Milliarden und rät AstraZeneca sogar, Pfizers USD 100+ Milliarden-Gebot abzuweisen.

Herausforderungen mit M & A-Beratungsboutiquen:

Obwohl es eine reibungslose Fahrt mit einer hohen Wachstumsrate war, hat das Beratungsunternehmen für M & A-Beratung seine eigenen Herausforderungen.

Das Beratungsunternehmen für M & A-Beratung, das als dedizierter oder spezialisierter Dienstleister auftritt, ist nach wie vor fragmentiert. Während große Investmentbanken ihre große Größe und globale Reichweite über mehrere Industriesektoren hinweg nutzen können, bleiben Boutiquen auf ihre eigenen spezialisierten Ströme auf lokaler oder regionaler Ebene beschränkt. Es bleibt eine Herausforderung, spezialisierte Boutiquen mit Fachkenntnissen in bestimmten Industriesektoren zu finden.

Die meisten Aktionen finden in den USA und Europa für Geschäftsboutiquen statt, während die Investmentbanken neue Märkte in Schwellenländern wie Asien, Afrika und im Nahen Osten erkunden. M & A-Boutiquen sind an diesen Standorten möglicherweise nicht präsent, bieten aber Raum für weiteres Wachstum.

Die meisten Boutiquen sind nach wie vor Ein-Personen-Läden, aber eine gute Anzahl hat sich als großes Unternehmen mit großen Beschäftigtenzahlen entwickelt. Die Abhängigkeit von Einzelpersonen bleibt ein Risiko, das für die Kunden schwer zu mindern ist.

Jüngste Berichte der Financial Times deuten auf einen Rückgang in Europa hin, der auf den Daten von Thomson Reuters vom August 2014 beruht. " In den letzten 18 Monaten rutschte der europäische Marktanteil von unabhängigen Finanzhäusern ab leicht um 30. 2% in der ersten Hälfte dieses Jahres zu erreichen, ".

Ob dieser Rückgang ein vorübergehender Trend ist oder ob das Boutique-Geschäft in der kommenden Zeit weitere Anzeichen des Verblassens sehen wird, bleibt abzuwarten.

The Bottom Line

Jedes Unternehmen hat mehrere Fraktionen, dasselbe gilt für M & A-Beratungshäuser. M & A-Business-Boutiquen essen vorerst den Marktanteil des traditionellen M & A-Geschäfts von großen Investmentbanken und MNCs von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Da das One-Person-Abhängigkeitsrisiko mit regionaler Konzentration in den USA und Europa betrieben wird, bieten diese Boutiquen signifikante Vorteile von dedizierten und spezialisierten Dienstleistungen ohne regulatorischen Druck, dem Investmentbanken ausgesetzt sind. Jeder Geschäftszweig wird weiterhin neue Möglichkeiten finden, um neue Standorte und innovative Ideen zu erkunden, um in einer gesunden Wettbewerbsumgebung zu bestehen und den M & A-Kunden heute und in den kommenden Jahren eine große Auswahl zu bieten.

Haftungsausschluss: Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels besitzt der Autor keine der aufgeführten Wertpapiere.