Risikomanagement ist der Schlüssel für Portfolio-Renditen

Risikomanagement ist der Schlüssel für Portfoliorisiken | Die moderne Portfolio-Theorie von

Warren Buffett wurde einmal zitiert und sagte, dass es zwei verschiedene Regeln für Investitionen gebe: "Nummer 1: niemals Geld verlieren, Nummer 2: Vergiss niemals Regel Nummer 1".

Wenn Sie ein Anlageberater wie ich sind, haben Sie diese Worte schon einmal gehört: "Ich möchte mein Geld investieren, um Geld zu verdienen, aber ich will nichts verlieren." Wenn ich jedes Mal einen Dollar hätte, wenn ich das über die Jahre gehört hätte, wäre ich so reich wie Buffett. Eine absolute Sicherheit in der Welt des Investment Managements ist, dass die Investoren es hassen, Geld zu verlieren, und ein vollendeter Investment-Profi will das Beste für seinen Kunden tun. Die Portfoliokonstruktion ist ein wichtiger Bestandteil bei der Erreichung Ihrer finanziellen Ziele. Moderne Portfolio-Theorie (MPT), geboren an der Universität von Chicago, ist einer der Eckpfeiler der Portfolio-Konstruktion.

Diese Theorie wurde von Nobelpreisträger Harry Markowitz entwickelt und erstmals im Jahr im Journal of Finance als "Portfolio Selection" veröffentlicht. Markowitz postulierte, dass ein Investor die Rendite optimieren und Umgekehrt können Verluste durch die Aufteilung der Anlageklassen gemindert werden, was wiederum das inhärente Risiko jedes Vermögenswerts anpasst. (Weitere Informationen finden Sie unter Diversifikation: Alles über die Anlageklasse ).

Die Grundsätze von MPT setzen voraus, dass alle Investoren bereit sind, ein gewisses Risiko für die höchstmögliche Rendite zu akzeptieren. Angesichts der Wahl werden die Anleger wahrscheinlich das geringste Risiko für die größtmögliche Rendite wählen. (Um mehr zu erfahren, lesen Sie Risiko und Diversifikation: Der Risiko-Belohnungs-Tradeoff ). MPT impliziert, dass ein Anleger durch Diversifizierung die Rendite optimieren und Verluste reduzieren kann, indem er ein kalkuliertes Risikoniveau einnimmt. MPT führte gängige Begriffe wie 80/20 Portfolio (80% Aktien, 20% Anleihen), 60/40 Portfolio (60% Aktien, 40% Anleihen) ein.

Die Standardabweichung ist die Risikomessung, die mit einer bestimmten Investition verbunden ist, während der Korrelationskoeffizient misst, wie ähnlich sich zwei Variablen in Relation zueinander bewegen. Dies sind zwei Grundlagen, auf denen die mathematische Theorie basiert. MPT geht davon aus, dass die höhere erwartete Rendite von einem Vermögenswert abgeleitet wird, der von Natur aus ein höheres Risikoniveau enthält. Wenn also jeder Anleger nach seiner individuellen Risikotoleranz klassifiziert wird, kann er seine höchstmögliche Rendite anvisieren und dabei das niedrigste Risikoniveau annehmen. (Siehe: Berechnen von Risiko und Belohnung ).

Das klingt einfach, aber sagen Sie dem Arzt, der $ 2 verloren hat. 5 Millionen zwischen 2008 und 2009, kurz bevor er in Rente gehen wollte. Was ist passiert? MPT stützt sich auf Anlageklassen mit konsistent unterschiedlichen Korrelationskoeffizienten.In stark rückläufigen Märkten können Assets stark korrelieren. Während der Finanzkrise im Jahr 2008 lag der maximale Drawdown des S & P 500 bei 57%, und Portfolios, die vorwiegend Aktien halten, wurden am stärksten getroffen. Sogar ein Saldo von 60/40 Aktien verlor 22% laut dem Balanced Composite Index der Vanguard Group.

Die Neufound-Finanzinnovatoren wiesen darauf hin, dass selbst der S & P 500-Index 82,5% seiner Zeit (zwischen 1927 und 2012) in einem Zustand verbrachte, indem er den Lärm eliminierte, was bedeutet, dass Drawdowns von weniger als 5% ignoriert werden. der Drawdown (definiert als entweder in einem fallenden Zustand oder aus dem Drawdown aussteigen und das vorherige High noch nicht überschreiten). "

In diesem Fall muss es einen besseren Weg geben, um das Risiko zu kontrollieren. Wenn sich die Standardabweichung Ihres Portfolios signifikant ändert, steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Geld verlieren könnten. Wenn Ihre Investitionsallokation statisch ist und der Korrelationskoeffizient und die allgemeine Standardabweichung Ihres Portfolios sich im Fluss befinden, müssen Sie Vorsicht walten lassen. Sie sollten das Risiko Ihres Anlageportfolios ständig bewerten.

Einer der häufigsten Fehler für Anleger ist heute, wenn sie die neuesten Schlagzeilen lesen. (Siehe: Wenn Angst und Gier übernehmen ). Aber wenn Sie einem fallenden Markt aus dem Weg gehen, müssen Sie wissen, wann Sie wieder einsteigen müssen. Die alte Marktweisheit von "buy low, sell high" kann sich schnell in "sell low, buy higher" verwandeln. effektiv Verluste einbinden. In den letzten Jahren hat der Einzelhandelsmarkt eine Explosion von Anlagemöglichkeiten, Strategien und Portfoliomanagern erlebt, die "einzigartige" Methoden haben, um die Nachteile zu bewältigen. Ihre Lösungen reichen von Strategien, die Geld in sichere Anlageklassen umwandeln, und solchen, die Schutz suchen, indem sie in einen Sektor wechseln, der gegenüber anderen einen Momentumvorteil aufweist. Einige nutzen invers korrelierte Anlagemöglichkeiten, die sich mit positiv korrelierten Anlagemöglichkeiten ausgleichen. Die Möglichkeiten sind endlos, aber eines ist klar: MPT ist immer noch eine Basis für diese Strategien.

Das Management von Risiken ist eine absolute Notwendigkeit in Ihrem Portfolio. (Lesen Sie mehr in: Risikomanagement für aktive Trader ). Wenn Sie einen Plan erstellen, der für einige Jahrzehnte mit einem Haufen Geld verbunden ist, müssen Sie Ihre Renditen optimieren und die Kehrseite überwinden. Sie benötigen möglicherweise erhebliche Gewinne, um sich von einem starken Verlust in Ihrem Portfolio zu erholen. Zum Beispiel, wenn Ihr Anlageportfolio 50% verliert, benötigen Sie Gewinne von 100%, um zu Ihrem High Watermark zurückzukehren. Das kann Jahre dauern, und die Zeit ist nicht auf Ihrer Seite, wenn Sie bereits in Rente sind. Sie sollten mit Ihrem Berater darüber sprechen, Ihr Portfolio so zu positionieren, dass Ihre maximale Verlustschwelle 20% (oder weniger je nach Eignung) beträgt. Dies erfordert einen Gewinn von 25%, um Sie wieder gesund zu machen. Fragen Sie Ihren Berater, wie er / sie die Kehrseite schafft. Wenn die Antwort "durch Diversifizierung" lautet, sollten Sie die Konversation fortsetzen.

Laut First Trust Advisors LP (Morningstar, Returns von 1926-2014) beträgt der durchschnittliche Bärenmarkt 1.3 Jahre mit durchschnittlichen Verlusten von -41%, während die Hausse 8,7 Jahre mit einer durchschnittlichen Rendite von 461% dauert. Es ist offensichtlich, in welchem ​​Markt Sie sich befinden, wenn Sie Ihren Ruhestand planen, aber denken Sie daran, dass das Risikomanagement im Rahmen Ihrer Fähigkeiten und immer mit Hilfe eines Fachmanns Ihnen helfen kann, Verluste zu vermeiden, die größer sind als Ihr Portfolio. Ihr Erfolg hängt stark von Ihrem Verständnis der Portfoliokonstruktion ab. Während Sie nicht versuchen können, ein Experte zu werden, wird die Kenntnis der Grundlagen über Konstruktion und Risikomanagement Ihre Chancen erheblich erhöhen, das Schlimmste zu meistern, das der Markt auf Sie werfen kann. Und vor allem, stellen Sie sicher, dass Sie dieses Risiko konsequent bewerten.

Die in diesem Material geäußerten Meinungen dienen nur der allgemeinen Information und sollen keine spezifischen Ratschläge oder Empfehlungen für eine Einzelperson enthalten. Alle angegebenen Leistungen sind historisch und keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Alle Indizes sind nicht verwaltet und dürfen nicht direkt investiert werden. Es gibt keine Garantie dafür, dass ein diversifiziertes Portfolio die Gesamtrendite verbessern oder ein nicht diversifiziertes Portfolio übertreffen wird. Diversifikation schützt nicht gegen Marktrisiken. Asset Allocation garantiert keinen Gewinn oder schützt vor Verlust. Der Standard & Poor's 500 Index ist ein kapitalisierungsgewichteter Index von 500 Aktien, der entwickelt wurde, um die Performance der breiten Binnenwirtschaft durch Veränderungen des Gesamtmarktwerts von 500 Aktien aller wichtigen Branchen zu messen.