Subprime Lending: Helfende Hand oder Unterhand?

Subprime Kreditvergabe: Helfende Hand oder Unterwürfigkeit?

Subprime ist eine Klassifizierung von Krediten, die zu Zinssätzen angeboten werden, die höher sind als der Leitzins für Personen, die nicht in der Lage sind, Prime-Rate-Kredite zu erhalten. Dies tritt in der Regel auf, wenn Kreditnehmer schlechte Kredite haben und der Kreditgeber sie daher als höheres Risiko ansieht.

Die Kreditqualifizierung basiert auf vielen Faktoren, einschließlich Einkommen, Vermögen und Bonität. In den meisten Fällen haben Subprime-Kreditnehmer Fragen, die sie in einem oder mehreren dieser Bereiche umgeben, wie zum Beispiel eine schlechte Kreditwürdigkeit oder die Unfähigkeit, Einkommen nachzuweisen. Zum Beispiel wird jemand mit einer Kreditwürdigkeit unter 620 oder ohne Vermögenswerte wahrscheinlich nicht für eine traditionelle Hypothek qualifizieren und muss auf ein Subprime-Darlehen zurückgreifen, um die notwendige Finanzierung zu erhalten. Lesen Sie weiter, um mehr über diese Art der Kreditvergabe zu erfahren und wie sie ihren schlechten Ruf bekommen hat.

Subprime vs. Prime

Zusätzlich zu höheren Zinssätzen als Prime-Rate-Darlehen, Subprime-Darlehen sind oft mit höheren Gebühren verbunden. Und im Gegensatz zu Prime-Rate-Darlehen, die von Kreditgeber zu Kreditgeber sehr ähnlich sind, variieren Subprime-Darlehen stark. Ein Prozess, bekannt als risikobasierte Preisgestaltung, wird verwendet, um Hypothekenzinsen und Konditionen zu berechnen - je schlechter Ihr Kredit, desto teurer der Kredit.

Subprime-Kredite werden normalerweise zur Finanzierung von Hypotheken verwendet. Sie enthalten häufig Vorfälligkeitsentschädigungen, die es Kreditnehmern nicht erlauben, den Kredit vorzeitig zurückzuzahlen, was es schwierig und teuer macht, den Kredit vor Ablauf der Laufzeit zu refinanzieren oder zurückzuziehen. Einige dieser Kredite kommen auch mit Ballon-Laufzeiten, die eine große Abschlusszahlung erfordern. Dennoch kommen andere mit künstlich niedrigen Einführungsraten, die erheblich ansteigen und die monatliche Zahlung um bis zu 50% erhöhen.

Kreditnehmer wissen oft nicht, dass ein Kredit subprime ist, weil Kreditgeber diese Terminologie selten verwenden. Aus Marketing-Sicht ist "Subprime" kein attraktiver Begriff. (Um mehr zu erfahren, lesen Sie bitte: Subprime ist oft untergeordnet .)

Geschichte

Das Community Reinvestment Act von 1977 und die spätere Liberalisierung der Regulierung verschafften den Kreditgebern einen starken Anreiz, Kredite an einkommensschwache Kreditnehmer zu verleihen. Der Deregulierung und Monetary Control Act von 1980 ermöglichte Kreditgebern, höhere Zinssätze für Kreditnehmer mit niedrigen Kredit-Scores zu berechnen. Dann ermöglichte das 1982 verabschiedete Alternative Mortgage Transaction Parity Act die Verwendung von variabel verzinslichen Darlehen und Ballonzahlungen. Schließlich beseitigte das Steuerreformgesetz von 1986 den Zinsabzug für Konsumentenkredite, behielt aber den Hypothekenzinsenabzug bei. Diese Handlungen setzen den Ansturm der Subprime-Kreditvergabe in Gang. (Um mehr zu erfahren, lesen Sie: Hypothekenzins-Steuerabzug .)

Im Laufe der Zeit haben sich die Unternehmen an diese sich wandelnde Umgebung angepasst, und die Ausweitung der Subprime-Kreditvergabe begann ernsthaft. Während Subprime-Kredite für eine Vielzahl von Käufen zur Verfügung stehen, sind Hypotheken für die meisten Konsumenten die wichtigsten Objekte, so dass ein Anstieg der Subprime-Kreditvergabe natürlich in Richtung des Hypothekenmarkts tendierte.Nach den von der Federal Reserve Board im Jahr 2004 veröffentlichten Statistiken stieg die Subprime-Kreditvergabe von 1994 bis 2003 um 25% pro Jahr und war damit das am schnellsten wachsende Segment der US-Hypothekenbranche. Darüber hinaus zitiert die Federal Reserve Board das Wachstum als "fast verzehnfacht in nur neun Jahren."

Die guten

Subprime-Darlehen haben die Chancen für Eigenheimbesitzer erhöht, indem sie neun Millionen Haushalte in die Reihen der Eigenheimbesitzer in weniger als ein Jahrzehnt und katapultiert die Vereinigten Staaten in die oberste Stufe der entwickelten Länder auf Eigenheimbesitz Raten, gleichauf mit dem Vereinigten Königreich und leicht hinter Spanien, Finnland, Irland und Australien, nach der Federal Reserve. Mehr als die Hälfte der neuen Hausbesitzer sind Minderheiten. Da Wohneigentum das primäre Sparvehikel für einen bedeutenden Prozentsatz der Bevölkerung ist, ist Wohneigentum ein guter Weg, um Wohlstand aufzubauen.

Die schlechten

Subprime-Kredite sind teuer. Sie haben höhere Zinssätze und werden oft von Vorauszahlungen und anderen Strafen begleitet. Kredite mit variabler Verzinsung sind von besonderer Bedeutung, da die Zahlungen drastisch steigen können, wenn die Zinsen steigen. (Um mehr über variabel verzinsliche Kredite zu erfahren, siehe Hypotheken: Fixed-Rate vs. Adjustable-Rate und American Dream oder Mortgage Nightmare? ) Allzu oft werden Subprime-Kredite an Personen vergeben, die haben keinen anderen Weg, um Geldmittel und wenig Verständnis für die Mechanik des Darlehens zuzugreifen.

Auf der Kreditseite kann der Ansturm auf Neugeschäft zu schlampigen Geschäftspraktiken führen, wie z. B. zur Vergabe von Krediten, ohne dass Kreditnehmer dokumentierte Einkommensnachweise vorlegen müssen, und ohne Rücksicht darauf, was bei steigenden Zinsen passieren wird. Dies kann sich als risikoreiches Geschäft erweisen, wenn Menschen ihre Kredite nicht zurückzahlen können und die Verlustraten steigen. Im Jahr 2007 beantragte New Century Financial Corp, die damals ein beliebter Subprime-Hypothekengeber Insolvenz

The Hässlich

Da Subprime-Kreditnehmer im Allgemeinen keine günstigen Kandidaten für mehr traditionelle Kredite sind, tendieren Subprime-Kredite zu deutlich höheren Ausfallraten als erstklassige Kredite. Wenn die Zinssätze rasch ansteigen und die Wohnimmobilienwerte stagnieren oder fallen, sind die Auswirkungen in der gesamten Branche spürbar.

Die Unfähigkeit der Kreditnehmer, ihre Zahlungen zu erfüllen oder zu refinanzieren (aufgrund von Vorfälligkeitsentschädigungen), führt zum Zahlungsausfall der Kreditnehmer. Mit zunehmenden Zwangsversteigerungsraten scheitern die Kreditgeber. Letztlich werden die Investoren, die Hypotheken-besicherte Wertpapiere gekauft haben, die auf Subprime-Darlehen basieren, auch verletzt, wenn die zugrundeliegenden Kredite ausfallen. (Um mehr darüber zu erfahren, wie dies funktioniert, lesen Sie Hinter den Kulissen Ihrer Hypothek .)

Käufer Vorsicht

Bei verantwortungsvoller Verwendung durch Kreditgeber können Subprime-Kredite Kaufkraft für Personen bereitstellen, die andernfalls möglicherweise nicht Zugang zu Geldmitteln haben. Doch wie die Subprime-Hypothekenkrise 2007-2010 zeigt, können Subprime-Kredite sehr riskant sein. (Für einen eingehenden Blick auf die Subprime-Krise lesen Sie: Der Treibstoff, der die Subprime-Einschmelzung unterstützt ).