Top 5 Allzeit beste Fondsmanager

Top 5 Allzeit beste Fondsmanager

Große Geldmanager sind wie die Rockstars der Finanzwelt. Während Warren Buffett für viele ein Begriff ist, führen Graham, Templeton und Lynch Geeks zu ausführlichen Gesprächen über Investmentphilosophien und Performance.

Die größten Investmentfondsmanager erzielen langfristige, marktführende Renditen und halfen vielen Einzelinvestoren, bedeutende Nester zu bauen.

Kriterien Bevor wir zur Liste kommen, werfen wir einen Blick auf die Kriterien, um die fünf besten auszuwählen:

  • Langfristig Performer : Wir betrachten nur jene Manager, die eine lange Geschichte der marktführenden Performance aufweisen.
  • Nur pensionierte Manager : Wir berücksichtigen nur jene Manager, die ihre Karriere beendet haben.
  • Keine "teamverwalteten" Fonds : Diese wurden nicht bewertet, da sich die Teams in der Mitte der Ergebnisse ändern könnten. Außerdem, wie John Templeton es ausdrückte: "Mir ist kein Investmentfond bekannt, der von einem Komitee geführt wurde, das jemals eine bessere Bilanz hatte, außer aus Versehen."
  • Beiträge : Die Top-Manager leisteten auch Beiträge zur Investitionsindustrie sowie ihre eigenen Unternehmen.

Benjamin Graham
Der "Vater der Sicherheitsanalyse" steht an der Spitze. Viele denken vielleicht nicht an Benjamin Graham als Fondsmanager, aber er qualifiziert sich, weil er das moderne Äquivalent eines geschlossenen Fonds mit seinem Partner Jerome Newman von 1936-1956 verwaltet.

Investmentstil : Wertvolles Investieren. (Für mehr über Value Investing, lesen Sie Stock-Picking Strategien: Value Investing und Value Investing mit dem Enterprise Multiple .)

Beste Investition : GEICO (NYSE: BRK. A) - Es wurde für $ 27 pro Aktie an Graham-Newman-Aktionäre ausgegliedert und stieg auf den Gegenwert von $ 54 000 pro Aktie. Seltsamerweise wurde der GEICO-Kauf zu seiner erfolgreichsten Investition, obwohl er nicht sehr gut in seine Deep-Discount-Strategie passte. Die meisten Positionen von Graham wurden in weniger als zwei Jahren verkauft, aber er hielt jahrzehntelang GEICO-Aktien. Seine Hauptinvestitionen waren zahlreiche risikoarme Arbitrage-Situationen.

Hauptbeiträge : Er schrieb "Security Analysis" mit Columbia-Professor David Dodd (1934), "Die Interpretation von Finanzberichten" (1937) und später "The Intelligent Investor" (1949), was Warren inspirierte. Buffett wollte Graham aufsuchen und unter ihm in Columbia studieren und später bei der Graham-Newman Corporation für ihn arbeiten.

Graham half auch dabei, das zu gründen, was später das CFA Institute werden sollte. Graham begann 1914 an der Wall Street - lange bevor die Wertpapiermärkte von der Securities and Exchange Commission (SEC) reguliert wurden und sah die Notwendigkeit der Zertifizierung von Sicherheitsanalysten - daher die CFA-Prüfung. (Weitere Informationen zu Ihrer CFA-Prüfung finden Sie unter Vorbereiten für Ihre CFA-Prüfungen .

Neben Buffett betreute Graham auch zahlreiche Schüler, die später eine fabelhafte Investitionskarriere hatten, deren Namen aber nicht in der Öffentlichkeit stehen. (Für mehr zu Graham, lesen Sie Der intelligente Investor: Benjamin Graham und Die 3 zeitlosesten Anlageprinzipien .)

Geschätzte Rendite : Die Berichte variieren aufgrund des Zeitraums in Frage sowie die verwendeten Berechnungsmethoden, aber John Train berichtete in "The Money Masters" (2000), dass Grahams Fonds, die Graham-Newman Corporation, in 20 Jahren jährlich 21% verdiente. "Wenn man 1936 $ 10 000 investierte , man erhielt durchschnittlich $ 2, 100 pro Jahr für die nächsten 20 Jahre und erholte am Ende die ursprünglichen $ 10,000. "

Sir John Templeton
Laut Forbes Magazine, Templeton ist der "Dekan des globalen Investierens" und wurde von der Königin von England für seine Beiträge zum Ritter geschlagen. Templeton war ein Philanthrop, ein Rhodes Scholar, ein CFA Charterholder und ein Wohltäter der Oxford University, der Pionier bei globalen Investitionen war und die besten Gelegenheiten in Krisensituationen fand.

Investment Style
: Globaler Contrarian und Value Investor.

Seine Strategie war es, Investitionen zu kaufen, wenn er mit seinen Worten den "Punkt des maximalen Pessimismus" erreichte. Als Beispiel für diese Strategie kaufte Templeton Aktien aller öffentlichen europäischen Unternehmen, die zu Beginn des Zweiten Weltkriegs für weniger als 1 Dollar je Aktie gehandelt wurden, darunter viele, die in Insolvenz gingen. Er tat dies mit $ 10, 000 von geliehenem Geld. Nach vier Jahren verkaufte er sie für 40.000 Dollar. Dieser Gewinn finanzierte seinen Ausflug in das Investmentgeschäft. Templeton suchte auch unterschätzte grundlegende Erfolgsgeschichten auf der ganzen Welt. Er wollte herausfinden, welches Land für eine Wende bereit war, bevor alle anderen die Geschichte kannten.

Beste Investments :

  • Europa, zu Beginn des Zweiten Weltkriegs
  • Japan, 1962
  • Ford Motors (NYSE: F), 1978 (kurz vor dem Bankrott) > Peru, 1980er Jahre.
  • Verkürzte Technologieaktien im Jahr 2000
  • Hauptbeiträge

: Bau eines Großteils der heutigen Franklin Resources (Franklin Templeton Investments). TempletonCollege an der SaidBusinessSchool von OxfordUniversity ist ebenfalls nach ihm benannt. Geschätzte Rendite

: Von 1954 bis 1987 leitete er den Templeton Growth Fund. Jeder USD 10 000, der 1954 in Aktien der Klasse A investiert wurde, wäre bis 1992 auf über 2 Millionen US-Dollar gestiegen (als er das Unternehmen verkaufte). Dividenden reinvestiert oder eine annualisierte Rendite von etwa 14,5%. T. Rowe Price, Jr.

T. Rowe Price trat in den zwanziger Jahren in die Wall Street ein und gründete 1937 eine Investmentfirma, aber er begann seinen ersten Fonds erst viel später. Price verkaufte die Firma 1971 an seine Angestellten und ging schließlich Mitte der 1980er Jahre an die Börse. Er wird häufig mit den Worten zitiert: "Was gut für den Kunden ist, ist auch gut für das Unternehmen."
Investmentstil

: Wert und langfristiges Wachstum. Der Preis wurde in Unternehmen investiert, von denen er glaubte, dass sie über ein gutes Management verfügen, in "fruchtbaren Feldern" (attraktive langfristige Branchen) und in der Branche führend waren.Er wollte Unternehmen, die viele Jahre wachsen konnten, weil er es vorzog, jahrzehntelang Investitionen zu tätigen.

Beste Anlagen

: Merck (NYSE: MRK) im Jahr 1940; Berichten zufolge machte er mehr als das 200-fache seiner ursprünglichen Investition. Coca-Cola (Nasdaq: COKE), 3M (NYSE: MMM), Avon Products (NYSE: AVP) und IBM ( NYSE: IBM) waren andere bemerkenswerte Investitionen. Major

Contributions : Price war einer der ersten, der eine Gebühr auf der Grundlage der verwalteten Vermögenswerte erhoben hat und nicht eine Provision für die Verwaltung von Geld. Heute ist das gängige Praxis. Der Preis war auch ein Vorreiter für den Wachstumsstil von Investitionen, da er auf lange Sicht kaufen und halten und dies mit einer breiten Diversifikation kombinieren wollte. Er gründete den börsennotierten Investmentmanager T. Rowe Price (Nasdaq: TROW) im Jahr 1937. (Weitere Informationen zu Wachstumsinvestitionen finden Sie unter Stock-Picking-Strategien: Growth Investing .) Ergebnisse

: Einzelne Fondsergebnisse für Price sind nicht sehr nützlich, da er eine Reihe von Fonds verwaltet, aber zwei wurden in Nikki Ross 'Buch "Lessons from the Legends of Wall Street" (2000) erwähnt. Sein erster Fonds wurde 1950 gegründet und hatte die beste zehnjährige Performance des Jahrzehnts - ungefähr 500%. Emerging Growth Fund wurde 1960 gegründet und war auch ein herausragender Performer mit Namen wie Xerox (NYSE: XRX), H & R Block (NYSE: HRB) und Texas Instruments < (NYSE: TXN) (ebenfalls eine langjährige Beteiligung von Philip Fisher). John Neff Der in Ohio geborene Neff kam 1964 zur Wellington Management Co. und blieb über 30 Jahre bei der Gesellschaft und leitete drei seiner Fonds. Eine von John Neffs bevorzugte Investitionstaktik bestand darin, auf indirekten Wegen in populäre Industrien zu investieren, zum Beispiel in einem heißen Baumarkt, den er vielleicht gesucht hatte, um Unternehmen zu kaufen, die Materialien an die Bauherren lieferten.

Investmentstil
: Wert oder niedriges KGV, renditestarkes Anlegen.

Neff konzentrierte sich auf Unternehmen mit niedrigen Kurs-Gewinn-Verhältnissen (KGVs) und hohen Dividendenrenditen. Er verkaufte, wenn sich die fundamentalen Fundamentaldaten verschlechterten oder der Kurs seinen Kurszielen entsprach. Die Psychologie des Investierens war ein wichtiger Teil seiner Strategie.
Er mochte es auch, die Dividendenrendite dem Gewinnwachstum hinzuzufügen und diese durch das KGV für eine "Sie bekommen, für die Sie zahlen" zu teilen. Wenn die Dividendenrendite beispielsweise 5% und das Gewinnwachstum 10% beträgt, würde er diese beiden addieren und durch das KGV teilen. Wenn dies 10 war, dann nahm er 15 (die "was Sie bekommen" Nummer) und teilte es durch 10 (die "was Sie bezahlen" Nummer). In diesem Beispiel ist das Verhältnis 15/10 = 1. 5. Alles über 1. 0 wurde als attraktiv angesehen.

Beste Investition

: 1984/1985 begann Neff eine große Beteiligung an der Ford Motor Company zu erwerben; Drei Jahre später war es auf fast das Vierfache gestiegen, was er ursprünglich bezahlt hatte.

Hauptbeiträge : Schrieb ein Buch über die Investition, das seine gesamte Karriere Jahr für Jahr mit dem Titel "John Neff on Investing" (1999) abdeckt.

Ergebnisse
: John Neff leitete den Windsor Fund 31 Jahre lang, endete 1995 und erzielte eine Rendite von 13.7%, gegenüber 10. 6% für den S & P 500 in dieser Zeitspanne. Dies entspricht einem Zuwachs von mehr als dem 55-fachen einer Anfangsinvestition von 1964.

Peter Lynch Lynch, ein Absolvent der Penn's Wharton School of Business, praktizierte das, was er "unerbittliche Verfolgung" nannte. Er besuchte eine Firma nach der anderen, um herauszufinden, ob es eine kleine Veränderung zum Besseren gab, die der Markt noch nicht aufgegriffen hatte. Wenn er es mochte, würde er ein wenig kaufen und wenn die Geschichte besser wurde, kaufte er mehr und besaß schließlich Tausende von Aktien im größten aktiv verwalteten Investmentfonds der Welt, dem Fidelity Magellan Fund.

Investmentstil
: Wachstum und zyklische Erholung

Lynch gilt allgemein als langfristiger Wachstumsinvestor, aber es wird gemunkelt, dass er seine Gewinne größtenteils durch traditionelle zyklische Erholung und Wertsteigerungen erzielt hat. Beste Anlagen

:

Pep Boys (NYSE: PBY), Dunkin 'Donuts, McDonald's (NYSE: MCD); sie waren alle "tenbaggers" Major Beiträge

: Lynch machte Fidelity Investments zu einem bekannten Namen. Er schrieb auch mehrere Bücher, nämlich "One Up an der Wall Street" (1989) und "Beating the Street" (1993). Er gab den Do-it-yourself-Investoren die Hoffnung, "was man kennt und kauft, um die Wall-Street-Gurus in ihrem eigenen Spiel zu schlagen." Ergebnisse : Lynch ist weithin zitiert, dass ein $ 1, 000 in Magellan am 31. Mai 1977 hätte es bis 1988 $ 28.000 wert gewesen sein.

Fazit Diese Top-Manager haben nicht nur für sich selbst große Vermögen angehäuft, sondern auch für diejenigen, die in ihre Fonds investiert haben. Gemeinsam ist allen, dass sie oft unkonventionell investieren und gegen die Herde kämpfen. Wie jeder erfahrene Investor weiß, ist es keine leichte Aufgabe, den eigenen Weg zu gehen und langfristige, marktführende Renditen zu erzielen. Daher ist leicht zu erkennen, wie sich diese fünf Investoren in der Finanzgeschichte einen Platz in der Geschichte erobert haben.

Weitere Informationen über Investmentfonds finden Sie in unserer Special Feature: Mutual Funds

.