Trailing-Stop-Techniken

Trailing-Stop-Techniken

Bei allen Formen des langfristigen Investierens und kurzfristigen Handels ist es genauso wichtig, den richtigen Zeitpunkt für das Verlassen einer Position zu bestimmen, als den besten Zeitpunkt für den Einstieg in Ihre Position zu bestimmen. Kaufen (oder verkaufen, im Falle einer Short-Position) ist eine relativ weniger emotionale Aktion als Verkauf (oder Kauf, im Falle einer Short-Position). Wenn es Zeit wird, die Position zu verlassen, starren Sie Ihre Gewinne direkt ins Gesicht, aber vielleicht sind Sie versucht, die Flut ein wenig länger zu reiten, oder in dem undenkbaren Fall von Papierverlusten, Ihr Herz sagt Ihnen, sich festzuhalten, zu warten bis sich Ihre Verluste umkehren.

IN BILDERN: 6 Möglichkeiten, um bessere Optionen zu finden Trades

Aber solche emotionalen Reaktionen sind kaum das beste Mittel, um Ihre Verkaufs- (oder Kauf-) Entscheidungen zu treffen. Sie sind unwissenschaftlich und undiszipliniert. Viele übergeordnete Handelssysteme haben ihre eigenen Techniken, um den besten Zeitpunkt für den Ausstieg aus einem Trade zu bestimmen. Aber es gibt einige allgemeine Techniken, die Ihnen helfen werden, den optimalen Zeitpunkt des Ausstiegs zu identifizieren, der akzeptable Gewinne sicherstellt und gleichzeitig gegen inakzeptable Verluste schützt.

Momentum-basierter Trailing-Stop

Die grundlegendste Technik zur Bestimmung eines geeigneten Austrittspunkts ist die Trailing-Stop-Technik. Ganz einfach, der Trailing-Stop hält eine Stop-Loss-Order zu einem genauen Prozentsatz unter dem Marktpreis (oder höher, im Falle einer Short-Position). Die Stop-Loss-Order wird laufend an Schwankungen des Marktpreises angepasst, wobei immer derselbe Prozentsatz unter oder über dem Marktpreis gehalten wird. Der Händler ist dann "garantiert", den genauen Mindestgewinn zu kennen, den seine Position einnehmen wird. Diese Rentabilität wird der Trader zuvor aufgrund seiner Vorliebe für aggressiven oder konservativen Handel bestimmt haben.

Die Entscheidung, was einen angemessenen Gewinn (oder akzeptable Verluste) ausmacht, ist vielleicht der schwierigste Aspekt bei der Einführung eines Trailing-Stop-Systems für Ihre disziplinierten Handelsentscheidungen. Die Einstellung des Trailing-Stop-Prozentsatzes kann mit einem relativ vagen Ansatz (der näher an der Emotion liegt) als mit präzisen Vorgaben durchgeführt werden.

Eine vage Überlegung könnte zum Beispiel behaupten, dass Sie warten müssen, bis bestimmte technische oder grundlegende Kriterien erfüllt sind, bevor Sie Ihre Stopps setzen. Zum Beispiel könnte ein Trader auf einen Ausbruch einer drei bis vierwöchigen Konsolidierung warten und dann Stopps unterhalb des Tiefs dieser Konsolidierung platzieren, nachdem er die Position eingegeben hat. Die Technik erfordert die Geduld, auf das erste Viertel einer Bewegung (vielleicht 50 Takte) zu warten, bevor Sie Ihre Stops setzen.

Diese Technik bringt nicht nur Geduld mit sich, sondern wirft eine fundamentale Analyse in das Bild ein, indem sie das Konzept des "Überbewerteten" (ein eher relatives Konzept, wenn ich je von einem gehört hat) in Ihre Trailing Stops einführte.Wenn eine Aktie ein KGV aufweist, das höher ist als ihr historisches KGV und über ihrer prognostizierten Wachstumsrate von ein bis drei Jahren liegt, werden die Trailingstops auf einen kleineren Prozentsatz gestrafft - der scheinbare Zustand der Aktie. Überbewertet kann eine geringere Wahrscheinlichkeit für zusätzliche realisierte Gewinne bedeuten.

Die überbewertete Situation ist noch weiter verwässert, wenn eine Aktie in eine "Ausblas" -Periode eintritt, in der die Überbewertung extrem werden kann (sicherlich jegliches Rationalitätsgefühl übersteigt) und für viele Wochen oder sogar Monate andauern kann. Aggressive Trader können mit einem Blow-Off weiterfahren, um extreme Gewinne zu erzielen und gleichzeitig Trailing Stops zu nutzen, um sich vor Verlusten zu schützen. Unglücklicherweise ist Momentum notorisch gegen technische Analyse immun, und je weiter der Trader in ein "Rolling-Stop" -System eintritt, desto weiter entfernt er sich von einem strengen Disziplinarsystem, das er oder sie wird.

Der Parabolische Stopp und die Umkehrung (SAR)

Während die oben beschriebene Momentum-basierte Stop-Loss-Technik unbestreitbar für ihr Potenzial für massive laufende Gewinne attraktiv ist, bevorzugen einige Händler einen disziplinierteren Ansatz für einen geordneteren Markt ( der bevorzugte Markt für den konservativ denkenden Händler). Die Parabolic Stop and Reverse (SAR) -Technik bietet Stop-Loss-Level für beide Seiten des Marktes und bewegt sich jeden Tag schrittweise mit Preisänderungen.

Bei der SAR handelt es sich um einen technischen Indikator, der auf einem Kursdiagramm eingezeichnet ist, das sich gelegentlich aufgrund einer Umkehr oder eines Verlustes der Dynamik der betreffenden Wertpapiere mit dem Kurs überschneidet. Wenn diese Überschneidung auftritt, wird der Handel als ausgestoppt betrachtet und es besteht die Möglichkeit, die andere Seite des Marktes einzunehmen.

Wenn beispielsweise Ihre Long-Position gestoppt ist, dh das Wertpapier verkauft ist und die Position damit geschlossen ist, können Sie Short mit einem Trailing-Stop unmittelbar gegenüber (parabolisch) zum Auszahlungsstand verkaufen. Ihre Position auf der anderen Seite des Marktes. Die SAR-Technik ermöglicht es, beide Seiten des Marktes zu erfassen, da die Sicherheit mit der Zeit nach oben und unten schwankt.

Die wichtigste Bedingung für das SAR-System bezieht sich auf seine Verwendung in einer sich unregelmäßig bewegenden Sicherheit. Wenn die Sicherheit schnell nach oben und unten schwanken sollte, werden Ihre Trailing-Stopps immer zu früh ausgelöst, bevor Sie die Möglichkeit haben, ausreichende Gewinne zu erzielen. Mit anderen Worten: In einem unruhigen Markt werden Ihre Handelsprovisionen und andere Kosten Ihre Rentabilität übersteigen, so dürftig sie auch sein wird.

Der zweite Vorbehalt bezieht sich auf die Verwendung von SAR bei einer Wertpapierleihe, die keinen signifikanten Trend aufweist. Wenn der Trend zu schwach ist, wird Ihr Stopp nie erreicht und Ihre Gewinne werden nicht eingesperrt. Daher ist der SAR wirklich ungeeignet für Wertpapiere, denen Trends fehlen oder deren Trends zu schnell hin und her schwanken. Wenn Sie in der Lage sind, eine Gelegenheit irgendwo zwischen diesen beiden Extremen zu identifizieren, kann das SAR genau das sein, wonach Sie bei der Bestimmung Ihrer Stufen von Trailing Stops suchen.

Bottom Line

Wie Sie die Ausgangspunkte Ihrer Positionen bestimmen, hängt davon ab, wie konservativ Sie als Trader sind. Wenn Sie dazu neigen, aggressiv zu sein, können Sie Ihre Rentabilitätsniveaus und akzeptablen Verluste durch einen weniger präzisen Ansatz wie die Einstellung von Trailingstopps nach einem fundamentalen Kriterium bestimmen. Auf der anderen Seite, wenn Sie konservativ bleiben möchten, kann die SAR eine klarere Strategie liefern, indem sie für beide Seiten des Marktes Stop Loss Levels gibt. Die Zuverlässigkeit beider Techniken wird jedoch durch die Marktbedingungen beeinflusst. Achten Sie daher darauf, dies bei der Verwendung der Strategien zu beachten.