Uber - Sicherer als ein normales Taxi?

Uber - Sicherer als ein normales Taxi?

Seit der Einführung von Uber vor etwas mehr als fünf Jahren ist das innovative Unternehmen jetzt mit mehr als 160.000 Fahrern besetzt - das ist in den Vereinigten Staaten und es wird auf über 50 Milliarden Dollar geschätzt. Aber dieses sensationelle Wachstum könnte wegen einer Sorge, die in den Medien zunehmend Beachtung findet, nur einen Schlag auf die Straße bekommen: Sicherheit. In hochkarätigen Fällen von Angriffen und Mundpropaganda-Anekdoten wird oft gefragt, wie sicher Ubers Fahrgemeinschaftsservice wirklich ist.

Die Bewertung der Sicherheit von Uber beinhaltet den Vergleich dieses Datensatzes mit der Sicherheit von Taxifahrten im Allgemeinen. Aber Statistiken über die Häufigkeit von Sicherheitsverletzungen in Uber Fahrten und regulären Taxis wie Yellow Cab sind schwer zu bekommen. Bis jetzt ist der beste Weg, um die Sicherheit von Uber mit der Sicherheit zu vergleichen, die von regulären Kabinen geboten wird, um zu sehen, was sowohl das Angebot als auch die spezifischen Eigenschaften von beiden bieten. Sie werden feststellen, dass Uber in einigen Bereichen sicherer ist als normale Taxis und in anderen Bereichen nicht. (Weitere Informationen finden Sie unter 4 Herausforderungen, denen Uber in den nächsten Jahren begegnen wird. )

Wer fährt

Auf der Website von Uber heißt es, dass "Fahrgemeinschaften und Mietfahrer" durch einen Prozess geführt werden, der landesweite, bundesstaatliche und mehrstaatliche kriminelle Hintergrundprüfungen umfasst. zurück sieben Jahre. Fahrer, die sich bewerben, reichen Berichten zufolge ihre Sozialversicherungsdaten, Führerscheine, Versicherungen und Kfz-Zulassungsnummern ein, die von drei privaten Hintergrundkontrollfirmen überprüft werden.

In der Tat hat Uber sogar behauptet, dass seine Kontrollen immer über das hinausgehen, was von lokalen Taxiunternehmen verlangt wird. Aber weil Kommunalverwaltungen unterschiedliche Verordnungen haben, ist es tatsächlich nur in Städten wie Seattle und Boston (mit sehr einfachen Taxi-Regulierungen), dass Ubers Hintergrundkontrollen in der Tat wahrscheinlich gründlicher sein werden als die von rivalisierenden Taxiunternehmen. Einige US-Städte verlangen jedoch, dass Taxifahrer auf Drogen getestet werden, während die gleichen Gesetze für Uber-Fahrer unschärfer und weniger anwendbar sind. Andere Städte benötigen Fingerabdrücke. (Die Fingerabdrücke werden dann in Bundesdatenbanken verlinkt.) An solchen Orten bleibt Uber hinter den Anforderungen zurück, die reguläre Taxiunternehmen erfüllen müssen.

Ein Blick auf Ubers Auslandseinsätze kann noch größere Diskrepanzen aufzeigen. In bestimmten Teilen Australiens benutzen Uber Mitfahr-Fahrer ihre eigenen Autos, und jeder über 21, der einen vollen Führerschein hat, eine relativ saubere Vorstrafen- und Fahrhistorie hat, sowie eine Haftpflichtversicherung können sich als Uber qualifizieren. Treiber. Ein registrierter Taxifahrer in New South Wales muss dagegen zusätzliche Anforderungen erfüllen. Dazu gehören ausreichende Englischkenntnisse, eine ärztliche Einschätzung, ein "guter Ruf" und ein Schulungskurs für Taxifahrer.

Weil Uber-Fahrer private Autos benutzen, können sie auch unter dem Radar der Regeln fliegen, die für Berufskraftfahrer gelten, was Uber-Fahrer weniger verantwortlich macht. Taxifahrer werden häufig überwacht, während die Beurteilung von Uber-Fahrern als einmalige Überprüfung gilt. Darüber hinaus werden Taxifahrer, die eines Vergehens irgendeiner Art schuldig sind, mit schnellen Strafen und einer möglichen Aussetzung bedroht, aber ein Vergehen durch einen Uber-Fahrer, der nicht unter irgendeinem Bundes- oder Staatsorgan registriert ist, kann niemals ans Licht kommen. Zum Beispiel können Taxifahrer an einigen Orten keinen Alkohol oder Drogen in ihrem Blutkreislauf haben, während reguläre Fahrer, einschließlich derer für Uber, Alkohol in ihrem Blutstrom haben dürfen, wenn sie unter den vorgeschriebenen Grenzen des Gesetzes liegen. Polizeibeamte erkennen Uber-Fahrer nicht notwendigerweise als Berufskraftfahrer an, die den höheren Standard erfüllen müssen, damit sie an der Vollstreckung vorbeigehen.

Was sie fahren

Die Frage der Sicherheit schließt den Zustand eines Taxifahrers ein. In gewisser Weise hat Uber einen Vorteil in der Sicherheit, da seine Flotte relativ neu sein muss (Modelle nach 2005), aber dieser Vorteil schwächt sich ab, wenn man bedenkt, dass Uber-Autos nicht über die einmalige Überprüfung hinaus überprüft werden. für die meisten Fahrzeuge werden sie auch nicht systematischer kontrolliert. Taxis an anderen Orten werden jedoch in der Regel regelmäßigen Sicherheitskontrollen unterzogen, die über die jährliche Registrierung hinausgehen, einschließlich Maschinenprüfungen durch unabhängige Stellen.

Die Technologie hinter der Fahrt

An einigen Orten sind Taxis mit zusätzlichen Sicherheitsvorrichtungen ausgestattet, einschließlich Überwachungskameras, aber Uber-Autos, weil sie privat sind, haben normalerweise diese Funktionen nicht. Manche befürchten auch, dass die aktuelle Version der Uber-App die Kommunikation mit Uber nur per E-Mail ermöglicht, was laut Service rund um die Uhr möglich ist. Nicht-Uber-Kabinen haben jedoch typischerweise Kommunikationsvorrichtungen wie z. B. Funksprechgeräte, die es ermöglichen, dass Informationen (wie etwa wenn ein Unfall auftritt) in Echtzeit weitergeleitet werden. (Weitere Informationen finden Sie unter Uber und Yellow Cabs in New York City .)

Aber die Uber-App selbst ist vielleicht genau das, was Uber zu einem Sicherheitsstandard macht. Die App bedeutet, dass Passagiere ihre Informationen in die App eingeben können und spezifische Informationen über den Fahrer erhalten, der sie aufnimmt, so dass es keine zufällige Abholung gibt. Die Fahrer müssen auch keine sicheren Räumlichkeiten verlassen und außerhalb in einer unsicheren Umgebung stehen, nur um ein Taxi zu begrüßen.

Darüber hinaus ermöglicht Ubers App bargeldlose Transaktionen, so dass die Wahrscheinlichkeit von Raubüberfällen abnimmt. Die Profilinformationen der Fahrer, die ebenfalls über die App übertragen werden, machen die Situation auch für die Fahrer sicherer. Darüber hinaus gibt es ein Bewertungssystem für Fahrer und Fahrer, das dabei hilft, bestimmte riskante Charaktere aus dem Prozess zu entfernen. Laut einer Fahrerin, die auf der Website von Uber zitiert wird: "Bevor sie mit Uber reiten, müssen die Fahrer ein Konto mit ihren persönlichen und Zahlungsinformationen erstellen - und Fahrten können nur über die App angefordert werden. jede Reise.Als Fahrerin bei Uber fühle ich mich sicher im Auto. "

In der Tat installiert Uber angeblich in einigen Bereichen noch mehr technologische Funktionen. Nach einer Vergewaltigung in Indien implementierte Uber neue Sicherheitsmaßnahmen, darunter eine Panik-Taste in der App, die Fahrer mit lokalen Behörden verbindet, sowie eine verbesserte Funktion, die es Passagieren ermöglicht, andere in Echtzeit über ihren Verbleib zu informieren. Sie ernannte auch einen Sicherheitsbeauftragten für die Umsetzung digitaler und physischer Sicherheitsmaßnahmen.

Wie haftbar ist Uber?

Aber es könnte die eigentliche Natur von Ubers Dienst sein, der Sicherheitsbedenken verursacht. Die Kleingedruckten des Unternehmens für seinen Service in den USA besagen, dass es nicht für den Verlust oder die Beschädigung des Eigentums eines Passagiers oder für die Verletzung des Passagiers verantwortlich gemacht werden kann. Der Passagier muss sich verpflichten, die Risiken einzugehen, die mit dem Betreten des Fahrzeugs eines Fremden einhergehen, soweit dies gesetzlich zulässig ist. Das ist, weil Uber behauptet, dass es nur Software ist, die Fahrer mit Autos verbindet; Es ist weder ein Eigentümer noch ein Operator, also ist es nicht für Fälle verantwortlich, die Uber Autos oder Treiber mit einbeziehen. In den meisten Städten müssen Taxieigentümer und -betreiber - zusätzlich zu den Fahrern - für die gegen sie erhobenen Ansprüche aufkommen. Das macht einen enormen Unterschied in der Schnelligkeit und Art der Antwort auf die Ansprüche von Opfern von Angriffen und anderem Fehlverhalten. (Weitere Informationen finden Sie unter Was ist Uber Worth? )

Das Endergebnis

Ob ein Uberritt sicherer ist als in einem regulären Taxi, hängt in gewissem Maße von den Anforderungen an das Screening ab. Ort, das spezifische Profil des Fahrers und den Zustand des Autos. Weniger Durchsetzung und Überwachung sowie die mangelnde Haftung von Uber könnten jedoch riskanter sein. Zur gleichen Zeit bedeutet das, was Uber, Uber (seine hailing App) macht bedeutet, dass Sie nicht in einem zufälligen Pickup zu engagieren haben, und Sie können wahrscheinlich eine schnelle Fahrt bekommen, auch in einer unsicheren Umgebung. Ist Uber also sicherer für dich? Die Antwort hängt davon ab, wo und wer du bist.