Was zeigt das Dividend Discount Model (DDM) einem Investor über ein Unternehmen?

Was zeigt das Dividenden-Discount-Modell (DDM) einem Investor über ein Unternehmen?
a:

Das Dividenden-Diskont-Modell (DDM) ist nicht dafür vorgesehen, mögliche Kapitalgewinne aus der Erhöhung des Aktienkurses eines Unternehmens vorherzusagen. Vielmehr geht es dem DDM lediglich darum, eine Analyse des Werts einer Aktie zu erstellen, die nur auf den erwarteten zukünftigen Dividendenerträgen beruht.

Die DDM ist eine der konservativsten Kennzahlen zur Bewertung von Aktien. Dieses Modell stellt eine Finanztheorie dar, die eine erhebliche Annahme in Bezug auf Dividendenzahlungen, Wachstumsmuster und zukünftige Zinssätze eines Unternehmens erfordert.

Nach Ansicht der DDM sind Aktien nur das Einkommen wert, das sie bei künftigen Dividendenausschüttungen erwirtschaften. Befürworter dieser Finanztheorie glauben, dass die prognostizierten zukünftigen Bardividenden die einzige verlässliche Einschätzung des inneren Wertes eines Unternehmens sind.

Das DDM benötigt drei Daten für seine Analyse, einschließlich der aktuellen oder letzten Dividendenhöhe, die von der Gesellschaft ausgezahlt wird; die Wachstumsrate der Dividendenzahlungen über die Dividendenhistorie des Unternehmens; und die erforderliche Rendite, die der Investor wünscht oder als minimal akzeptabel erachtet.

Die aktuelle Dividendenausschüttung findet sich in den Abschlüssen eines Unternehmens in der Kapitalflussrechnung. Die Wachstumsrate der Dividendenzahlungen erfordert historische Informationen über das Unternehmen, die leicht auf einer beliebigen Anzahl von Aktieninformationswebsites zu finden sind. Die erforderliche Rendite wird von einem einzelnen Anleger oder Analysten anhand einer gewählten Anlagestrategie festgelegt.

Während das Dividend-Discount-Modell einen soliden Ansatz für die Prognose künftiger Dividendenerträge bietet, wird es als Instrument zur Bewertung von Beteiligungen nicht berücksichtigt, indem es keine Wertberichtigung für Kapitalgewinne durch eine Aufwertung des Aktienkurses berücksichtigt.